Stockstreet Chart-Analysen

Stockstreet Chart-Analysen

Deutsche Bank: Konsolidierung nach Gap

Ausgabe vom 08.06.2015

Chart: Dt. Bank

 

Die Ausgangslage. Die Aktien der Deutschen Bank AG melden sich am heutigen Montag, 8. Juni 2015, mit einem kräftigen Kursplus von 8,2% – zu Handelsbeginn – zu Wort. Kurs aktuell: 29,25 Euro (+5,9%) (8.6.2015; 11:20 Uhr). In unserer vergangenen Chartanalyse über die Deutsche Bank vom 22. Mai 2015 gaben wir ein Target von 31/32 Euro aus. Damals notierte die Aktie noch bei 28,91 Euro. Was steckt hinter dem kräftigen Kursauftrieb? Und – vor allem: wie geht es jetzt weiter?

Die Charttechnik. Wie in unserer Analyse vom 22. Mai 2015 dargelegt, hat sich die 200-Tagelinie als gute Unterstützung bewährt. Dies ist im obigen Tageschart ersichtlich. Hier kam es letztmalig am Freitag, 5. Juni, im Intraday-Handel zu einem „Testlauf“ an diesen Gleitenden Durchschnitt heran. Der MA(200) hielt dem Verkaufsdruck jedoch stand! Am Montag, 8. Mai, eröffneten die Aktien der Deutschen Bank um 2,26 Euro oberhalb ihres Freitag-Schlusskurses. Damit hat sich ein (Aufwärts)Gap formiert. Der Titel notiert nun knapp unterhalb ihres Widerstandsbereichs, der sich von 29,68 Euro bis 30 Euro erstreckt. Der Momentum-Indikator auf täglicher Kursbasis ist neutral zu bewerten.

Die Hintergründe. Bei der Deutschen Bank AG gibt es einen Führungswechsel! Die Vorstände Jain und Fitschen verlassen die Vorstandsetage; der Brite John Cryan übernimmt das Ruder. Die Aktionäre freuen sich darüber. Doch: Wie lange dauern die Feierlichkeiten an? Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ihre Einstufung für die Aktien der Deutschen Bank – nach dem Machtwechsel – mit „Neutral“ bestätigt bei einem Kursziel von 34 Euro glatt. Insgesamt rechnet man beim US-Investmenthaus, dass die Marktteilnehmer die Ankündigung „zunächst zwar positiv aufnehmen, allerdings nur kurzfristig“, heißt es in einer Aktienstudie vom Montag. Denn „die zentralen Herausforderungen bei Deutschlands größter Bank sind struktureller Natur“. Dabei sei das grundlegende Problem „die fehlende Basis zur Generierung höherer Renditen…“

Die Prognose. Die anfängliche Euphorie dürfte sich auch für den optimistischen Chartisten legen. Mit weiteren Gewinnmitnahmen ist daher zu rechnen, zumal das Gesamtumfeld an den internationalen Aktienmärkten belastet. Zudem verläuft der mittelfristige Trendfolgeindikator MACD (im Chart nicht ersichtlich) im negativen Bereich. Eine erste Unterstützung dürfte durch den MA(21) ausgehen, der bei aktuell 28,58 Euro verläuft. Als nachhaltigere Unterstützung hat jedoch die 200-Tagelinie – aktuell bei 27,34 Euro verlaufend – Bestand. Knapp darunter lässt sich ein Stop-Losskurs ansetzen. Das angesprochene Gap wäre bei einer Kurskorrektur bis auf 28,07 Euro geschlossen. Das Chartbild würde sich bei Kursen von oberhalb 30 Euro aufhellen.

---

*) Glossar:

21-Tagelinie : Eine gleitende Durchschnittslinie, welche die Durchschnittskurse der vergangenen 21 Handelstage wiederspiegelt. Der Kursverlauf wird dadurch in geglätteter Form wiedergegeben. Durchschnittslinien gelten als einfacher – aber vielbeachteter – Indikator innerhalb der Technischen Analyse.  

200-Tagelinie: Eine gleitende Durchschnittslinie, welche die Durchschnittskurse der vergangenen 200 Handelstage wiederspiegelt. Der Kursverlauf wird dadurch in geglätteter Form wiedergegeben. Die 200-Tagelinie gilt als einfacher – aber vielbeachteter – Indikator innerhalb der Technischen Analyse.  

Gap: (s. Kurslücke)

Gleitender Durchschnitt: Eine gleitende Durchschnittslinie, welche die Durchschnittskurse der vergangenen „x“ Handelstage wiederspiegelt; etwa 200 Tage. Der Kursverlauf wird dadurch in geglätteter Form wiedergegeben. Die 200-Tagelinie gilt als einfacher – aber vielbeachteter – Indikator innerhalb der Technischen Analyse.

Intraday: Engl.: „im Tagesverlauf“.

Kurslücke (engl.: „Gap“): Kurslücken entstehen, wenn es etwa zwischen dem Vortageshoch(tief) und dem aktuellen Tagestief(hoch) keine Kursfeststellung gab. Eine Kurslücke kann – je nach ihrer Ausgeprägtheit – auf einen bevorstehenden starken Trend hinweisen.

MA(200): Abk. für: Moving Average(200) – gemeint ist damit der Gleitende Durchschnitt von 200 Tagen (200-Tagelinie).

MACD: Der MACD („Moving Average Convergence/Divergence”) gehört zu den trendfolgenden Indikatoren. Seine Berechnung erfolgt anhand der Differenz zweier exponentiell Gleitender Durchschnitte; üblich sind zwölf und 26 Handelsperioden. Aus diesem Kurvenverlauf wird wiederum eine „langsamere“ 9-Tagelinie gebildet. Man spricht dann von der Standardeinstellung (12/26/9). Grundsätzlich gilt: Ein Kaufsignal ergibt sich, wenn die schnellere Linie die langsamere von unten nach oben schneidet, bzw. umgekehrt im Falle eines Verkaufssignals.

Support: Englischsprachige Bezeichnung für „Unterstützung“.

Tageschart: Die Betrachtungsweise basiert auf täglichen Kursdaten. Bei einem Linienchart liefert der jeweilige Tagesschlusskurs seinen Beitrag zum Kurvenverlauf. Im Falle von Kerzencharts bildet jede Kerze („Candle“) das Kursverhalten des betrachteten Tages ab: Tageseröffnung und -schlusskurs; Tageshoch und -tief.

Target: Englischsprachige Bezeichnung für „Kursziel“.

 


{loadposition inline-werbung}

Dt. Bank: Konsolidierung nach (Aufwärts)Gap

von Manfred Ries

Chart: Dt. Bank

 

Die Ausgangslage. Die Aktien der Deutschen Bank AG melden sich am heutigen Montag, 8. Juni 2015, mit einem kräftigen Kursplus von 8,2% – zu Handelsbeginn – zu Wort. Kurs aktuell: 29,25 Euro (+5,9%) (8.6.2015; 11:20 Uhr). In unserer vergangenen Chartanalyse über die Deutsche Bank vom 22. Mai 2015 gaben wir ein Target von 31/32 Euro aus. Damals notierte die Aktie noch bei 28,91 Euro. Was steckt hinter dem kräftigen Kursauftrieb? Und – vor allem: wie geht es jetzt weiter?

Die Charttechnik. Wie in unserer Analyse vom 22. Mai 2015 dargelegt, hat sich die 200-Tagelinie als gute Unterstützung bewährt. Dies ist im obigen Tageschart ersichtlich. Hier kam es letztmalig am Freitag, 5. Juni, im Intraday-Handel zu einem „Testlauf“ an diesen Gleitenden Durchschnitt heran. Der MA(200) hielt dem Verkaufsdruck jedoch stand! Am Montag, 8. Mai, eröffneten die Aktien der Deutschen Bank um 2,26 Euro oberhalb ihres Freitag-Schlusskurses. Damit hat sich ein (Aufwärts)Gap formiert. Der Titel notiert nun knapp unterhalb ihres Widerstandsbereichs, der sich von 29,68 Euro bis 30 Euro erstreckt. Der Momentum-Indikator auf täglicher Kursbasis ist neutral zu bewerten.

Die Hintergründe. Bei der Deutschen Bank AG gibt es einen Führungswechsel! Die Vorstände Jain und Fitschen verlassen die Vorstandsetage; der Brite John Cryan übernimmt das Ruder. Die Aktionäre freuen sich darüber. Doch: Wie lange dauern die Feierlichkeiten an? Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ihre Einstufung für die Aktien der Deutschen Bank – nach dem Machtwechsel – mit „Neutral“ bestätigt bei einem Kursziel von 34 Euro glatt. Insgesamt rechnet man beim US-Investmenthaus, dass die Marktteilnehmer die Ankündigung „zunächst zwar positiv aufnehmen, allerdings nur kurzfristig“, heißt es in einer Aktienstudie vom Montag. Denn „die zentralen Herausforderungen bei Deutschlands größter Bank sind struktureller Natur“. Dabei sei das grundlegende Problem „die fehlende Basis zur Generierung höherer Renditen…“

Die Prognose. Die anfängliche Euphorie dürfte sich auch für den optimistischen Chartisten legen. Mit weiteren Gewinnmitnahmen ist daher zu rechnen, zumal das Gesamtumfeld an den internationalen Aktienmärkten belastet. Zudem verläuft der mittelfristige Trendfolgeindikator MACD (im Chart nicht ersichtlich) im negativen Bereich. Eine erste Unterstützung dürfte durch den MA(21) ausgehen, der bei aktuell 28,58 Euro verläuft. Als nachhaltigere Unterstützung hat jedoch die 200-Tagelinie – aktuell bei 27,34 Euro verlaufend – Bestand. Knapp darunter lässt sich ein Stop-Losskurs ansetzen. Das angesprochene Gap wäre bei einer Kurskorrektur bis auf 28,07 Euro geschlossen. Das Chartbild würde sich bei Kursen von oberhalb 30 Euro aufhellen.

---

*) Glossar:

21-Tagelinie : Eine gleitende Durchschnittslinie, welche die Durchschnittskurse der vergangenen 21 Handelstage wiederspiegelt. Der Kursverlauf wird dadurch in geglätteter Form wiedergegeben. Durchschnittslinien gelten als einfacher – aber vielbeachteter – Indikator innerhalb der Technischen Analyse.  

200-Tagelinie: Eine gleitende Durchschnittslinie, welche die Durchschnittskurse der vergangenen 200 Handelstage wiederspiegelt. Der Kursverlauf wird dadurch in geglätteter Form wiedergegeben. Die 200-Tagelinie gilt als einfacher – aber vielbeachteter – Indikator innerhalb der Technischen Analyse.  

Gap: (s. Kurslücke)

Gleitender Durchschnitt: Eine gleitende Durchschnittslinie, welche die Durchschnittskurse der vergangenen „x“ Handelstage wiederspiegelt; etwa 200 Tage. Der Kursverlauf wird dadurch in geglätteter Form wiedergegeben. Die 200-Tagelinie gilt als einfacher – aber vielbeachteter – Indikator innerhalb der Technischen Analyse.

Intraday: Engl.: „im Tagesverlauf“.

Kurslücke (engl.: „Gap“): Kurslücken entstehen, wenn es etwa zwischen dem Vortageshoch(tief) und dem aktuellen Tagestief(hoch) keine Kursfeststellung gab. Eine Kurslücke kann – je nach ihrer Ausgeprägtheit – auf einen bevorstehenden starken Trend hinweisen.

MA(200): Abk. für: Moving Average(200) – gemeint ist damit der Gleitende Durchschnitt von 200 Tagen (200-Tagelinie).

MACD: Der MACD („Moving Average Convergence/Divergence”) gehört zu den trendfolgenden Indikatoren. Seine Berechnung erfolgt anhand der Differenz zweier exponentiell Gleitender Durchschnitte; üblich sind zwölf und 26 Handelsperioden. Aus diesem Kurvenverlauf wird wiederum eine „langsamere“ 9-Tagelinie gebildet. Man spricht dann von der Standardeinstellung (12/26/9). Grundsätzlich gilt: Ein Kaufsignal ergibt sich, wenn die schnellere Linie die langsamere von unten nach oben schneidet, bzw. umgekehrt im Falle eines Verkaufssignals.

Support: Englischsprachige Bezeichnung für „Unterstützung“.

Tageschart: Die Betrachtungsweise basiert auf täglichen Kursdaten. Bei einem Linienchart liefert der jeweilige Tagesschlusskurs seinen Beitrag zum Kurvenverlauf. Im Falle von Kerzencharts bildet jede Kerze („Candle“) das Kursverhalten des betrachteten Tages ab: Tageseröffnung und -schlusskurs; Tageshoch und -tief.

Target: Englischsprachige Bezeichnung für „Kursziel“.

 

Stockstreet Chart-Analysen

02. Dezember 2022

Stockstreet Chart-Analysen

Starbucks: Ausbruch mit Ankündigung

Weiterlesen...

30. November 2022

Stockstreet Chart-Analysen

Mercedes-Benz: ‚Break out‘ nach oben

Weiterlesen...

28. November 2022

Stockstreet Chart-Analysen

TeamViewer: Erfolgreicher Break out macht Hoffnung

Weiterlesen...

25. November 2022

Stockstreet Chart-Analysen

Zalando-Aktie: Übergeordneter Abwärtstrend intakt

Weiterlesen...

23. November 2022

Stockstreet Chart-Analysen

Siemens Energy: Am Widerstand angelangt

Weiterlesen...

22. November 2022

Stockstreet Chart-Analysen

Fresenius SE: Im Abwärtstrend gefangen

Weiterlesen...

21. November 2022

Stockstreet Chart-Analysen

T-Aktie: Alles andere als langweilig

Weiterlesen...

18. November 2022

Stockstreet Chart-Analysen

SAP-Aktie: Kurs-Rallye am Ende?

Weiterlesen...

16. November 2022

Stockstreet Chart-Analysen

Infineon-Aktie: Wie nachhaltig die Kursrallye wirklich ist

Weiterlesen...

14. November 2022

Stockstreet Chart-Analysen

MorphoSys im Crash: Wo die nächste Unterstützung liegt

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!