Rohstoffe & Emerging Markets News

Die ganze Welt der Rohstoffe, Emerging Market und Devisen in einem Newsletter

rohstoff_emerging_markets_news

Rohstoffe & Emerging Markets News

Die ganze Welt der Rohstoffe, Emerging Market und Devisen in einem Newsletter

Kaffee und Zucker mit Preissprung

Ausgabe vom 04.02.2014

 


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Die Agrar-Rohstoffe verzeichnen aktuell heftige Bewegungen. Nachdem bei den meisten Soft-Commodities in den vergangenen Jahren fallende Preise an der Tagesordnung waren, läuft aktuell eine dynamische Gegenbewegung an. Besonders Kaffee und Zucker springen regelrecht nach oben. Der hartnäckige Abwärtstrend der letzten Monate wurde verlassen.

Agrar-Rohstoffe: Hitzewelle in Brasilien treibt die Kurse

Der Kaffee-Preis kannte in den vergangenen Jahren nur eine Richtung: Nach Süden. An den internationalen Warenterminbörsen gab die Notierung der bitteren Bohnen seit Mitte 2011 um über 50 Prozent nach. Ähnlich sieht es auch bei Zucker aus. Auf Sicht der vergangenen drei Jahre halbierte sich der Preis für den Agrar-Rohstoff ebenfalls.

Doch seit wenigen Tagen präsentieren sich die Rohstoffe plötzlich fester. Hintergrund hierfür ist das ungewöhnliche Wetter in Brasilien. In dem südamerikanischen Land, welches weltweit der größte Exporteur von Kaffee und Zucker ist, rollt eine Hitzewelle heran. Der Januar war in Brasilien der heißeste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen. Gleichzeitig lag die Niederschlagsmenge auf dem niedrigsten Niveau seit 20 Jahren. Die extrem hohen Temperaturen sowie die Trockenheit schüren die Angst vor einer schlechten Ernte. Die Preise für die Agrar-Rohstoffe zogen daraufhin bereits stark an.

In den folgenden Abbildungen ist die Entwicklung von Kaffee bzw. die Entwicklung von Zucker seit 2012 dargestellt:

 

 

 

Bei einem blick auf die Preisentwicklung der vergangenen Monate wird schnell klar, dass die Notierungen trotz des jüngsten Kurssprungs noch nicht überhitzt sind. Im Gegenteil: Nach der massiven Abwärtswelle der letzten Monate war sowieso eine technische Gegenbewegung überfällig. Sollte sich die Hitzewelle in Brasilien fortsetzen und tatsächlich zu einem schwachen Erntejahr führen, so sind weitaus höhere Kurse möglich.



Freundliche Grüße aus Köln

Bernd Raschkowski

www.rohstoffdienst.de

{loadposition inline-werbung}

DAX-Analyse

von Stockstreet-Team

Rückblick

Die Aufwärtstendenz vom Freitag (blaue Pfeile Nr. 1 im folgenden Chart) setzte sich gestern fort (blauer Pfeil Nr. 2). Und genau wie am Freitag verhinderte der Bereich um die grüne Trendlinie mehrfach ein weiteres Vorankommen (siehe rote Pfeile). Doch kurz vor Ende des Xetra-Handels kam es zu einem dynamischen Aufwärtsimpuls (grüner Pfeil), der über die Mittellinie bei 9.691 Punkten führte.

DAX - kurzfristige Target-Trend-Analyse
(erstellt mit: tradesignalonline.com) DAX, Candlestick-Chart, 5-Minuten-Kerzen

Damit könnte dem DAX auch ein Ausbruch aus der engen Seitwärtsbewegung zwischen ca. 9.600 und 9.700 Punkten gelingen (siehe folgender Chart).

DAX - Ausbruch aus Seitwärtsrange?
(erstellt mit: tradesignalonline.com) DAX, Candlestick-Chart, 5-Minuten-Kerzen

Hinweis zum Trading

Gestern gaben wir bereits den „Hinweis zum Trading“, dass die Chancen für einen erfolgreichen Ausbruch besonders gut stehen, wenn die Dynamik hoch ist. Im DAX sollten daher heute Anschlusskäufe erfolgen, die gestern im Späthandel noch ausblieben. Ohne diese könnte es sich um ein Fehlsignal handeln.

Ausblick - Das sind nun die relevanten Marken im DAX

Kursmarken auf der Oberseite

Die Anschlusskäufe sollten den DAX daher idealerweise schnell an die obere Rechteckbegrenzung bei 9.749 führen. Kommt es dort nur zu einem kurzen Rücksetzer, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass es sich um einen erfolgreichen Ausbruch handelt.

Dann dürfte sich der DAX auch weiter bis zum Allzeithoch hocharbeiten. Da im Bereich des Hochs auch die Mittellinie des hellblauen Rechtecks bei 9.807 Punkten verläuft, könnten die Anleger dort eine Pause einlegen.

Darüber liegt als nächster Widerstand eine hellgrüne, parallele Aufwärtslinie, die in Richtung der nächsten Rechteckbegrenzung bei 9.865 Zählern zeigt. Beide gemeinsam könnten erneut ein weiteres Vorankommen blockieren.

Kursmarken auf der Unterseite

Bleiben die Anschlusskäufe aus und fällt der DAX zurück in die Seitwärtsrange, dann sollte auch ein Rutsch bis an die Rechteckbegrenzung bei 9.633 Punkten einkalkuliert werden. Darunter bildet die Mittellinie bei 9.575 Punkten zusammen mit der dunkelgrünen Aufwärtstrendlinie des längerfristigen Trendkanals inzwischen eine sehr wichtige Kreuzunterstützung.

Wenn diese Bastion der Bären fällt, dann wäre die Rechtecklinie bei 9.517 Zählern eine letzte wichtige Unterstützung, bevor es deutlich bearish wird. Denn darunter wäre der Index bereits wieder deutlich aus dem Aufwärtstrend herausgefallen.

Die hellgrüne Aufwärtslinie könnte dann zwar eine nächste Unterstützung bieten, man müsste aber damit rechnen, dass der DAX noch deutlicher abfällt. Auch die Mittellinie bei 9.459 Punkten könnte als Unterstützung herhalten, es wären aber noch tiefere Kurse wahrscheinlich.

Hinweis zum Trading

Wir gehen weiterhin (seit dem 13. Februar) davon aus, dass der DAX eine Zeitlang unterhalb von 10.000 Punkten und oberhalb von 9.000 Zählern hin und her pendeln könnte.
Statt einer stärkeren Korrektur könnte der (Abwärts-)Druck, der durch den Kursanstieg der vergangenen Wochen und Monate aufgebaut wurde, über eine Seitwärtskonsolidierung abgebaut werden.

EuroStoxx50-Analyse

von Stockstreet-Team

Rückblick

In der EuroStoxx50-Analyse vom 17. Februar sah es so richtig bullish aus im europäischen DAX-Pendant. „Der nächste Widerstand liegt ... an der oberen Begrenzung des hellblauen Rechtecks bei 3.145 Zählern. Dort kommt dem Index auch eine rote Konsolidierungslinie entgegen, die zusammen mit der Rechtecklinie als Kreuzwiderstand fungiert“, schrieben wir in dieser Analyse. Und genau an dieser wichtigen Hürde steht der EuroStoxx50 aktuell (roter Pfeil).

EuroStoxx50 - Target-Trend-Analyse
(erstellt mit: tradesignalonline.com) EuroStoxx50, Candlestick-Chart, Tageskerzen

Ausblick - Das sind nun die relevanten Marken

Kursmarken auf der Oberseite

Schaffen die Bullen den Sprung über diese Hürde, dann wäre das Januar-Hoch bei 3.155,94 Punkten der nächste Widerstand. Wirklich bullish wird es erst, wenn dieses Hoch überboten werden kann. Dann könnte die grüne Aufwärtstrendlinie einen weiteren Anstieg verhindern. Darüber würde im kurzen Abstand bereits die Mittellinie bei 3.242,5 Punkten als nächstes Target-Trend-Kursziel liegen.

Kursmarken auf der Unterseite

Bearish wird es erst, wenn der Index in das dunkelblaue Rechteck unterhalb von 2.950 Punkten fällt. Dort könnte man bereits von einer möglichen Trendwende sprechen, insbesondere wenn der Index auch noch das Dezember-Tief (2.916) bricht. In diesem Fall müsste ein Rutsch zur Mittellinie des dunkelblauen Rechtecks bei 2.852,5 Punkten einkalkuliert werden. Dazu müssten die Bären aber erst die Mittellinie bei 3.047,5 Punkten zurückerobern und anschließend die grüne Aufwärtstrendlinie brechen.

Bis zum Ziel haben die Bären also eine Menge Weg vor sich und damit aktuell die schlechteren Karten. Die Bullen haben dafür in kurzen Abständen mehrere Hürden zu überwinden – auch keine leichte Aufgabe. Es bleibt also, wie immer an der Börse, extrem spannend.


Wir wünschen Ihnen viel Erfolg an der Börse!
Ihr
Jochen Steffens und Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Rohstoffe & Emerging Markets

25. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Aurubis-Aktie: So könnte es jetzt nach der Kursrallye weitergehen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Dt. Rohstoff AG: Auf diese Kursmarken kommt es jetzt an

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Vale S.A.: Jetzt nichts überstürzen

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Valero Energy: Schwungvoll Richtung Allzeithoch

Weiterlesen...

16. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Ethereum: Wie nachhaltig die Rallye bei ETH/USD wirklich ist

Weiterlesen...

13. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Bitcoin: Wie nachhaltig der Kursschub wirklich ist

Weiterlesen...

11. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Pinduoduo-Aktie: Kurse bald wieder dreistellig?

Weiterlesen...

09. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Exxon Mobil: Wann die nächste Rallye startet

Weiterlesen...

23. Dezember 2022

Rohstoffe & Emerging Markets

Barrick Gold: Was jetzt noch geht

Weiterlesen...

21. Dezember 2022

Rohstoffe & Emerging Markets

Silber: Erholung nimmt an Fahrt auf

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!