Konsolidierung in Frankfurt / Asiatische Börsen mit Abgaben

Am Freitagmittag gibt der DAX um rund 50 Punkte ab. Aktuell notiert der Index mit einem Minus von 0,4 Prozent bei 13.190 Punkten. Dies ist vor dem Hintergrund der Kursverluste an den asiatischen Börsen durchaus moderat. Sowohl in Japan als auch in China gingen die Märkte mit einem Abschlag aus dem Handel. Von den US-Börsen kamen keine Vorgaben, gestern war die Wall Street aufgrund eines Feiertags geschlossen.

Seit Anfang November tendiert der DAX innerhalb einer Spannweite von ca. 300 Punkten seitwärts. der Das bisherige Jahreshoch wurde Mitte November bei 13.374 Punkten markiert.

Der Euro notiert wenig verändert bei 1,1009 US-Dollar, Gold und Silber präsentierten sich etwas fester. Das Rohöl der europäischen Sorte Brent notiert um 0,5 Prozent niedriger bei 63,54 US-Dollar je Barrel (159 Liter).

Konjunkturdaten aus Japan enttäuschen

In Tokio wurden neue Konjunkturnachrichten veröffentlicht, welche die Investoren eher verunsichern. Die Industrieproduktion in Japan ist im Oktober deutlich zurückgegangen, im Vergleich zum September um 4,2 Prozent. Dies teilte das Handelsministerium in Tokio mit. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Rückgang um 2,1 Prozent gerechnet.

Deutscher Einzelhandel im Blickpunkt

Am heutigen Black Friday steht der Einzelhandel in Deutschland auch unter den Anlegern im Mittelpunkt. Neue Daten fielen eher schwach aus: Nach Umsatzsteigerungen in den vergangenen Monaten hat der deutsche Einzelhandel im Oktober an Dynamik verloren.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag das preisbereinigte Umsatzplus bei 0,8 Prozent, hieß es vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden. Im September und August gab es noch ein Plus von jeweils rund drei Prozent, im Juli sogar + 5,7 Prozent.

E.ON an der DAX-Spitze

Nach der Übernahme von Innogy hat E.ON am Morgen seine Jahresprognose erhöht und blickt optimistisch in die Zukunft. Die Aktie gewinnt danach 1,2 Prozent und befindet sich an der DAX-Spitze. Auch Deutsche Lufthansa und Deutsche Post können Kursgewinne ausweisen.

Schwächer präsentieren sich dagegen MTU Aero Engines und Deutsche Bank mit Abgaben von jeweils einem Prozent.

 

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!