Die Rohstoffe & Devisen News informieren Sie über die Preisentwicklungen an den Rohstoffmärkten. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.



Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

der deutsche Kurszettel ist nicht gerade mit vielen heimischen Rohstoff-Aktien gespickt. Die deutschen Rohstoff-Unternehmen kann man fast an einer Hand abzählen – leider. Aber dennoch lohnt sich ein Blick auf die Branche, denn auch hier zu Lande gibt es immer wieder attraktiv bewertete Rohstoff-Titel. Aktuell beobachte ich zum Beispiel den Stahlkonzern ThyssenKrupp. Die Talfahrt der vergangenen Jahre hat die Aktie auf ein attraktives Kursniveau gebracht. Von einer möglicherweise bevorstehenden Trendwende können wir Anleger profitieren.

Stahlaktie unter heftigem Verkaufsdruck

Keine Frage, der Stahlkocher ThyssenKrupp hat schon mal bessere Zeiten gesehen. Das deutsche Traditionsunternehmen leidet aktuell unter der generell schwachen Nachfrage nach Stahl. Im Zuge der weltweiten Konjunktursorgen und der damit verbundenen unsicheren Entwicklung werden Bestellungen bei ThyssenKrupp gerne zurück gestellt. Zudem setzen die niedrigen Stahlpreise dem Unternehmen zu: Aufgrund der relativ hohen Produktionskosten bei ThyssenKrupp bereiten die momentanen Tiefpreise auf dem Stahlmarkt dem Unternehmen ernsthafte Probleme.

Als wäre die Konkurrenz aus Zentralasien nicht hart genug, muss ThyssenKrupp bald auch noch die Konkurrenz aus Russland fürchten. Denn wenn im September der Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation WTO erfolgt, werden die bislang bestehenden Schranken für den russischen Stahl beseitigt. Experten zufolge könnte dies zusätzlichen Druck auf die europäische Stahlindustrie bringen.

Große Probleme in Brasilien

Neben der allgemein schwierigen Lage des Stahlherstellers kommen noch zahlreiche hausgemachte Probleme hinzu. In erster Linie muss hier das neue Thyssen-Werk in Brasilien genannt werden. Mit dem Standort in Südamerika sollten eigentlich neue Märkte erschlossen werden. Durch niedrigere Produktionskosten sollte nach dem Plan von ThyssenKrupp endlich die wichtige Eroberung des amerikanischen Marktes gelingen. Doch daraus wird erst einmal nichts. Ausufernde Baukosten sowie extreme Qualitätsmängel setzen dem Unternehmen kräftig zu.

Mittlerweile dürften die Kosten für das Stahlwerk in Brasilien um das Sechsfache oberhalb der ursprünglichen Planung liegen. Starke Umweltverschmutzungen in der Region und daraus entstehende Klagen von Anwohnern zehren zusätzlich am Image des deutschen Konzerns. Da ThyssenKrupp die Probleme nicht in den Griff bekommt, steht mittlerweile sogar der Verkauf des neuen Werks zur Debatte. Ein Milliardengrab.

Besserung in Sicht

Auch wenn der Verkauf des brasilianischen Stahlwerks ein Armutszeugnis für ThyssenKrupp wäre, so könnte hierdurch dennoch die Trendwende eingeleitet werden. Nach dem Motto „Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende" begrüßt die Mehrzahl der Investoren dieses Vorhaben. Als Kaufinteressenten haben sich bereits zwei chinesische Stahlunternehmen gemeldet. Sowohl Hebei als auch der Baosteel-Konzern sind laut Medienberichten im Bieter-Rennen. Daneben signalisierte auch das brasilianische Partnerunternehmen CSN Interesse an dem ThyssenKrupp-Werk.

Charttechnik liefert erste positive Anzeichen

Nach den aktuellen Meldungen bezüglich einer möglicherweise bevorstehenden Lösung für das Südamerika-Problem zogen die Kurse der Thyssen-Aktie schnell an. Dabei wurde bereits immerhin der kurzfristige Abwärtstrend der DAX-Aktie nach oben gebrochen. Die folgende Abbildung zeigt die Entwicklung seit Mitte April sowie das Verlassen des kurzfristigen Abwärtstrends im Juni:


 

Doch damit nicht genug. Mit dem heutigen Anstieg über das Zwischenhoch bei 13,10 Euro wurde ein weiteres positives Chartsignal generiert. Allerdings muss der Sprung über den charttechnischen Widerstand zunächst noch auf Tagesschlusskursbasis bestätigt werden.

Warten auf das große Kaufsignal

Während in der kurzfristigen Zeitebene bereits erste Lichtblicke zu erkennen sind, sieht es insgesamt gesehen noch nicht richtig gut aus.

 

 

In der längerfristigen Abbildung ist zu sehen, dass der harte Abwärtstrend der letzten Monate ThyssenKrupp weiterhin im Griff hat. Die mächtige, nach Süden ausgerichtete Trendlinie verläuft aktuell bei 14,25 Euro. Spätestens dort dürfte die Aktie erneuten Verkaufsdruck verzeichnen.

Fazit: ThyssenKrupp ist nach den Hiobsbotschaften der vergangenen Jahre und den damit einhergehenden Kursverlusten sicherlich auf einem interessanten Kursniveau angekommen. Die schlechten Nachrichten sind längst im Aktienkurs eingepreist. Nach der jahrelangen Talfahrt ist eine Erholungsbewegung der Aktie jederzeit möglich. Konservativ ausgerichtete Anleger sollten vor einem Kauf der Rohstoffaktie allerdings den Ausbruch über die langfristige Abwärtstrendlinie abwarten. Spekulativ agierende Anleger können dagegen die bereits vorhandenen Kurzfrist-Signale nutzen und erste Schnäppchenkäufe tätigen.

 

Gute Investments wünscht

Ihr

Bernd Raschkowski

Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!