In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


17.07.2008
Short Squeeze und alte Traderregeln
US-Wirtschaftsdaten

Short-Squeeze und alte Traderregeln

von Jochen Steffens
 
Eine nette Short-Squeeze, die wir gerade im Dax erleben. Diese ist die erste, seit einem Monat und damit ist sie auch das erste Zeichen von Stärke seit dieser Zeit.



Sie sehen, dass sich in dem letzten Monat eigentlich kein deutliches neues Hoch mehr gebildet hat. Die Kurse haben es höchstens einmal ganz kurz gewagt, über die alten Hochs zu lugen. Mit dem heutigen Kursverlauf hat sich das geändert. Klar ersichtlich bildete sich das erste höhere Bewegungshoch. Das ist somit ein erstes Zeichen von Stärke.

Alte Traderregeln

Nun, wenn Sie meine Newsletter schon länger lesen, kennen Sie die alte Traderregel: Die erste Short-Squeeze ist selten die letzte. So abgegriffen sich diese Regeln auch manchmal anhören mögen, so zutreffend sind sie in den meisten Fällen. Diese Regel würde demnach dafür sprechen, dass wir noch ein weiteres Tief sehen. Leider gibt es aber auch noch eine andere Traderregel, die in diesem besonderen Fall nicht zu der Regel mit der Short-Squeeze passt. Den ersten Bodenbildungsversuch muss man übergehen und ersten den zweiten sollte man traden.

Zweiter Boden

Der erste Boden war das Rounding, das am 10.07.08 nach unten verlassen wurde (siehe Chart). In den letzten Tagen bildete sich der zweite Boden in Form eine „W“-Formation. Meistens passen die beiden Regeln eigentlich gut zusammen, nur in diesem besonderen Fall heben sich auf. Ärgerlich, denn damit bleibt die Frage, ob es ein Boden ist oder nicht, zunächst unbeantwortet.

Ich denke, die wichtige Marke ist nach wie vor die 6400 Punkte Marke. Bis dahin ist alles nur eine Erholung im Abwärtstrend. Über 6400 Punkten würde sich auch das erste entscheidende höhere Hoch ausbilden. Und erst das wäre ein Zeichen dafür, dass die Bullen wieder mitspielen.

Noch etwas seitwärts?

Im Moment favorisiere ich allerdings eine andere Variante: Ich kann mir gut vorstellen, dass der Dax unterhalb dieser 6400er Marke erst einmal wieder konsolidiert und anschließend erneut zwischen der 6400er und der 6250er Marke volatil hin und her läuft.

Schließlich ist August, die Berichtsaison läuft und es ist nicht auszuschließen, dass verschiedene Unternehmensnachrichten aus den USA die Börsen wie schon Anfang Juni in diese Seitwärtsbewegung zwingen.

Der Vollständigkeit halber

Leider ist es auch durchaus möglich, dass der Markt keine „Gefangenen“ mehr macht und einfach weiter ansteigt. Aktuell sollen die institutionellen Anleger (Fond, Banken, etc) massiv unterinvestiert sein. Wenn also jetzt die Kurse einfach weiter steigen, geraten diese unterhalb der Performancekurve des Dax und müssen einsteigen. Dann kann es sehr impulsiv werden.

Fazit:

Festzuhalten bleibt zunächst, dass es sich bisher nur um eine Short-Squeeze handelt. Solche tauchen in allen Abverkäufen gerne auf, werden aber häufig ebenso schnell wie sie gekommen sind auch wieder abverkauft. Ein wichtiges Indiz sind Anschlusskäufe. Im Dax liegt die entscheidende Marke jetzt bei 6400 Punkten. Da diese doch sehr augenfällig ist, muss hier mit einem Fehlsignal gerechnet werden. Nein, es ist nicht einfach zurzeit.

JP Morgan überrascht positiv

Letzte Woche hatte ich noch geschrieben, dass es bis zu den Unternemenszahlen der wichtigen Banken noch etwas holprig werden kann. Heute hat schließlich auch mit JP Morgan die erste US-Großbank berichtet. Zwar hat JP-Morgan den Gewinn mal eben auf 54 Cent je Aktie mehr als halbiert, aber die Analysten hatten mit Schlimmerem gerechnet, der Konsens lag bei 44 Cent. Die Märkte nahmen die Nachricht dementsprechend freundlich auf.

Man könnte jetzt also auf die Idee kommen, alles sei nicht so schlimm, wie befürchtet. Heute Abend werden die Zahlen von Merill Lynche erwartet. Wenn diese auch noch gut ausfallen, könnte diese Rallye durchaus noch weiter gehen.

Den Ölpreis nicht aus den Augen verlieren

Wichtiger wird jedoch die weitere Entwicklung des Ölpreises sein, der gestern weiter unter Druck gekommen ist. Egal mit wem ich zurzeit rede, jeder sagt mir, dass der Ölpreis sich gerade nur in einer kurzen Korrektur befindet und bald weiter ansteigen wird. Da die Masse meistens falsch liegt, ist das schon mal ein gutes Zeichen. So gesehen könnte die Korrektur im Öl sich durchaus ausweiten. Ob Öl aber in den nächsten Monaten noch einmal auf 100 Dollar fällt?

Starker Dollar führt zur Auflösung der Absicherungspositionen

Das wird auf den Dollar ankommen und damit auf die Zinspolitik der Fed. Denn ein Grund für den Einbruch des Ölpreises um mehr als 10 Dollar je Barrel ist, dass der Dollar an einer wichtigen Marke gescheitert ist:




Ich denke, hier hegen viele institutionelle Anleger in den USA die Befürchtung, dass es einen kleinen Fehlausbruch nach oben gab und dass der Dollar nun weiter Stärke zeigt. Schließlich verweist die Fed eindringlich auf die Inflationsgefahren. Die Gefahr steigender Zinsen ist gegenwärtig.

Diese Überlegungen führen dazu, dass die Absicherungspositionen, die im Öl gegen einen  weiteren Dollarverfall aufgebaut wurden, jetzt verkauft werden. Ich würde das Signal jedoch nicht überbewerten. Meiner Meinung nach ist das aber eine der Hauptgründe, warum der Ölpreis derart plötzlich eingebrochen ist. Sollte der Dollar jetzt tatsächlich weiter Stärke zeigen, wird der Ölpreis weiter fallen – keine Frage. Und dann ist ein Retest an die 100 Dollar-Marke, als einer psychologisch wichtigen Marke, durchaus denkbar.

Viele Grüße

Ihr

Jochen Steffens


US-Wirtschaftsdaten

von Jochen Steffens

Die Zahl der Erstanträge ist in den USA auf 366.000 gestiegen. Erwartet wurden 376.000 bis 380.000 neue Anträge nach zuvor 348.000.
 


Der saisonale Effekt lässt bereits wieder nach. Die Erstanträge erreichen so langsam wieder bekanntes Terrain.

Die Zahl der Wohnbaubeginne stieg im Juni um 9,1 % auf 1,066 Mio. Erwartet wurden jedoch nur 960.000 bis 985.000 nach noch 977.000 im Vormonat.

Die Zahl der Wohnbaugenehmigungen liegt im Juni bei 1,091 Mio. Erwartet wurden 965.000 bis 980.000, nach 978.000 zuvor.

Deutlich bessere Zahlen. Sollte sich hier vielleicht eine Stabilisierung abzeichnen? Das wäre auf jeden Fall ein sehr bullishes Signal für die Märkte. Es muss aber abgewartet werden, ob diese Zahlen sich bei den nächsten Veröffentlichungen weiter stabilisieren.

Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!