Die Börsenwoche ist ein wöchentlicher Informationsdienst von Stockstreet. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Wochenrück- und Ausblick

Verehrte Leserin, verehrter Leser,

in dieser Woche gab es positive Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone. So stiegen die Exporte der deutschen Industrie im Juli um 2,4 Prozent auf 103,4 Milliarden Euro. Analysten hatten lediglich mit einem Plus von 1,0 Prozent gerechnet. Für Deutschland ist das ein wichtiger Wert, denn die Probleme in China und anderen Schwellenländer wirken sich damit offensichtlich (noch) nicht auf die deutschen Exporte aus.

Deutsche Wirtschaft kann Einbußen aus China kompensieren

Das liegt aber unter anderem auch daran, dass die europäische Konjunktur anzieht: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in der Eurozone stieg im zweiten Quartal s um 0,4 Prozent und übertraf ebenfalls die Erwartungen der Analysten. Etwa 60 Prozent der deutschen Exporte gehen ins europäische Ausland. Eine Stabilisierung der europäischen Konjunktur kann also eventuelle Einbußen bei den Schwellenländern kompensieren.

Die Börsen sind von den Ereignissen der kommenden Woche abhängig

Für die Börsen ist das durchaus positiv, doch diese sind derzeit von den Ereignissen der kommenden Woche abhängig. Denn da findet nicht nur die mit Spannung erwartete Fed-Sitzung (mit eventueller Anhebung des Leitzinses) statt, sondern auch der große September-Verfallstag. Damit könnte die Frage beantwortet werden, ob die Korrekturen an den Aktienmärkten fortgesetzt werden oder diese mit den aktuellen Kurserholungen bereits beendet sind. So lange aber diese beiden Termine im Raum stehen, wird das Bild verzerrt. Und wir wissen nicht, in welche Richtung: Werden angesichts dieser Termine derzeit stärker steigende Kurse verhindert oder fallende?

Was wahrscheinlich für die Märkte am besten wäre

Viel wird davon abhängen, was die Fed auf der Sitzung entscheidet und wie das Statement zu dieser Zinsentscheidung ausfallen wird. Das für den Markt beste Ergebnis wäre wahrscheinlich, wenn die Fed im September die Zinsen noch nicht anhebt, aber eine Zinserhöhung im Dezember ankündigt unter der Voraussetzung, dass keine neuen Faktoren diese Zinserhöhung verhindern. Das würde die Unsicherheit von den Märkten nehmen, die bekanntlich belastend wirkt.

Dann müsste die Fed nur noch deutlich machen, dass dieser Zinsschritt zwar ein erster ist, er aber keineswegs bedeutet, dass nun automatisch weitere folgen. Sie sollte erklären, jeder neue Zinsschritt werde anhand der weiteren Entwicklung der US-Konjunkturdaten und des US-Arbeitsmarktes entschieden. Sie sollte ebenfalls darauf hinweisen, dass auch wieder Zinssenkungen möglich wären, sobald sich diese Daten wieder deutlich verschlechtern. – Bei diesem Szenario wären steigende Kurse am wahrscheinlichsten.


Ihr
Stockstreet-Team


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Die Woche aus Sicht des "Steffens Daily"


Montag - Labor Day und Jahresendrally

Mittlerweile hat der September begonnen. Damit stellt sich für die Börsianer mit Blick auf das Jahresende nun wieder die Frage: Gibt es eine Jahresendrally oder nicht? Bei der Beantwortung dieser Frage müssen drei Besonderheiten im September berücksichtigt werden. Erstens gilt unter Börsianern als ausgemacht, dass ab Anfang September die Sommerpause beendet ist und die Börsen insbesondere in den USA wieder unter voller Kraft fahren. Dadurch werden dann im weiteren Verlauf...

weiterlesen


Dienstag - DAX kurz vor erstem bullishen Signal

Der DAX notiert heute mal wieder deutlich im Plus. Hintergrund sind Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone. So stiegen die Exporte der deutschen Industrie im Juli um 2,4 Prozent auf 103,4 Milliarden Euro. Analysten hatten lediglich mit einem Plus von 1,0 Prozent gerechnet. Für Deutschland ist das ein wichtiger Wert, denn die Probleme in China und anderen Schwellenländer wirken sich damit offensichtlich (noch) nicht auf die deutschen Exporte aus. Das liegt aber…

weiterlesen


Mittwoch - Der schwere Weg zum eigentlichen Bullen-Signal

Wir bleiben dicht am DAX, denn ich denke, das interessiert Sie zurzeit am meisten. Der DAX hat heute den bekannten Widerstand bei 10.345 Punkten (nach der Target-Trend-Methode) mit einem Gap-Up (Kurslücke nach oben) überwunden. Meist bestätigt eine solche Kurslücke diesen Widerstand und auch den Ausbruch über diese. Es ist demnach ein weiteres bullishes Zeichen. Jetzt wird diese Linie aktuell von oben getestet wird. Das ist auch normal. Diese Linie sollte dabei allerdings nicht…

weiterlesen


Donnerstag - Warum Sie an der Börse vor allem konsequent sein müssen

Das war dann wohl ein klassisches Fehlsignal. Heute ist der DAX wieder, sogar mit einem kleinen Gap, unter die 10.345er Marke gefallen. Fehlsignale auf der Oberseite sind häufig Anzeichen für ein Erschöpfung der Bullen und müssen deswegen mit besonderer Vorsicht betrachtet werden. Sie erinnern sich zum Beispiel noch an das Fehlsignal an der 12.277er Marke, das für mich hier im Steffens Daily das erste wichtige Signal einer Konsolidierung war (im April dieses Jahres!). Das aktuelle Fehlsignal ist…

weiterlesen


Freitag - Die 3-Faktoren-Anlageentscheidung

Der DAX zeigt heute weiter Schwäche und setzt damit trotz guter Vorgaben aus den USA seine Kursverluste nach dem Fehlausbruch weiter fort. Wahrscheinlich werden wir noch zumindest bis zur Fed-Sitzung unruhige Märkte sehen. Da Prognosen in diesem Umfeld schwierig sind, wenden wir uns einem anderen Thema zu. Es ist im Prinzip eine Fortsetzung des Themas „Konsequenz“ von gestern: Wissen Sie eigentlich, dass die meisten Anleger Anlageentscheidungen...

weiterlesen


Börsenüberblick


DAX

Der DAX hat in dieser Woche zunächst den Widerstand bei 10.345 Punkten mit einem Gap-Up (Kurslücke nach oben, siehe Ellipse im Chart) überwunden. Meist bestätigt eine solche Kurslücke diesen Widerstand und auch den Ausbruch über diesen. Doch die Marke wurde anschließend wieder nach unten gebrochen womit das bullishe Zeichen sofort wieder negiert wurde.

DAX - Target-Trend-Analyse

Das war ein klassisches Fehlsignal. Fehlsignale auf der Oberseite sind häufig Anzeichen für eine Erschöpfung der Bullen und müssen deswegen mit besonderer Vorsicht betrachtet werden. Zudem ist der DAX im Hoch am Mittwoch exakt an der 50%-Fibonacci-Marke gescheitert (siehe folgender Chart).

DAX - Fibonacci-Marken

Damit befinden wir uns aus Sicht des vorherigen Kurseinbruchs noch im Bereich einer ganz normalen technischen Gegenreaktion. Die anschließend wieder dynamisch fallenden Kurse sind daher mit einer gewissen Skepsis zu betrachten. Besser wäre es gewesen, wenn diese 50 % Marke auch noch überwunden worden wäre.


Nasdaq100

Der Nasdaq100 hat sich bis an das alte Rechteck (blau im folgenden Chart) zurückgekämpft. Doch dann ist er an diesem Widerstand gescheitert und anschließend gab es einen dynamischen Kursrückgang. Gleichzeitig ist er damit auch an dem vorherigen Bewegungshoch gescheitert (siehe roter Pfeil).

Nasdaq100 - Chartanalyse

Insgesamt sollte man die bearishen Signale angesichts der wichtigen Termine in der kommenden Wochen nicht überbewerten, denn der Markt wird mit den entscheidenden Signalen wahrscheinlich warten, bis die Fed-Sitzung vorbei ist.


Termine der kommenden Woche

(Kalenderwoche 38)


Nachfolgend erhalten Sie eine Auswahl der Termine der kommenden Woche. Eine vollständige Übersicht haben wir für Sie auf unserer Homepage eingestellt. Der Wirtschaftskalender liefert Ihnen neben den Terminen auch noch zusätzliche Informationen.


Montag, 14.09.2015

06:30 - JP Industrieproduktion August
11:00 - EU Industrieproduktion Juli
15:45 - EU Volumen der EZB-Käufe von Staatsanleihen, Pfandbriefen und ABS


Dienstag,  15.09.2015

00:00 - JP BoJ Sitzungsergebnis
11:00 - DE ZEW Konjunkturerwartung September
11:00 - EU Außenhandel Juli
14:30 - US Einzelhandelsumsatz August
14:30 - US Empire State Index September
15:15 - US Industrieproduktion August
15:15 - US Kapazitätsauslastung August
16:00 - US Lagerbestände Juli


Mittwoch,  16.09.2015

07:00 - JP BoJ-Monatsbericht
11:00 - EU Verbraucherpreisindex August 2015
11:00 - EU Arbeitskostenindex 2. Quartal
14:30 - US Verbraucherpreise August
15:00 - US Internationale Kapitalströme Juli
16:00 - US NAHB/WF Hausmarktindex September
16:30 - US EIA Ölmarktbericht (Woche)


Donnerstag,  17.09.2015

14:30 - US Wohnbaugenehmigungen August
14:30 - US Wohnbaubeginne August
14:30 - US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
14:30 - US Leistungsbilanz 2. Quartal
16:00 - US Philadelphia Fed Index September
16:30 - US EIA Erdgasbericht (Woche)
20:00 - US Federal Reserve Bank Sitzungsergebnis


Freitag,  18.09.2015

01:50 - JP Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung
10:00 - EU EZB Leistungsbilanz Eurozone Juli
16:00 - US Frühindikatoren August


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!