Rohstoffe & Emerging Markets News

Die ganze Welt der Rohstoffe, Emerging Market und Devisen in einem Newsletter

rohstoff_emerging_markets_news

Rohstoffe & Emerging Markets News

Die ganze Welt der Rohstoffe, Emerging Market und Devisen in einem Newsletter

Gold rutscht unter 1300er-Marke

Ausgabe vom 01.10.2013

 


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Der Goldpreis befindet sich seit dem Jahr 2011 auf Talfahrt. Vom Hoch bei 1921 US-Dollar hat das Edelmetall in den vergangenen Monaten über 600 Dollar an Wert verloren. In den Sommermonaten des laufenden Jahres so es zwischenzeitlich so aus, als ob der Rohstoff wieder zu alter Stärke zurückfinden könnte. Doch weit gefehlt: Spätestens mit dem jüngsten Kursrutsch wird klar, dass die übergeordnete Trendbewegung weiter nach Süden führt.

US-Nothaushalt belastet

Eine Feinunze Gold kostet aktuell 1.288,10 Dollar. Im Vergleich zum Vortag bedeutet dies ein Minus von rund drei Prozent. Zahlreiche Börsianer und Journalisten reiben sich verwundert die Augen – der Goldpreis fällt trotz der steigenden Unsicherheiten durch den eskalierenden US-Haushaltsstreit?! Genau, und es ist eigentlich auch logisch und nachvollziehbar.

Als Leser meines Rohstoffdienstes wissen Sie, dass Gold in erster Linie durch die (zunehmende oder abnehmende) Inflationstendenz beeinflusst wird. Gold wird von Investoren als Krisenwährung gekauft, wenn sich eine anziehende Teuerungsrate abzeichnet (und andersherum). Die nun eingetretene Stilllegung der US-Verwaltung schadet der Wirtschaft immens, was wiederum die Inflationserwartung abschwächt. (Passend dazu deuten übrigens auch die jüngsten Daten aus Europa eine sinkende Inflation an).

Charttechnik: Unterstützung gebrochen

Meiner Meinung nach dürfte allerdings auch die Charttechnik mitverantwortlich für den Rutsch des Edelmetalls sein. In der folgenden Abbildung ist die Entwicklung von Gold seit Mai 2013 dargestellt (in US-Dollar je Feinunze):

 

 

Die Ende Juni begonnene Erholungsbewegung, die das Edelmetall vom Tief bei 1.180 Dollar bis auf 1.420 Dollar Ende führte, scheiterte mustergültig im Bereich einer charttechnischen Hürde. In der ersten September-Hälfte wurde die kleine Aufwärtstrendlinie dann nach unten verlassen. Bereits das damalige Chartsignal ließ nichts Gutes vermuten.

Spätestens der heute erfolgte Abriss unter die Unterstützung bei 1.300 Dollar liefert für alle technischen Investoren ein lupenreines Verkaufssignal. Das Gesamtbild des Edelmetalls hat sich deutlich eingetrübt. Der Abwärtsdruck dürfte in den nächsten Tagen dementsprechend anhalten.

Das Jahrestief im Visier

Aus charttechnischer Sicht spricht vieles für einen sinkenden Goldpreis in den kommenden Wochen und Monaten. In der kurzfristigen Zeitebene hat sich eine neue Abwärtslinie etablieren können, die dem Edelmetall Probleme bereiten wird. Die noch sehr junge, abwärts gerichtete Trendlinie verläuft aktuell bei 1.340 Dollar.

Mittelfristig halte ich aufgrund dessen einen Gold-Rückgang bis auf das Niveau von 1.200 Dollar für möglich. Auch das Jahrestief bei 1.180 Dollar könnte durchaus noch einmal getestet werden. Investierte Anleger sind gut damit beraten, ihre Positionen zu überprüfen und gegebenenfalls glattzustellen.

 

Freundliche Grüße aus Köln

Bernd Raschkowski

www.rohstoffdienst.de

{loadposition inline-werbung}

DAX-Analyse

von Stockstreet-Team

Rückblick

Der DAX setzte gestern seine Seitwärtsbewegung, die er am 14. Februar begonnen hat fort. Dabei wurden die Ausschläge nach oben und unten allerdings heftiger. Was sich daraus nun entwickeln könnte ist eine Art Broadening-Formation (siehe rote Linien im folgenden Chart).

DAX - kurzfristige Target-Trend-Analyse
(erstellt mit: tradesignalonline.com) DAX, Candlestick-Chart, 5-Minuten-Kerzen

Auf der Oberseite verhinderte die Mittellinie bei 9.691 Punkten erneut ein Weiterkommen der Bullen (roter Pfeil). Die rot gestrichelte Konsolidierungslinie kam ihr dabei zur Hilfe.  

Nach unten hin wurde zwar die Rechtecklinie erneut unterboten (siehe grüne Pfeile) und auch die Tiefs der vergangenen Tage wurden unterschritten (siehe blauer Pfeil), doch da der Kurs vor der Mittellinie des hellblauen Rechtecks bei 9.575 Punkten wieder nach oben drehte, müssen die Bewegungen einfach der Seitwärtsbewegung zugeordnet werden.

Hinweis zum Trading

Die Broadening-Formation, die sich seit dem gestrigen Handelsverlauf einzeichnen lässt, spricht dafür, dass die Bullen und Bären nun jeweils stärker in ihre Richtung ziehen und bald eine Entscheidung fallen wird. Aktuell wären durch die Formation eher fallende Kurse zu erwarten.

Dies passt durchaus zu unserer Erwartung, wonach der DAX eine Zeitlang unterhalb von 10.000 Punkten und oberhalb von 9.000 Zählern hin und her pendeln könnte. Statt einer stärkeren Korrektur könnte der (Abwärts-)Druck, der durch den Kursanstieg der vergangenen Wochen und Monate aufgebaut wurde, über eine längere, breite Seitwärtskonsolidierung abgebaut werden.

Ausblick - Das sind nun die relevanten Marken

Da der DAX schon wieder keine neuen Target-Trend-Linien in den Handel eingebunden hat und der Index den Handelstag nun schon zum dritten Mal in Folge ziemlich genau auf dem Niveau des Vortages-Schlusskurses beendete, hat sich an den relevanten Kursmarken wieder nichts geändert.

Kursmarken auf der Oberseite

Solange der DAX nicht bis an die Mittellinie bei 9.575 Punkte fällt, ist weiterhin davon auszugehen, dass sich der Leitindex entlang der Rechtecklinien (9.691, 9.749) bis zum Allzeithoch (siehe folgender Chart) weiterarbeiten kann.
Die Marke von 9.691 Punkten hat der Index gestern bereits ein zweites Mal touchiert, für einen erfolgreichen Ausbruch muss er sie aber möglichst dynamisch überwinden.

Kursmarken auf der Unterseite

Kommt es zu einer stärkeren Gegenbewegung, bei der auch die Mittellinie bei 9.575 Punkten unterschritten wird, steht die untere Rechtecklinie bei 9.517 Punkten als nächstes Kursziel bereit.
Dringt der DAX in diesen Bereich vor, dann sollte aber auch schon ein erneuter Test der (dunkelgrünen) Aufwärtstrendlinie einkalkuliert werden.

Fällt der Index aus dem Trend heraus, dann haben wir es womöglich mit einem Fehlsignal zu tun, weil der DAX nicht nachhaltig in den Aufwärtstrendkanal zurückgekehrt wäre. Der DAX könnte dann wieder deutlicher abfallen.
Die Mittellinie bei 9.459 Punkten und die knapp darüber verlaufende hellgrüne Linie könnten aber einen nachhaltigen Rückfall aus dem Trend noch verhindern.

Bei 9.401 Punkten liegt zwar eine weitere Unterstützung, in diesem Bereich wäre die Lage im DAX aber schon als deutlich bearisher einzustufen. Darunter würde die Mittellinie bei 9.343 Punkten als nächstes Kursziel gelten.

Bund Future-Analyse

von Stockstreet-Team

Rückblick

Ähnlich wie beim DAX konsolidiert auch der Bund Future seine vorangegangene Aufwärtsbewegung durch eine kleine, enge Seitwärtstendenz.

Bund Future - kurzfristige Target-Trend-Analyse
(Quelle: tradesignalonline.com) Bund Future, Candlestick-Chart, Tageskerzen

Die rot gestrichelte Konsolidierungslinie bildete dabei die untere Grenze, womit sie weiter an Relevanz gewinnt.

Ausblick: Das sind nun die relevanten Marken

Kursmarken auf der Oberseite

Bereits in der vorangegangenen Ausgabe schrieben wir, dass es sich nur um eine Konsolidierung im Aufwärtstrend handelt, solange der Kurs nicht unter diese Konsolidierungslinie fällt. Und solange ist auch weiterhin ein Erreichen der Mittellinie bei 145,2 Punkten zu erwarten.

Kursmarken auf der Unterseite

Sollte die Konsolidierungslinie nicht halten, dürfte der Bund Future wieder zurück an die Rechteckbegrenzung bei 142,2 Prozent fallen. Kommt es sogar zu einem Durchbruch, wäre die untere Linie des grünen Aufwärtstrendkanals das nächste Kursziel.


Wir wünschen Ihnen viel Erfolg an der Börse!
Ihr
Jochen Steffens und Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Rohstoffe & Emerging Markets

25. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Aurubis-Aktie: So könnte es jetzt nach der Kursrallye weitergehen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Dt. Rohstoff AG: Auf diese Kursmarken kommt es jetzt an

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Vale S.A.: Jetzt nichts überstürzen

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Valero Energy: Schwungvoll Richtung Allzeithoch

Weiterlesen...

16. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Ethereum: Wie nachhaltig die Rallye bei ETH/USD wirklich ist

Weiterlesen...

13. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Bitcoin: Wie nachhaltig der Kursschub wirklich ist

Weiterlesen...

11. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Pinduoduo-Aktie: Kurse bald wieder dreistellig?

Weiterlesen...

09. Januar 2023

Rohstoffe & Emerging Markets

Exxon Mobil: Wann die nächste Rallye startet

Weiterlesen...

23. Dezember 2022

Rohstoffe & Emerging Markets

Barrick Gold: Was jetzt noch geht

Weiterlesen...

21. Dezember 2022

Rohstoffe & Emerging Markets

Silber: Erholung nimmt an Fahrt auf

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!