Die Redaktion von Stockstreet sucht regelmäßig die aktuell interessantesten Aktien heraus. Weitere Analysen finden Sie im Börse - Intern, unserem börsentäglichen Newsletter. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Chart: Deutsche Bank

 

Die Ausgangslage. Der Aktienkurs der Deutschen Bank kommt ins Laufen! Am heutigen Donnerstag, 1. Oktober 2015, eröffneten die Papiere bei einem Kurs von 24,47 Euro den Handel. Der Schlusskurs vom Mittwoch, 30. September, lag bei 24,07 Euro und damit bereits 2,4 Prozent oberhalb des Vortags. Lohnt es sich, in der aktuellen Erholungsphase an den Börsen auf eine „Wiederbelebung“ der Deutschen Bank zu wetten?

Die Charttechnik. Das Jahr 2015 verlief nicht wirklich erfreulich für die Aktionäre der Deutschen Bank. Zumindest nicht für Langfrist-Investoren: Der Titel notiert mit aktuell 24,47 Euro unterhalb seines Jahreseröffnungskurses. Dies zeigt einmal mehr: Heute ist kaum noch etwas für die Ewigkeit bestimmt – schon gar nicht an den Börsen. Getragen von der Frühlingshausse kletterte der Aktienkurs zwar bis auf ein Jahreshoch von 33,42 Euro (14.4.), doch sorgten negative Nachrichten aus dem Unternehmen immer wieder für herbe Kursrückschläge. Mit einem Durchbruch des 26,60er-Supports nach unten – in der zweiten Augusthälfte erlebt – verstärkte sich der Abwärtstrend, der letztlich bis heute anhält.

Die Hintergründe. Am vergangenen Montag bereits bestätigte die US-Investmentbank JPMorgan ihre Einstufung für die Aktien der Deutschen Bank mit „Overweight“ bei einem Kursziel von 35 Euro glatt. „Den Sorgen der Anleger um wachsende und nachhaltige Ergebnisse dürfte der neue Chef John Cyran mit einem Kostensenkungsplan begegnen …“, so Equity-Analyst Kian Abouhossein. Er rechne mit Einsparungen von mindestens 2,5 Milliarden Euro bis zum Jahr 2018. „Eine erfolgreiche Umsetzung solcher Pläne ist der Schlüssel zu einem steigenden Aktienkurs“, so der JPMorgan-Analyst weiter.

Die Prognose. Aus charttechnischer Sicht bewegt sich die Aktie aktuell nahe eines soliden Unterstützungsbereichs (s. Chart), der bereits aus dem Vorjahr herrührt. Offenbar langen Investoren im Bereich um 24 Euro zu. Die Woche ist zwar noch nicht vorüber, doch bahnt sich eine positive Wochenkerze an, die im günstigsten Falle als Hammer zu interpretieren wäre, was auf eine Bodenbildung hindeuten würde. Dies könnte ein erstes positives Kurspotenzial bis in den Bereich um 26,00/26,60 Euro eröffnen. Im Best-Case-Szenario könnte eine einsetzende Erholungsphase bis in den Bereich der 200-Tagelinie – bei aktuell 28,18 Euro verlaufend – reichen. Der Slow Stochastik-Indikator zeugt aktuell von einer überverkauften Marktsituation und unterstützt eine positive Kursprognose.

---

*) Glossar:

200-Tagelinie: Eine gleitende Durchschnittslinie, welche die Durchschnittskurse der vergangenen 200 Handelstage wiederspiegelt. Der Kursverlauf wird dadurch in geglätteter Form wiedergegeben. Die 200-Tagelinie gilt als einfacher – aber vielbeachteter – Indikator innerhalb der Technischen Analyse.  

Break out: Englischsprachige Bezeichnung für „Ausbruch“.

Equity: Englischsprachige Bezeichnung für „Aktie“. Eine andere englischsprachige Bezeichnung für Aktie ist (Stock)Share.

Hausse: Englischsprachige Bezeichnung für einen nachhaltigen Aufwärtstrend.

Kerze („Candle“): Bildet innerhalb der Kerzenchartanalyse (Candlestick-Chartanalyse) die Kursdaten (Eröffnungs-, Hoch-, Tiefst-, Schlusskurs) einer Handelsperiode ab. Kerzencharts beinhalten damit wesentlich mehr Kursinformationen als herkömmliche Liniencharts.

Overweight: Englisch für „Übergewichten“. Diese von Investmentbanken vergebene Einschätzung besagt grundsätzlich, dass Investoren eine Aktie – oder eine Branche – im Depot höher gewichten sollen als den Gesamtmarkt.

Slow-Stochastik-Indikator: Der Indikator (Oszillator) hilft gerade in Seitwärtsbewegungen beim Aufspüren von Umkehrpunkten. Stochastik-Werte oberhalb der 80er-Linie deuten auf eine überkaufte Marktsituation hin; Stochastik-Werte unterhalb der 20er-Linie auf eine überverkaufte Situation. Handelssignale ergeben sich durch die Schnittpunkte der beiden Linien.

Support: Englischsprachige Bezeichnung für „Unterstützung“.

Wochenchart: Die Betrachtungsweise basiert auf wöchentlichen Kursdaten. Bei einem Linienchart liefert der jeweilige Wochenschlusskurs seinen Beitrag zum Kurvenverlauf. Im Falle von Kerzencharts bildet jede Kerze („Candle“) das Kursverhalten der betrachteten Handelswoche ab: Montagseröffnungs- und Freitagsschlusskurs; Wochenhoch und -tief.


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!