Die Börsenwoche ist ein wöchentlicher Informationsdienst von Stockstreet. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Wochenrück- und Ausblick

Hinweis: Urlaubsbedingt entfällt "Die Börsenwoche" am kommenden Sonntag, den 20. Juli 2014. Die nächste Ausgabe erhalten Sie am 27. Juli 2014.


Verehrte Leserin, verehrter Leser,

am Dienstag hat in den USA mit der Vorlage der Zahlen des Rohstoffkonzerns Alcoa „offiziell“ die US-Quartalsberichtssaison begonnen. Für das zweite Quartal werden rekordhohe (operative) Gewinnmargen von fast 10 % (genau: 9,95 %) erwartet. Das ist noch einmal mehr als der bisherige Höchstwert von 9,76 %, der im vierten Quartal 2013 erreicht wurde. Derweil sinken die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr weiter (siehe folgende Grafik). Wie passt das zusammen?

Gewinnerwartung S&P500

Die Hoffnung der Börsianer dürfte dahin gehen, dass die aktuell noch fallende Tendenz (roter Pfeil) im Laufe der Berichtssaison wenigstens in eine Seitwärtsstabilisierung auf dem erreichten niedrigen Niveau übergeht (blauer Pfeil). Voraussetzung dafür wäre aber eine deutliche Belebung der Umsätze der Unternehmen.

Diese sind bereits im (schwachen) ersten Quartal im Vergleich zum Vorquartal zurückgegangen. Im nun beendeten zweiten Quartal wird ein weiterer, sogar noch stärkerer Rückgang erwartet! Damit käme es auch im Vergleich zum Vorjahresquartal sehr wahrscheinlich zu niedrigeren Umsätzen.

Umsatzschätzungen signalisieren schwaches US-Wirtschaftswachstum

In eine ähnliche Richtung weisen auch die Umsatzschätzungen für das Gesamtjahr. Demnach werden für die Unternehmen im S&P 500 nur gut 0,5 % höhere Umsätze erwartet. Das Umsatzwachstum ist häufig auch ein guter Indikator für das BIP-Wachstum. Allerdings wären 0,5 % BIP-Wachstum weit von den bis zu 3 % entfernt, die einige Analysten immer noch propagieren.

Freuen Sie sich auf eine mögliche Korrektur

Die Anleger dürften daher in den kommenden Wochen eher abwartend agieren. Dadurch könnte es zu einer Angleichung von fundamentalen und charttechnischen Faktoren kommen. Falls es dabei zu einer stärkeren charttechnischen Korrektur kommt, dann dürfte diese eine Kaufgelegenheit sein. Den Unternehmen – nicht nur in den USA – geht es derzeit blendend. Und diese bekommen Sie dann zu einem deutlich günstigeren Preis.

Wie viele Krisen verträgt der Markt?

Dass es zu einer (stärkeren) Korrektur am Aktienmarkt kommen kann, dafür gibt es bereits erste charttechnische Hinweise und dafür sprechen auch verschiedene Probleme, mit denen sich die Märkte derzeit herumplagen müssen:

So stehen die wichtigen US-Indizes an psychologisch relevanten Marken. Das bedeutet: Solange diese Marken nicht überwunden sind, befindet sich der Markt in einem fragilen Zustand. Zudem nehmen im Moment die geopolitischen Krisenherde zu. Zunächst war es die Ukraine, dann der Irak und jetzt der Nahe Osten.

Wenn in eine solche Phase vermehrt schlechte Nachrichten hineinplatzen, kann das eine längere Konsolidierung auslösen. Die Frage ist daher nur, wie viele Krisen der Markt verträgt beziehungsweise ab wann eine denkbare Eskalation ein Niveau erreicht, auf das die Märkte reagieren.

Das Angst-Thema schlechthin

Eventuell ist das Limit inzwischen bereits überschritten, denn neben den besagten Krisen kamen zuletzt Nachrichten über Probleme in Portugal über die Ticker, die bereits als „Ursache“ für die jüngsten Kursrücksetzer genannt werden. Hier haben sich Sorgen um die Solvenz eines Anteilseigners der portugiesischen  Banco Espirito Santo verbreitet. Bei der Holding „Espirito Santo International“, die Minderheitsanteile (!) an der Bank hält, kam es zu Zahlungsverzögerungen bei einem kurzfristigen Schuldtitel.

Das Schreckgespenst, das Anleger bei dieser Nachricht besorgt, ist, dass die EU-Schuldenkrise wieder aufflammen könnte. Es ist die perfekte Nachricht, die auf der einen Seite Kursverluste erklären kann und auf der anderen Seite Anleger dazu bringt, tatsächlich auszusteigen.


Ihr
Stockstreet-Team


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Die Woche aus Sicht des "Steffens Daily"


Montag - Ein weiterer Erfolg der Target-Trend-Methode

Eine typische Feiertagswoche mit wenig Bewegung war die vergangene Woche eigentlich nicht. Die (US-)Märkte legten spürbar zu (dazu gleich mehr) und die konjunkturelle Zahlenflut am Donnerstag forderte bis zum Schluss die Aufmerksamkeit der Börsianer. Somit war der Nationalfeiertag in den USA am Freitag kaum mehr als eine kurze Verschnaufpause, bevor es diese Woche wieder ans Eingemachte geht: Die Quartalsberichtssaison...

weiterlesen


Dienstag - Vorsicht! Viele der wichtigen Indizes stehen nun an runden Marken!

Immer mal wieder überrascht selbst mich die Target-Trend-Methode noch - so auch angesichts der aktuellen Entwicklung. Sie können sich sicherlich noch an das Beta-Target im DAX-Chart erinnern. Dazu schrieb ich, dass die Anziehungskraft nun geringer wird, da sich der Kurs bereits auf dem aktuellen Target-Niveau befand und dort seitwärts lief. Schauen wir uns die weitere Entwicklung an: Der DAX stieg an und überwand…

weiterlesen


Mittwoch - Fußball-Finale und finaler Anstieg?

Die Kursverluste der vergangenen Tage wurden heute erst einmal gestoppt. Das hat sicherlich auch etwas damit zu tun, das viele Anleger auf das Fed-Protokoll warten, welches heute um 20 Uhr veröffentlicht wird. Allerdings sind hier wohl keine Überraschungen zu erwarten. Schließlich bemüht sich die Fed seit Monaten ein klares, in sich stimmiges und offenes Bild abzugeben, damit der Markt eben keine Überraschungen fürchten muss. Ein anderes Thema bereitet mir da schon eher etwas Sorgen…

weiterlesen


Donnerstag - Was ist der Grund für die aktuelle Konsolidierung?

In der aktuellen Konsolidierung können Sie wieder schön beobachten, wie Themen gesucht werden, um die fallenden Kurse zu begründen. Aber auch wie Themen, die gefunden werden, tatsächlich wieder weitere Anleger verunsichern. Bereits Anfang Juli hatte ich hier darauf hingewiesen, dass sich die Kurse erneut einer Konsolidierungslinie im DAX nähern, wodurch das Risiko einer Konsolidierung erheblich ansteigt. Diese Linie existiert schon seit vielen Monaten und damit länger, als all die Probleme, die aktuell als Grund für die Kursrücksetzer…

weiterlesen


Freitag - Die wirklich entspannte Form des Börsen-Erfolges (Ausgabe vom 04.07.2014)

Heute schläft der Markt völlig ein. Einerseits weil in den USA Feiertag ist und weil um 18.00 Uhr auch noch Deutschland im WM-Viertelfinale spielt. Damit können wir heute etwas über Strategien schreiben: Ein Leser schrieb zu dem Steffens Daily über die Konsolidierung folgendes: Hallo Herr Steffens, mich beschäftigt folgender Sachverhalt: Wir sehen im aktuellen Bullenmarkt immer wieder die Situation, dass sich nach einem Dax-Fall...

weiterlesen


Börsenüberblick


DAX

Am Montag konnte sich der DAX noch kurz über 10.000 Punkten halten, rutschte dann aber deutlich zurück. Dabei fiel er genau in das Kursziel (Target, gelber Kreis im folgenden Chart) aus der Target-Trend-Methode.

DAX - langfristige Target-Trend-Analyse

Zudem setzt sich die Konsolidierung entlang der rot gestrichelten Konsolidierungslinie im DAX fort. Das Faszinierende daran: Diese Linie existiert schon seit vielen Monaten und damit länger, als all die Probleme, die aktuell als Grund für die Kursrücksetzer genannt werden.

Wenn der DAX nun die blaue Unterstützungslinie bricht, ist die Rechtecklinie bei 9.379 Punkten die nächste wichtige Unterstützung. Eventuell läuft der DAX diese entlang der rot gestrichelten Konsolidierungslinie an.


EuroStoxx50

Ähnlich dynamisch wie im DAX liefen auch die jüngsten Kursverluste im EuroStoxx50 ab. In der Ausgabe des Target Trend Spezial vom 4. Juli schrieben wir noch über Signale der Stärke, die der europäische Index gesendet hatte, weil ihm eine schnelle Rückkehr über die Mittellinie bei 3.242,5 Punkten gelungen war (grüner Pfeil im Chart). Doch im Ausblick mahnten wir bereits: „Sollten die Bullen aber erneut an der roten Konsolidierungslinie scheitern und die Mittellinie ein weiteres Mal brechen, müsste man doch von einer möglichen Trendwende ausgehen.“ Und genau das ist geschehen (roter Pfeil).

EuroStoxx50 - Target-Trend-Analyse

Und weil auch noch die Aufwärtstrendlinie unterschritten wurde, muss man nun sehr vorsichtig werden. Kommt es zu einem nachhaltigen Rutsch in das hellblaue Rechteck, wäre die Mittellinie bei 3.047,5 Punkten das nächste Kursziel. Nur wenn der Index die Aufwärtslinie schnell zurückerobern kann, besteht die Chance, dass sich der Aufwärtstrend innerhalb des Kanals fortsetzt.


S&P500

Neben dem DAX erreichte auch der S&P 500 (bereits in der Vorwoche) ein kleines Target (Kreis im Chart), welches sich als Kursziel nach der Target-Trend-Methode ergab.

S&P500 - Target-Trend-Analyse

Zuvor prallte der Kurs exakt an der Unterkante des obersten blauen Rechtecks – einer Linie, die nach klassischer Charttechnik überhaupt nicht existiert! – nach oben ab und bestätigte damit die Aktivierung dieses Targets.

Trotz des Erreichens des Targets wurden bisher keine der wichtigen Linien getroffen, die dieses Target bilden, insbesondere die Rechteckmittellinie sowie die oberen schwarzen und blauen Trendlinien. Gelingt dies auch in den folgenden Tagen nicht, wäre das ein mögliches Zeichen der Schwäche, und das obwohl das Target formal erreicht wurde.

Diese Schwäche, die sich bereits in erste Kursrückgänge entladen hat, war durchaus verständlich – immerhin näherte sich der S&P 500 inzwischen stark der runden 2.000er Marke (waagerechte rote Linie). Sehr oft kommt es an solch psychologisch wichtigen Widerständen zu längeren Konsolidierungen.


Nasdaq100

Auch der Nasdaq100 hat mit einem bisherigen Hoch bei 3.923 Punkten einen überaus wichtigen Widerstandsbereich erreicht, der sich nach dem Technologie-Boom Ende des vergangenen Jahrtausends herausgebildet hat.

Nasdaq100 - Chartanalyse

Dabei muss man sich vor Augen führen, dass der Nasdaq100 mit einem Kurs von 4.000 Punkten nur noch 20 Prozent von dem Allzeithoch dieser eigentlich wahnsinnigen Technologieblase entfernt ist. Und das könnte sich zu einem psychologischen Problem entwickeln.

Wer den Boom und den darauf folgenden Einbruch miterlebt hat, dem werden diese „Übertreibung“ bis in das Jahr 2000 und der darauffolgende Crash tief in das Gehirn gebrannt sein. Mit anderen Worten: Diese Anleger werden auch jetzt, 14 Jahre später,  bei diesen Niveaus wieder an „Übertreibung“ und „Crash“ erinnert.  


Termine der kommenden Woche

(Kalenderwoche 29)


Montag,  14.07.2014

11:00 - EU Industrieproduktion Mai


Dienstag,  15.07.2014

11:00 - DE ZEW Konjunkturerwartung Juli
14:30 - US Einzelhandelsumsatz Juni
14:30 - US Einfuhrpreise Juni
14:30 - US Ausfuhrpreise Juni
14:30 - US NY Empire State Index Juli
16:00 - US Lagerbestände Mai


Mittwoch,  16.07.2014

11:00 - EU Außenhandel Mai
14:30 - US Erzeugerpreisindex Juni
15:00 - US Internationale Kapitalströme Mai
15:15 - US Kapazitätsauslastung Juni
15:15 - US Industrieproduktion Juni
16:00 - US NAHB/WF Hausmarktindex Juli
20:00 - US Beige Book


Donnerstag,  17.07.2014

11:00 - EU Produktion Baugewerbe Mai
11:00 - EU Inflation Juni
14:30 - US Wohnbaubeginne Juni
14:30 - US Wohnbaugenehmigungen Juni
14:30 - US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
16:00 - US Philadelphia Fed Index Juli


Freitag,  18.07.2014

15:55 - US Verbraucherstimmung Uni Michigan Juli


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffe & Emerging Markets News

  • Die ganze Welt der Rohstoffe, Emerging Markets und Devisen in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Rohstoffe & Emerging Markets News ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-CFD

Das erwartet Sie

Target-Trend-CFD Cover

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Hightech-Trader

Das erwartet Sie

Hightech-Trader Cover

Profitieren Sie vom Hightech-Boom

Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen und Bio-Techs

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und Beispiele lesen!