In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.



Dax bricht aus

Nicolaus Stifel 

Dax bricht auf
von Jochen Steffens

Bevor wir im Text von Torsten Ewert weiter unten auflösen, warum das Wort „Stifel“ in der Überschrift korrekt geschrieben ist, ein kurzes Update zum Target-Trend-Chart des DAX:

Wie Sie sehen, ist der DAX nun über die obere Linie des grünen Aufwärtstrends ausgebrochen. Damit verliert dieser Trend mehr und mehr an Relevanz. Schließlich wurde er zuvor bereits nach unten verletzt.

Intakt ist jedoch nach wie vor der schwarz gestrichelte Aufwärtstrendkanal (aufgrund seiner Relevanz, habe ich ihn jetzt grau eingefärbt). Hier befinden wird uns mittlerweile in der Nähe der oberen Trendlinie. Das könnte für eine Konsolidierung sprechen. Allerdings haben wir gerade an der Unterseite dieses Trendkanals eine Trendbeschleunigung gesehen. Das heißt, der DAX hat die untere Linie des schwarz gestrichelten Aufwärtstrendkanals nicht erreicht. Damit erhöhte sich die Aufwärtsdynamik, so dass durchaus auch noch der schwarze Kanal nach oben aufgelöst werden kann.

Zwei zu favorisierende Szenarien

Damit entstehen nun zwei zu favorisierende Szenarien. Die Entscheidung, welches dieser Szenarien eintrifft, wird mit einer genügenden Wahrscheinlichkeit eben an dieser Linie des grauen Aufwärtstrends fallen:

1. Die schwarz gestrichelte Linie wird nach oben aufgelöst. Dann sollten die Kurse zunächst die obere Begrenzung des aktuellen Rechtecks bei 7251 Punkten anlaufen. In einer dann evtl. folgenden Konsolidierung wird das rote Alpha-Target von oben angesteuert. Dieses Szenario ist zurzeit das wahrscheinlichste.

2. Die schwarz gestrichelte Linie hält. Dann könnten die Kurse eine Weile um die obere Begrenzungslinie des grünen Aufwärtstrendkanals herum fluktuieren und so das Alpha-Target erreichen.

Natürlich sind auch noch viele andere Szenarien möglich, aber es geht natürlich immer darum, die „wahrscheinlichsten“ Szenarien zu finden…

Viele Grüße

Jochen Steffens


Nicolaus Stifel

von Torsten Ewert 

Verehrte Leserinnen und Leser,

für seinen Namen kann ja niemand was. Dennoch dürfte jemand, der z.B. Nikolaus Stiefel heißt, heute ein dickes Fell brauchen. Unternehmen können dagegen Namen, Produkte und Strategie weitgehend frei wählen. Und dennoch kommt man manchmal aus dem Staunen nicht mehr heraus...

Es gibt vielleicht Unternehmen...!

Sie wissen sicherlich schon, dass ich als Chefredakteur die „Aktien-Perlen“ bei Stockstreet betreue. Dabei geht es um weltweite Investment-Chancen. Wenn man sich nun wie ich tagein, tagaus mit diversen Unternehmen aus aller Herren Länder beschäftigt, bleibt es nicht aus, dass man auf die eine oder andere Kuriosität stößt.

Das können zum Beispiel die Produkte einer Firma sein. Das US-Unternehmen Calavo Growers ist in Nordamerika beispielsweise Marktführer bei Avocados. Nun sind diese Früchte zwar auch bei uns bekannt, aber hätten Sie gedacht, dass jemand auf die Idee kommt, sein Unternehmen zu gut 80 % nur auf den Verkauf einer bestimmten Frucht aufzubauen?

Und das nicht erst seit gestern und aus einer Bierlaune heraus: Seit 1929 ist die Firma im Geschäft, setzt inzwischen 370 Millionen Dollar im Jahr um und ist im Grunde eigentlich immer noch eine Genossenschaft wie zu ihrer Gründung. Der Name ist übrigens Programm: Calavo ist Abkürzung für Californian Avocado...

Avocados, Lakritz und Finanzen

Erstaunlich ist mitunter auch, was sich im Laufe einer Unternehmensentwicklung so alles im Portfolio einer Firma wiederfindet. So finden sich unter dem Dach der Holding M & F Worldwide zwei Finanzdienstleister, ein Anbieter für Bildungs- und Personaldienstleistungen und – einer der weltweit führenden Hersteller von Lakritz!

Offensichtlich hat hier jemand sein Herz an dieses ehrwürdige Geschäft gehängt, denn eine Unternehmung, die 1902 gegründet wurde, um vor allem der (Kau-)Tabakindustrie Geschmacksstoffe zu liefern und heute nur noch gut 5 % zum Umsatz beiträgt, darf man wohl getrost als Relikt der Tradition bezeichnen...

Telefon – Technik oder Massenware?

Deutlich rasanter geht es dagegen bei dem Mobilfunkanbieter Millicom aus Luxemburg zu. Dieser vermarktet Prepaid-Telefonkarten vor allem in Lateinamerika und Afrika. Im Gegensatz zu anderen ehrwürdigen Telefongesellschaften betrachten sich die Millicom-Leute nicht als Hightech-Botschafter. Ihr Geschäftsmodell basiert auf der Überlegung, dass Telefonieren genau so ein Massenprodukt ist, wie Brot, Seife oder Energie.

Dementsprechend gibt es keine großen technischen Abteilungen, die strategisch die Versorgung der häufig noch wenig erschlossenen Gebiete planen. Millicom sorgt mit einem intensiven Verkaufs- und Marketingaufwand dafür, dass einfach bei genug Leuten der Bedarf an einem Handy geweckt wird. Dann lohnt sich auch die technische Ausrüstung.

Damit das klappt, können die Luxemburger natürlich keine drögen Techniker in ihrem Vorstand gebrauchen. Vertriebs- und Marketingexperten mit internationalem Flair sind gesucht. Also finden sich dort unter anderem ein Finne, der früher bei Pepsi und Procter & Gamble war, ein Franzose, der vorher für die Pharmariesen Aventis und Hoechst arbeitete und ein Holländer, der von IKEA kam.

Ein Paraguayer, der für eine Entwicklungshilfebank in Mittelamerika arbeitete und ein Brasilianer, der vorher bei einer italienischen Fernsehgesellschaft auf der Gehaltsliste stand, vervollständigen die illustre Liste. Ach ja, die beiden Lateinamerikaner sind übrigens doch gelernte Ingenieure...

Seriöse Gesellschaft mit amüsantem Namen

Passend zum heutigen Nikolaustag fiel mir neulich aber noch eine andere Firma auf, die den Namen Stifel trägt (ja, ohne „e“). Soweit nicht verwunderlich, auch das Geschäftsfeld, Brokerage und Finanzdienstleistungen ist in den USA alltäglich. Lustig wurde es erst, als sich doch tatsächlich eine Tochterfirma mit dem Namen „Nicolaus“ fand, die zudem noch hochoffiziell Stifel, Nicolaus & Company, Incorporated heißt!

Natürlich sind der Nikolausstiefel und der entsprechende Brauch in Amerika faktisch unbekannt, weshalb natürlich die Namensgebung aus dem Jahre 1923 keinen Anlass zur Ironie gibt. Aber natürlich prägt sich uns ein solcher Name ein.

Und falls irgendwann mal ein Deutscher mit Stifel, Nicolaus & Co. Geschäfte macht, könnte ein aufmerksamer Beobachter vielleicht feststellen, dass ein kleiner amüsierter Funke in den Augenwinkeln des Gastes aus dem fernen Deutschland glimmt. Fast so, als würde er gerade bei Herrn Nikolaus Stiefel zu Besuch sein...

Mit besten Grüßen

Torsten Ewert

Hinweis: Keine dieser Aktien ist als Empfehlung o.ä. gedacht! Es ging bei diesem Text lediglich um interessante Kuriositäten, die man bei der täglichen Recherche-Arbeit entdeckt!

Wenn Sie auf die Aktien setzen wollen, die in unseren Recherche-Netzen als extrem aussichtsreiche Kandidaten hängenbleiben, testen Sie unsere Aktien-Perlen! Der Dienst für unentdeckte Chancen weltweit. Wir suchen die nächste Microsoft, die nächste Apple, bevor der Markt diese Aktien entdeckt…

Erfahren Sie hier mehr…!

Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!