In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


 
 
Gedanken zur Krise und ein Dax ohne VW
von Jochen Steffens

In was für Zeiten sind wir da nur geraten? Das kann man sich angesichts der Ereignisse und der neuesten Kursrückgänge wirklich fragen. Die meisten Menschen, mit denen ich außerhalb der Börse rede, sehen sich mit einer düsteren Zukunft konfrontiert. Es geht eine hilflose Angst vor der Zukunft in der Bevölkerung umher und das ist wahrscheinlich nicht nur in Deutschland so. Und keine Frage, noch kann es an den Börsen weiter nach unten gehen, die 4.175 Punkte-Marke winkt heftig.

Es heißt: „Kaufe die Angst!“

Immer wenn ich diesen Satz in den letzten Tagen anbringe, höre ich, dass dieses Mal alles anders sei. Und sicherlich, es ist ein wenig verrückter als sonst, spektakulärer und das Ausmaß scheint größer zu sein. Stimmt also dieses Mal diese Weisheit, die ansonsten ein Garant für große Gewinne war, vielleicht doch nicht mehr?

 Es ist müßig darüber nachzudenken. Man kann nur zwei Dinge tun: Kaufen oder Abwarten. Je mehr man überlegt, sinniert und zweifelt, je mehr man im Internet, in den Zeitungen oder anderen Medien nach Hinweisen forscht, desto richtungsloser und hoffnungsloser wird man.

Altmeister Kostolany sagte nicht ohne Grund, dass man in Krisenzeiten alle Medien abschalten solle, weil diese nur die klaren Gedanken vernebeln. Recht hat er, wenn ich zurzeit recherchiere, sinkt meine Stimmung rapide. Zu eindeutig scheinen die Argumente, zu groß die Probleme, zu hoffnungslos die Zukunft - wenn man denn den Medien glauben will...

Hartgesottener Antizykliker

Und wenn die Sorge selbst auf solche hartgesottene Antizykliker, wie mich, übergreift - ich meine, wenn das kein Zeichen für einen Boden ist, was dann? Dabei geht es doch gar nicht einmal darum, genau den Boden zu erwischen. Den Boden erwischen zu wollen ist ein absolut unsinniges Unterfangen, gerade in solchen Zeiten. In derartigen Phasen geht es darum, den Ängstlichen die Substanzaktien zu guten Kursen abzunehmen und sich diese langfristig ins Depot zu legen. Dann muss man nur noch auf bessere Zeiten warten und einen langen Atem haben

Nicht übertreiben

Natürlich sollte man angesichts der Dramatik der aktuellen Situation nicht sein ganzes Vermögen in den Aktienmarkt stecken. Natürlich sollte man zunächst nur nach und nach kleine Positionen kaufen. Denn dann macht es auch nichts, wenn man zu früh ist (und es ist eigentlich fast immer zu früh) und die Positionen noch 10, 20 oder sogar 30 % ins Minus rutschen. Man kauft dann eben noch ein wenig weiter zu noch besseren Kursen ein. Insgesamt sollte man nur darauf achten, die Gesamtposition, wenn man in fallende Märkte hineinkauft, im überschaubaren Rahmen zu halten. Diese darf niemals (!) existenziell werden.

Kaufen auf Kredit

Ich erinnere mich noch an Frühjahr 2002, als ein Kollege von mir, der schon viele, viele Jahre Börsenerfahrung hinter sich hatte, tatsächlich seinen Kunden riet: „Kaufen Sie jetzt! Nehmen Sie Kredite auf, so eine Chance kommt nie wieder!“ Das war alles okay, bis auf das mit den Krediten. Immerhin brauchte es noch knapp zwei Jahre, bis die Kurse wieder das Niveau des Zeitpunktes dieser Aussage erreichten. Zwischenzeitlich brach der Dax noch mal um 30-40 % ein. Nein, Kredite sind natürlich die falsche Lösung, denn niemand weiß, wie lange Sie durchhalten müssen, wenn Sie jetzt einsteigen. Aber ansonsten hatte der Mann recht, auch wenn er ein Jahr zu früh war. Hätte er damals gesagt, bauen Sie jetzt langsam und vorsichtig in die weiter fallenden Kursen ihre Positionen auf, wäre die Welt wäre in Ordnung gewesen.

Eins noch zum Schluss

Mein geschätzter Kollege Daniel Wilhelmi hat mich eigentlich darauf gebracht: Er fragte in einer Diskussion über den Dax, VW und Co, ob ich ein Tool hätte, das den Dax ohne den massiven Anstieg der VW-Aktie darstellt.

Nein, hatte ich natürlich nicht. Und allein das Problem mit der Gewichtung sprengt den Rahmen. Aber die Idee ließ mich nicht los. Also habe ich mich etwas umgehört und www.qarat.de konnte mir einen vereinfachten Chart zur Verfügung stellen, der den Dax ohne VW bei einer durchschnittlichen VW-Gewichtung von 4,5 % darstellt. Das sieht dann wie folgt aus: (Dax blau, Dax ohne VW rot)

Quelle: www.qarat.de

Die 4000er Marke wäre bereits gefallen und der Dax stände bei 3800 Punkten...

Viele Grüße

Jochen Steffens


 

 Wenn nicht jetzt, wann dann?

Langfristig anlegen? Für den Rest des Lebens steuerfrei?

Der Abgeltungssteuerreport von Jochen Steffens, Michael Jansen und Torsten Ewert - nur ein Klick entfernt:

www.abgeltungssteuer-spezial.de

 


US-Wirtschaftsdaten

 

von Jochen Steffens 

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in den USA auf 478.000 gestiegen. Erwartet wurden ein Anstiegn zwischen 455.000 und 465.000 neuen Anträgen nach zuvor 463.000 .

 

Der kleine Abwärtstrend ist schon wieder vorbei. Demnach kommen auch vom Arbeitsmarkt noch keine Zeichen der Beruhigung.

 

 

 


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!