Die Börsenwoche ist ein wöchentlicher Informationsdienst von Stockstreet. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Wochenrück- und Ausblick

Verehrte Leserin, verehrter Leser,

eigentlich wäre es nun an der Zeit, eine Zwischenbilanz der Quartalssaison zu ziehen. Diese ist in den USA bereits weit fortgeschritten und kommt auch in Europa so langsam in Fahrt. Aber in dieser Woche standen – wieder einmal – die Notenbanken im Fokus, in dieser Woche vor allem die Fed.

Unternehmens- und Konjunkturdaten in Kürze

Fassen wir die bisherigen Ergebnisse der Unternehmensberichte daher nur kurz zusammen: Die Zahlen sind wie in den meisten vorangegangen Quartalen eher durchwachsen und allenfalls durchschnittlich ausgefallen. Sie lassen damit kaum echte Rückschlüsse auf den weiteren Verlauf der Aktienkurse zu. Hinzu kommt, dass sich die Analysten dadurch weiterhin veranlasst sehen, ihre Prognosen für die kommenden Quartale zu senken. Auch das kennen wir schon zur Genüge.

Wenig Neues gibt es auch von den Konjunkturdaten. Diese – zumindest die schlechten und insbesondere diejenigen aus Europa – waren angeblich der Grund für die jüngsten Kursverluste an den Börsen. Nun sollen einige wenige gute Zahlen der Grund für die beeindruckende Erholung der Kurse gewesen sein …

Blicke der Anleger richteten sich auf die Notenbanken

Wie dem auch sei – eine echte Orientierung liefern die „harten Fakten“ den Anlegern derzeit jedenfalls nicht. Und so ist es nur logisch, dass sich deren Blick wieder auf die schon eingangs erwähnten Notenbanken richtet. Schließlich haben diese Märkte und Wirtschaft sowohl in der Krise als auch danach vergleichsweise zuverlässig aus jeder Patsche befreit.

Fed beendet „QE“

Wie erwartet, beendet die Fed ihr milliardenschweres Anleihenkaufprogramm zum Monatsende. Als Grund wird die substanzielle Verbesserung des US-Arbeitsmarktes angegeben. Die Fed geht damit davon aus, dass die US-Wirtschaft nun auch ohne diese Maßnahmen weiter wachsen kann. Allerdings hält sie sich natürlich auch weiter offen, bei entsprechend schwächeren Signalen wieder expansiver vorzugehen.

Hat die Jahresendrallye schon begonnen?

Insgesamt blieb das Statement in den Erwartungen, und dementsprechend unentschlossen reagierten die US-Indizes zunächst. Später entschieden sich die Anleger für die Fortsetzung der dynamischen Kurserholung.
Gewöhnlich ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine nach der Fed-Sitzung eingeschlagene Bewegung die Trendrichtung der kommenden Wochen vorgibt. Ob dies angesichts des raketenhaften Anstiegs in den US-Indizes, der den Dow Jones zum Beispiel bereits um 1.500 Punkte bzw. fast 10 Prozent in die Höhe katapultierte, auch dieses Mal der Fall ist, bleibt abzuwarten.


Ihr
Stockstreet-Team


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Die Woche aus Sicht des "Steffens Daily"


Montag - Eine salomonische Entscheidung?

Eigentlich wäre es nun an der Zeit, eine Zwischenbilanz der Quartalssaison zu ziehen. Diese ist in den USA bereits weit fortgeschritten und kommt auch in Europa so langsam in Fahrt. Aber momentan stehen – wieder einmal – die Notenbanken im Fokus, in dieser Woche vor allem die Fed. Und diese könnte die Märkte durchaus enttäuschen. Die bisherigen Ergebnisse der Unternehmensberichte lassen sich wie folgt kurz zusammenfassen...

weiterlesen


Dienstag - Kursziel erreicht – Fed entscheidet, wie es weiter geht

Sie erinnern sich an den Chart zum Nasdaq100 mit dem Island-Reversal, den ich vor einer Woche am 21. Oktober 2014 hier im Steffens Daily vorgestellt hatte? Das damals genannte Kursziel bei 4.040 Punkten (also der Startzeitpunkt der Minor-Abwärtsbewegung zum Island-Reversal - siehe roter Pfeil) wurde inzwischen sogar überschritten: Ein weiteres Island-Reversal, das sein Kursziel perfekt abgearbeitet hat. Und damit ist der Nasdaq…

weiterlesen


Mittwoch - Vier Punkte, warum im DAX noch Zweifel angesagt sind

Ich erhielt eine Mail von einem Leser, in der dieser fragt, warum ich immer noch keine Entwarnung für den DAX gebe, obwohl sich dieser doch immer mehr von der 8.900er Marke (nach oben) entfernt. Das ist ein guter Anknüpfungspunkt, den ich gerne aufgreifen möchte. Dazu folgender Chart: Sie sehen hier den seit 2011 existierenden, höchst relevanten Aufwärtstrend des DAX (grün). Dieser wurden im Zuge der vergangenen Abwärtskonsolidierung…

weiterlesen


Donnerstag - Noch ist keine Entscheidung im DAX gefallen

Wie erwartet, beendet die Fed ihr milliardenschweres Anleihenkaufprogramm zum Monatsende. Als Grund wird die substanzielle Verbesserung des US-Arbeitsmarktes angegeben. Die Fed geht damit davon aus, dass die US-Wirtschaft nun auch ohne diese Maßnahmen weiter wachsen kann. Allerdings hält sie sich natürlich auch weiter offen, bei entsprechend schwächeren Signalen wieder expansiver vorzugehen. Insgesamt bleibt das Statement in den Erwartungen…

weiterlesen


Freitag - Wie investiere ich langfristig sinnvoll in Aktien? (Ausgabe vom 24.10.2014)

In Gesprächen und in Mails von Lesern zeigt sich immer wieder, dass viele Menschen zwar gerne langfristig in den Markt einsteigen möchten, aber eigentlich nicht genau wissen, wie sie das tun sollen. Und beim Einstieg in den Aktienmarkt werden tatsächlich große Fehler gemacht, die vielen Anlegern die Lust an der Aktienanlage verderben. Dabei sind Aktien gerade in Krisenzeit durchaus ein gutes Investment. Einer der größten Fehler ist, dass...

weiterlesen


Börsenüberblick


DAX

Im DAX ist noch keine Entscheidung gefallen. Der DAX ist an der grünen unteren Aufwärtstrendlinie des alten Trendkanals abgeprallt (roter Pfeil im folgenden Chart). Anschließend kam es zu fallenden Kursen, die zunächst die alte Mittellinie bei 8.896 Punkten genau getroffen haben (grüner Pfeil).

DAX - Target-Trend-Analyse

Damit hält sich der Kurs zwischen zwei wichtigen Signallinien auf: Ein bullishes Signal wird ausgelöst, wenn der DAX weiter steigt und in den alten Trend zurückkehrt. Zu einem bearishen Signal käme es, wenn der DAX unter die 8.896er Marke fällt.

Wenn es zu einem dieser Signale kommt, dann können Sie sich einfach an die weiteren Marken im Chart halten: Auf der Oberseite wird das bullishe Signal mit Überwinden der 9.379er Marke weiter bestätigt, auf der Unterseite wird das nächste bearishe Signal beim nachhaltigen Fall unter die 8.413er Marke generiert.


Nasdaq100

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Chart zum Nasdaq100 mit dem Island-Reversal, der am 21. Oktober 2014 im Steffens Daily vorgestellt wurde. Das damals genannte Kursziel bei 4.040 Punkten, der Startzeitpunkt der Minor-Abwärtsbewegung zum Island-Reversal (siehe roter Pfeil im folgenden Chart) wurde inzwischen sogar überschritten. Damit haben wir ein weiteres Island-Reversal, das sein Kursziel perfekt abgearbeitet hat.

Nasdaq100 - Island-Reversal

Der Nasdaq100 ist dadurch erneut im Widerstandsbereich der 4.000er Marke angelangt. Das entscheidende Signal wird allerdings an der 4.118-Punkte-Marke, also dem bisherigen Hoch in diesem Jahr, generiert. Wobei man  der Vollständigkeit halber auch noch die 4.147-Punkte-Marke als neuralgisches Niveau nennen muss. Hier bildete sich am 1. September 2000 ein wichtiges Zwischenhoch vor dem Crash aus.

Geht die dynamische Aufwärtsbewegung im Nasdaq100 nach einem Ausbruch über diese Marken weiter, müssen wir damit rechnen, dass der Technologie-Index anschließend auch noch sein Allzeithoch aus dem Jahr 2000 anläuft. Dieses wurde am 24.03.2000 bei 4.816 Punkten ausgebildet und ist damit knapp 17 Prozent entfernt!

Wenn Sie sich den Chart jedoch zehn Jahre rückblickend anschauen (siehe folgender Chart), ist das alles Rauschen. Tatsächlich geht es im Nasdaq100 einfach um die Frage, ob er ein neues und nachhaltiges Allzeithoch nach 14 Jahren Durststrecke ausbildet oder nicht.

Nasdaq100 - Chartanalyse

Vorerst müssen wir davon ausgehen, dass es in dem im Chart markierten Bereich für den Nasdaq100 schwierig bleibt. Damit besteht nach wie vor eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sich eine längerfristige Konsolidierung anbahnt. Aber das bleibt abzuwarten.


EUR/USD

Im Euro fand ein Kampf um die Rechteckgrenze bei 1,2762 US-Dollar statt. Durch die US-Notenbankentscheidung trugen die Bären nun den Sieg davon – der Euro fiel zum US-Dollar wieder kräftig zurück.

EUR/USD - Target-Trend-Analyse

Damit ist weiteres Abwärtspotenzial bis zur Mittellinie bei 1,2394 EUR/USD entstanden. Erst ein nachhaltiger Ausbruch über 1,2762 EUR/USD würde Potenzial für einen Anstieg bis 1,30 oder gar zur Rechteckmittellinie bei 1,3122 USD eröffnen.


Gold

Der Goldpreis hat in Folge der jüngsten Fed-Entscheidung wieder kräftig Federn lassen müssen. Schon im Vorfeld der Sitzung endete seine innerhalb des kurzfristigen Abwärtstrendkanals (rot im folgenden Chart) gebildete Gegenbewegung noch relativ weit unterhalb der wichtigen Rechteckgrenze bei 1.265 USD (roter Pfeil). Dies und die neu aufgekommene Abwärtsdynamik muss man sehr skeptisch betrachten.

Gold - Target-Trend-Analyse

Sollten die Käufer im Falle eines erneuten Erreichens der 1.180er Marke von den Verkäufern überrannt werden, sprich diese Marke bricht nach unten, wäre mit weiter fallenden Kursen zu rechnen. Das Kursziel läge dann leicht unterhalb der 1.000 USD-Marke.

Aufatmen können die Bullen unverändert erst bei einer Rückeroberung der Rechteckgrenze aus der Target-Trend-Analyse bei 1.265 USD. Die ersten langfristig bullishen Hinweise entstehen sogar erst, wenn der Kurs die 1.400er Marke überwindet.


Termine der kommenden Woche

(Kalenderwoche 45)


Nachfolgend erhalten Sie eine Auswahl der Termine der kommenden Woche. Eine vollständige Übersicht haben wir für Sie auf unserer Homepage eingestellt. Der Wirtschaftskalender liefert Ihnen neben den Terminen auch noch zusätzliche Informationen.


Montag,  03.11.2014

09:55 - DE Einkaufsmanagerindex Oktober
10:00 - EU Einkaufsmanagerindex Eurozone Oktober
14:00 - US ISM Index Oktober
15:00 - US Bauausgaben September


Dienstag,  04.11.2014

13:15 - US ADP-Arbeitsmarktbericht Oktober
13:30 - US Handelsbilanz September
15:00 - US Industrieaufträge September


Mittwoch,  05.11.2014

09:55 - DE Dienstleistungsindex Oktober
10:00 - EU Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen Oktober
11:00 - EU Einzelhandel September
15:00 - US ISM Dienstleistungsindex Oktober
20:00 - US Verbraucherkredite Oktober


Donnerstag,  06.11.2014

11:00 - EU Erzeugerpreise Industrie September
12:00 - DE Auftragseingang Industrie September
12:30 - US Challenger Report Oktober
13:00 - GB BoE Sitzungsergebnis
13:30 - US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)


Freitag,  07.11.2014

08:00 - DE Außenhandel September
12:00 - DE Produktion prod. Gewerbe September
13:30 - US Beschäftigte ex Agrar Oktober
13:30 - US Arbeitslosenquote Oktober


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!