In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


 
 
Der DAX in Gold
von Jochen Steffens
 
Da der DAX immer noch an der 6.000-Punkte-Marke festhängt, bleibt Zeit für andere interessante Themen:
 
Ich hatte im vergangenen Oktober bereits den Dow Jones statt in Dollar in Gold dargestellt. Einfach um aufzuzeigen, wie sich der Dow Jones ohne den Dollarverfall entwickelt haben könnte. Damals hätte ich nicht gedacht, dass ich bereits nach so kurzer Zeit das Gleiche für den DAX tun würde. Doch aufgrund des Euro-Verfalls in den letzten Monaten liegt es nahe, einen mehr oder weniger objektiven Vergleichswert zu finden, und hier bietet sich Gold einfach an.
 
Zunächst ein kurzer Blick auf den DAX in Gold in der längerfristigen Entwicklung:
 
 
In blau ist die Entwicklung unseres alten DAX seit Januar 1998 dargestellt. Die schwarze Kurve zeigt die Entwicklung, wenn man den DAX in Gold umrechnet.
 
Der schwächere DAX
 
Zwei wichtige Punkte fallen auf: In Gold hat der DAX seine alten Hochs vom Jahr 2000 nicht wieder erreicht. Die Aufwärtsrally bis 2007 sieht wesentlich schwächer aus, als die des realen DAX.  
 
Das macht sogar Sinn. Die niedrigen Zinsen und die enorme Geldmengenausweitung in den Jahren 2001-2005 führten auch im Euro zu einer Abwertung. Wenn aber aufgrund weltweiter Niedrigzinspolitik nahezu alle (nicht rohstoffgesicherten) Währungen gleichzeitig abwerten, wird man diese Effekte anhand der Wechselkurse nicht erkennen. Dazu muss man tatsächlich auf Rohstoffe oder eben Gold zurückgreifen.
 
Neue große Tiefs wurden ausgebildet
 
Der zweite interessante Punkt ist, dass beim DAX in Gold das Tief im Crash 2008/2009 sogar unter dem Tief des Jahres 2003 lag. Der reguläre DAX hingegen hat deutlich über den Tiefs aus dem Jahr 2003 gedreht. Angesichts der historischen Finanzmarktkrise erscheint der Chart des DAX in Gold fast ein wenig realistischer.
 
Die kurzfristige Situation
 
Doch das war der langfristige Blick, schauen wir uns jetzt die Charts im kurzfristigen Vergleich an:
 
 
Hier sehen wir den Aufwärtstrend des DAX seit dem Finanzmarkt-Crash in Gold (schwarz) und in Euro (blau). Natürlich war zu erwarten, dass mit der Abwertung des Euros Ende vergangenen Jahres die beiden Charts deutlich auseinanderlaufen. Während der reguläre DAX scheinbar immer neue Hochs ausbildet, kam es im Gold-DAX zu einem klar erkennbaren Abwärtstrend. Auch hier haben wir keine neuen Hochs gesehen – bisher. Und auch hier scheint mir der Kursverlauf angesichts der Probleme vieler Mitgliedsstaaten in der EU wesentlich realistischer.
 
Was ist der Schluss aus dem Vergleich
 
So schön das alles aussieht und so sehr dieser Vergleich das Bedürfnis des normalen Anlegers befriedigt, dass die Kurse das wiedergeben, was die Märkte belastet. Eine Frage bleibt: Welche Schlüsse können wir daraus ziehen? Und da wird es dann schon enger.
 
Gold war eine gute Anlage

Die erste Erkenntnis mag unbefriedigend sein, denn sie bezieht sich auf die Vergangenheit: Gold war in den letzten 10 Jahren eine gute Anlage, um sich gegen die weltweite Abwertung der Währungen durch die Geldmengenausweitung zu schützen.
 
Ein Merksatz für die weitere Zukunft
 
Aus jeder Erkenntnis über Entwicklungen der Vergangenheit erschließen sich auch Weisheiten oder Merksätze für die Zukunft: Immer wenn die Notenbanken die Zinsen massiv senken,  empfiehlt es sich, vermehrt Rohstoffe zu kaufen - unter anderem natürlich auch Gold.
 
Eine interessante Betrachtung
 
Eine letzte, leichte, aber interessante Änderung des Blickwinkels entsteht, wenn man sich mit diesem Thema vertiefend beschäftigt:
 
Man hört in den letzten Tagen wieder häufiger, dass die EZB aufgrund der Probleme in den Mitgliedsstaaten der EU die Zinsen eventuell sogar deutlich länger auf diesem extrem niedrigen Niveau belassen wird als die USA.
Und aus diesem Blickwinkel macht die aktuelle Abwertung des Euros Sinn: Schließlich verliert von der Tendenz her immer die Währung gegenüber einer anderen an Wert, welche die niedrigeren Zinsen hat. Die aktuelle Abwertung hat also nur indirekt mit den Problemen der EU-Mitgliedstaaten zu tun. Indirekt insofern, als dass diese Probleme der PIIGS die EZB wie gesagt zwingen, die Niedrigzinspolitik viel länger beizubehalten, als sie eigentlich möchte. Und damit wird es immer wahrscheinlicher, dass die Zinsen im Euro-Raum bald niedriger sind, als die Leitzinsen der USA (wenn die FED die Zinsen anheben sollte).
 
Somit wäre wieder die Zinsdifferenz der „eigentliche“ Grund für die Schwäche des Euros zum Dollar (und zu anderen Währungen). Und dann passt alles wieder ins gewohnte Bild der Devisenmärkte…
 
Ein letztes Wort noch an den DAX:
 
Los, entscheide dich endlich….
 
Viele Grüße
 
Jochen Steffens

Stürzt der Euro ab?
 
Diese Frage beschäftigt die Medien, alle Anleger in Europa und natürlich auch uns.
 
Was können Sie tun, um Ihr Vermögen zu schützen? Wie bringen Sie Ihr Kapital in Sicherheit? Welche Entscheidungen müssen jetzt getroffen werden?
 
Erfahren Sie, wie Sie Ihr Depot in Hinblick auf die Griechenland-Krise und die Gefahren für den Euro ausrichten müssen. Schützen Sie Ihr Kapital gegen die Turbulenzen, die auf Europa zukommen. Eine Aufteilung Ihrer Anlagen auf unterschiedliche Währungsräume ist so unverzichtbar wie noch nie.
 
Torsten Ewert analysiert die aktuellen Themen, gibt die Antworten und nennt Ihnen die entscheidenden Einstiegssignale.
 

Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!