Die Börsenwoche ist ein wöchentlicher Informationsdienst von Stockstreet. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Wochenrück- und Ausblick

Verehrte Leserin, verehrter Leser,

offensichtlich will der DAX im Moment einfach nicht konsolidieren. Das ist sogar verständlich. Auf der einen Seite hoffen etliche Anleger, dass bald eine Konsolidierung einsetzt, und zwar diejenigen, die noch nicht investiert sind oder noch nachkaufen wollen. Die Ungeduldigsten von ihnen steigen jedoch bereits bei den kleinsten Kursrücksetzern ein, so dass stärkere Konsolidierungen verhindert werden. Auf der anderen Seite wollen Anleger, die bereits investiert sind, ihre Positionen nicht verkaufen.

Wie am Schnürchen

Und so sehen die Anleger Kursen hinterher, die Tag für Tag leicht anziehen. Im Chart sehen die Kerzen wie eine Perlenschnur aus. Dabei wird die Situation für die kaufwilligen Anleger immer beklemmender. Einerseits laufen ihnen die Kurse davon, anderseits steigt die Sorge, dass man genau vor einer Konsolidierung einsteigt.

Ein bekanntes Phänomen

Dieses Phänomen tritt gar nicht so selten auf. Ein schönes Beispiel dafür haben wir 2006/07 erlebt:

DAX - kontinuierlicher Anstieg in 2006

Damals stiegen die Kurse vom 08.09.2006 bis 23.11.2006, also ganze zweieinhalb Monate, ohne nennenswerte Konsolidierung immer weiter (blaue Linie), wobei die Tageskerzen vergleichsweise klein ausfielen. Insgesamt könnte man sogar sagen, dass diese Phase bereits im Juni 2006 begann und erst Ende Februar 2007 endete. Sie dauerte damit knapp acht Monate!

Voraussetzung für eine Wiederholung aktuell gegeben

Aktuell haben wir die fundamentale und auch die charttechnische Grundlage für genauso eine Entwicklung. Der DAX ist aus einer mehrmonatigen Konsolidierung ausgebrochen. Und wenn sich die aktuellen Krisen entschärfen, liefert das Gründe für weiter steigende Kurse.

Werden die US-Zinsen erst später angehoben?

Zudem sind die meisten Analysten nach der Anhörung der US-Notenbankchefin Janet Yellen im US-Kongress der Meinung, dass die erste Zinserhöhung frühestens im Herbst vollzogen wird. Denn Yellen hatte angekündigt, dass der Passus „geduldig“ aus dem Statement der Fed zu den Zinssitzungen gestrichen wird, bevor anschließend eine Zinserhöhung jederzeit möglich ist. Wobei sie ausdrücklich betonte, dass auch das nicht bedeutet, dass es bereits bei den dann folgenden Zinssitzungen schon zu einer Anhebung des Leitzinses kommen muss.

Es darf nur keine Nachricht auf den Markt treffen, die mit der überkauften Situation zusammen eine erhebliche Anzahl von Anlegern zum Verkaufen bewegt. Ob das geschieht, ist nicht zu prognostizieren! Das macht es schwer – aber das ist Börse immer!


Ihr
Stockstreet-Team


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Die Woche aus Sicht des "Steffens Daily"


Montag - Der Markt hat immer Recht

Derzeit spaltet sich die Anlegerschar in zwei Lager. Die einen freuen sich über die Kursgewinne und halten (deshalb) die diversen Krisen inzwischen für bedeutungslos. Die anderen erwarten früher oder später eine überaus kräftige Korrektur oder gar einen Crash – wenn eine dieser Krisen doch noch „unerwartet“ eskaliert. In solchen Situationen fragt sich der geneigte Anleger gern, wer denn nun Recht hat. „Der Markt hat Recht!“ lautet dann häufig die lapidare, aber unbefriedigende Antwort. Doch was...

weiterlesen


Dienstag - Die Börsenkarawane zieht weiter

Sie erinnern sich: Wir hatten uns gefragt, was eigentlich die Ursache für die Seitwärtsbewegung des DAX unterhalb der 11.000er Marke gewesen ist. Während die meisten Börsenkommentatoren der Meinung waren, dass die Griechenland-Krise belastete, vertrat ich hier die These, dass die Verfallstagspositionierung die Ursache war. Nun hat es eine, zumindest vorläufige Einigung in der Griechenland-Krise gegeben. Wenn also wirklich diese Krise die Kursbewegung begrenzt hätte, dann…

weiterlesen


Mittwoch - Werden die US-Zinsen erst viel später angehoben?

Die US-Notenbankchefin Janet Yellen hat sich natürlich nicht auf einen Zeitpunkt für eine Zinserhöhung festlegen lassen. Das war auch nicht erwartet worden. Insgesamt scheinen nach der Anhörung im US-Kongress die meisten Analysten der Meinung zu sein, dass die erste Zinserhöhung erst im Herbst oder sogar erst im kommenden Jahr vollzogen wird. Allerdings hat Yellen angekündigt, dass – wenn die Zinswende…

weiterlesen


Donnerstag - Nie mehr fallende Kurse?

Zwar kann der DAX im Moment keine sonderliche Aufwärtsdynamik entwickeln, aber er will offensichtlich auch nicht konsolidieren. Das ist sogar verständlich. Auf der einen Seite hoffen etliche Anleger, dass bald eine Konsolidierung einsetzt, und zwar diejenigen, die noch nicht investiert sind oder noch nachkaufen wollen. Die Ungeduldigsten von ihnen steigen jedoch bereits bei den kleinsten Kursrücksetzern ein, so dass stärkere Konsolidierungen…

weiterlesen


Freitag - Bund-Future erreicht Null-Zins-Niveau

Der Euro-Bund-Future hat gestern im Hoch die Marke von 160 Euro erreicht. Es handelt sich dabei um einen Terminkontrakt, der eine fiktive Bundesanleihe mit einem Kupon von 6 Prozent und einer Laufzeit von 10 Jahren abbildet. Rein rechnerisch würde diese Anleihe bei einem Kurs von 160 Euro also einen Kupon von Null besitzen. Null Prozent Rendite für eine 10 jährige Anleihe, das ist etwas, das kaum jemand jemals für möglich gehalten hätte. Trotzdem wurde es...

weiterlesen


Börsenüberblick


DAX

Nachdem der DAX an der blau gestrichelten Mittellinie bei 10.828 Punkten eine idealtypische Konsolidierung vollzogen hatte, ist er weiter nach oben ausgebrochen und bis zur nächsten Zielmarke, der Rechteckbegrenzung bei 11.311 Punkten, gelaufen. Am Donnerstag hat der DAX diese Marke erreicht und leicht überwunden, am Freitag wurde diese Marke dann von oben getestet.

DAX - Target-Trend-Analyse

Während die klassische Charttechnik auf dem aktuellen Niveau, über einem Allzeithoch, keine waagerechten Widerstands- und Unterstützungslinien mehr kennt, funktionieren die Marken der Target-Trend-Methode hervorragend.

Es sieht derzeit danach aus, dass dem DAX der Ausbruch in das hellblaue Rechteck gelingt. Trotzdem sollte man noch ein wenig vorsichtig bleiben. Es könnte auch noch ein Fehlausbruch werden. Bei starken Trendbewegungen sieht man leider häufiger ein leichtes Überschießen über wichtige Widerstände.

Setzt sich jedoch dieser Ausbruch Anfang kommender Woche fort, liegt das nächste Kursziel bei der blau gestrichelten Mittellinie des neuen Rechtecks bei 11.794 Punkten. Auf dem Weg dahin verläuft allerdings eine Konsolidierungslinie (rot gestrichelte Linie). Der DAX könnte mit dieser Linie zu kämpfen haben, weil er die vorherige Konsolidierungslinie einfach durchstoßen konnte.
Scheitert der DAX an der aktuellen Rechteckgrenze, muss mit einem Rückfall an die Mittellinie des aktuellen Rechtecks bei 10.828 Punkten gerechnet werden.
Sie sehen, es ist eigentlich ganz einfach – wenn man einmal die richtigen Linien eingezeichnet hat.


S&P500

Der S&P500 kämpft mit der oberen Begrenzungslinie seines seit 2011 gültigen Aufwärtstrendkanals.

S&P500 - vorherrschender Aufwärtstrend

Doch noch kann der Ausbruch nicht als vollendet angesehen werden. Dafür bedarf es einer neuen Aufwärtsdynamik. Sollte es zu dieser kommen, wäre das natürlich ein bullishes Zeichen.

Wenn man auf die Unterseite des grünen Aufwärtstrends schaut, erkennt man, dass er selbst bei einem erneuten Test der 2.000er Marke von oben noch intakt wäre. Der S&P500 kann also bis zu unteren Begrenzungslinie konsolidieren und dabei gleichzeitig die 2.000er Marke erneut testen (rot gestrichelte Linie), ohne dass das bullishe Bild beeinträchtigt wird.


Bund Future

Der Euro-Bund-Future hat am Donnerstag im Hoch die Marke von 160 Euro erreicht.

Bund Future - Chartanalyse

Beim Euro-Bund-Future handelt sich um einen Terminkontrakt, der eine fiktive Bundesanleihe mit einem Kupon von 6 Prozent und einer Laufzeit von 10 Jahren abbildet. Rein rechnerisch würde diese Anleihe bei einem Kurs von 160 Euro also einen Kupon von Null besitzen. Null Prozent Rendite für eine 10 jährige Anleihe, das ist etwas, das kaum jemand jemals für möglich gehalten hätte. Trotzdem wurde es nun Realität.

Spannend wird nun die Frage, ob wir auch noch Kurse über 160 Euro sehen. Eine Prognose dazu macht keinen Sinn, denn jedes Niveau in diesem Bereich ist Teil einer großen Blase und Blasen sind einfach nicht zu prognostizieren. Auf jeden Fall können wir festhalten, dass Anleihen im Moment die mit großem Abstand teuerste Anlegeklasse sind.


Termine der kommenden Woche

(Kalenderwoche 10)


Nachfolgend erhalten Sie eine Auswahl der Termine der kommenden Woche. Eine vollständige Übersicht haben wir für Sie auf unserer Homepage eingestellt. Der Wirtschaftskalender liefert Ihnen neben den Terminen auch noch zusätzliche Informationen.


Montag,  02.03.2015

08:00 - DE Einzelhandelsumsatz Januar
08:00 - DE Großhandelsumsatz 4. Quartal
09:55 - DE Einkaufsmanagerindex Februar
11:00 - EU Arbeitslosigkeit Januar
11:00 - EU Vorabschätzung Inflation Eurozone Februar
14:30 - US Persönliche Auslagen Januar
14:30 - US Persönliche Einkommen Januar
16:00 - US ISM Index Februar
16:00 - US Bauausgaben Januar


Dienstag,  03.03.2015

11:00 - EU Erzeugerpreise Industrie Januar


Mittwoch,  04.03.2015

09:55 - DE Dienstleistungsindex Februar
10:00 - EU Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen Februar
11:00 - EU Einzelhandel Januar
14:15 - US ADP-Arbeitsmarktbericht Februar
16:00 - US ISM Dienstleistungsindex Februar
16:30 - US EIA Ölmarktbericht (Woche)
20:00 - US Beige Book


Donnerstag,  05.03.2015

12:00 - DE Auftragseingang Industrie Januar
13:00 - GB BoE Sitzungsergebnis
13:30 - US Challenger Report Februar
13:45 - EU EZB Sitzungsergebnis
14:30 - EU EZB PK zur Ratssitzung
14:30 - US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
16:00 - US Industrieaufträge Januar


Freitag,  06.03.2015

11:00 - EU BIP 4. Quartal
12:00 - DE Produktion prod. Gewerbe Januar
14:30 - US Beschäftigte ex Agrar Februar
14:30 - US Arbeitslosenquote Februar
14:30 - US Wochenstunden Februar
14:30 - US Stundenlöhne Februar
14:30 - US Lohnstückkosten 4. Quartal


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!