In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.



Jochen Steffens befindet sich zur Zeit im Urlaub. Bis zum 22. Juni 2010 schreibt an dieser Stelle für Sie Bernd Raschkowski, unabhängiger Wertpapierhändler und Anlagecoach.

 

Forderung einer Europa-Rating-Agentur
von Bernd Raschkowski


In die anhaltende Diskussion um die Rating-Agenturen kommt neuer Schwung. Erst kürzlich hat der Gouverneur der französischen Zentralbank, Christian Noyer, vorgeschlagen, neben den amerikanischen Platzhirschen nun auch europäische Rating-Agenturen zu etablieren. Innerhalb der deutschen Regierung wird dieser Vorstoß überwiegend positiv aufgenommen. Doch fangen wir erst einmal von vorne an. Generell besteht die Aufgabe einer Rating-Agentur darin, die Kreditwürdigkeit von potenziellen Schuldnern zu überprüfen und daraus eine Bewertung für Kapitalanleger herzustellen. Ein Land mit sehr guter Bonität gilt als hoch solide, eine Investition in seine Staatsanleihen als risikolos. Die Beurteilung der potentiellen Schuldner wie Unternehmen oder auch Staaten erfolgt hierbei nach strengen, objektiven Kriterien und wird permanent überprüft – so zumindest die Theorie.

Mitschuld an der Bankenkrise

Vielleicht erinnern Sie sich noch: Nach dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 rückten auch die Rating-Agenturen als mitschuldige Akteure in den Blickpunkt und stehen seitdem unter harscher Kritik. Der Vorwurf lautet zusammengefasst, dass sie spekulative Finanzprodukte und angeschlagene Unternehmen mit besten Ratings versehen haben und damit die hohen Risiken verschleiert haben. Ob absichtlich oder unwissentlich sei mal dahingestellt. Kleines Beispiel: Die Rating-Agentur Fitch hatte die Pleitebank Lehman Brothers noch am Tag ihres Zusammenbruchs mit der drittbesten Note (A+) bewertet! Als spätere Folge kam unter anderem auch die Mittelstandsbank IKB ins Taumeln. Nämlich dann, als die Rating-Agenturen ihre Fehler korrigierten und somit zweifelhafte Wertpapiere in der Bilanz der IKB innerhalb kurzer Zeit extrem an Wert verloren.

Verschärfung der Schuldenkrise

Daneben wird in letzter Zeit ebenfalls die Abstufung einzelner Länder kritisch gesehen. Verschiedene Rating-Agenturen hatten in den vergangenen Monaten südeuropäische Länder herabgestuft und damit die Euro-Krise verschärft. Hintergrund ist, dass es für die betreffenden Länder nun schwerer geworden ist, ihre Staatsanleihen abzusetzen, über die sie ihre Schulden finanzieren. Griechenland oder Spanien müssen für ihre Kredite jetzt zudem höhere Zinsen zahlen, da das Risiko - abgeleitet von den Qualitätsurteilen der Agenturen - höher erscheint. Wirtschaftsexperten und Politiker sehen darin einen Hauptgrund für die Turbulenzen an den Anleihemärkten. Aus Sicht der Agenturen ist dieses Vorgehen allerdings verständlich, schließlich wurden sie zuvor für ihre laxe und viel zu späte Überprüfung der Ratings heftig kritisiert. Nun agieren sie strenger (nach Meinung vieler Experten zu streng), um nachher nicht wieder attackiert werden zu können. Das größte Problem liegt allerdings darin, dass europäische Länder und Unternehmen kritischer beurteilt werden als amerikanische. So lautet zumindest die Vermutung europäischer Wirtschaftverbände.

Amerikanische Agenturen dominieren

Weltweit gibt es drei große Rating-Agenturen, die den Markt für Bonitätsbewertungen quasi komplett unter sich aufteilen. Da wäre zum einen die Agentur Fitch mit einem Unternehmenssitz in New York, dann die auch in New York ansässige Rating-Agentur Moody's und dann noch Standard & Poor's - Hauptsitz ebenfalls in New York. Klingelt`s? Kritiker werfen den Agenturen vor, amerikanische Schuldner stets mit einer besseren Note zu versehen, obwohl tendenziell ähnliche Probleme wie in Europa bestehen (als Beispiel sei an dieser Stelle Kalifornien genannt).

Gegengewicht für mehr Wettbewerb

Vor dem Hintergrund der unter anderem durch die Rating-Agenturen ausgelösten Finanzkrise fordern nun immer mehr Politiker ein europäisches Pendant zu dem amerikanischen Oligopol. Erst vor wenigen Tagen betonte Christian Noyer, Gouverneur der französischen Zentralbank, dass der Ratingmarkt relativ leicht durch neue Wettbewerber belebt werden könnte. Kreditversicherer wie Euler-Hermes oder Coface könnten seiner Meinung nach leicht eigene Ratings ausgeben, da die Kreditversicherer sowieso das nötige Wissen und entsprechende Erfahrungen in dem Bereich hätten.

Zahlreiche Experten begrüßen den Vorschlag zur Einrichtung europäischer Rating-Agenturen. „Dies fördert den Wettbewerb und könnte helfen, bestehende Schieflagen in der Bonitätsbewertung zwischen Europa und den USA zu beenden“, lobt zum Beispiel Andreas Rees, Chefvolkswirt der UniCredit, die Idee. Zwar seien einige europäische Länder in den vergangenen Wochen zu Recht herabgestuft worden, doch die USA würden weiter bevorzugt, hieß es folgend. Auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble äußerte sich positiv zu dem Entwurf aus Frankreich. Er begrüße die Pläne zum Aufbrechen der Marktmacht der Agenturen, so Schäuble.

Ob ein europäisches Gegengewicht dann tatsächlich objektiver über die Schuldner werten würde, mag ich selbst nicht beurteilen. Auf jeden Fall würde jedoch mehr Wettbewerb entstehen und somit der Markt ordentlich aufgerüttelt werden. Alleine schon aus diesem Grund hoffe ich auf das Durchsetzten des angesprochenen Vorschlags. Daumen drücken ist angesagt.


Beste Grüße
Bernd Raschkowski

 

 

 

Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!