In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


 
 
US-Arbeitsmarkt - keine Beruhigung in Sicht?
von Jochen Steffens
 
Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist um 4.000 auf 621.000 gesunken. Analysten hatten mit einem Rückgang um 3.000 gerechnet. Der Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt stieg damit auf 631.250, nach 627.250 zuvor.
 
 
 
Seit Januar werden kontinuierlich über 600.000 neue Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Das ist es, was ich gestern meinte: So lange hier keine eindeutige Verbesserung zu erkennen ist, muss jede Hoffnung auf einen wirtschaftlichen Aufschwung in den USA mit Vorsicht genossen werden. Natürlich weiß ich auch, dass der Arbeitsmarkt eigentlich ein nachlaufender Indikator ist, aber die Zahlen sind einfach zu extrem (siehe Diagramm weiter unten).
 
US-Arbeitsmarktbericht
 
Morgen um 14.30 MEZ wird der neue US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht. Analysten rechnen mit einem Rückgang um 540.000 Stellen. Der ADP-Bericht, der bereits am Mittwoch veröffentlicht wurde und der als Indikator für den eigentlichen Arbeitsmarktbericht genutzt wird, hatte einen Rückgang um 523.000 Stellen gemeldet. Allerdings rechneten Analysten hier mit einem deutlich höheren Rückgang um ca. 550.000 Stellen.

Aber so sehr sich die Märkte auch darüber freuen werden, wenn die Zahlen besser als erwartet ausfallen oder es betrauern, wenn die Erwartungen verfehlt werden, bei diesen Zahlen geht es nicht mehr um 20.000 oder 30.000 Stellen. Das wären Peanuts...
 
Dazu noch einmal der alte Chart (morgen werden ich ihn aktualisieren):
 
 
                               
Vergleichen Sie nur einmal den fast schon zart wirkenden Einbruch in den Crash-Jahren 2000-2003 mit dem martialischen Einbruch der letzten Monate. Nun gehen Sie davon aus, dass diese extremen Zahlen uns vielleicht sogar noch einige Monate begleiten werden. Der Unterschied ist derart augenfällig, dass jede Hoffnung auf eine Belebung des US-Konsum sehr gewagt ist. Die Situation ist nicht einmal annähernd mit der in den Jahren 2000-2003 zu vergleichen und damals redete man schon von den Auswirkungen des Arbeitsmarktes auf die US-Wirtschaft. 2002-2005 rettete der US-Immobilienmarkt die US-Wirtschaft und damit auch den Arbeitsmarkt. Doch was soll jetzt diesen wesentlich größeren Einbruch kompensieren?

Folgen des Konkurses von GM
 
Und nun kommt auch noch der Konkurs von GM hinzu, der sicherlich noch zusätzlich einige Zulieferer, Händler und andere Bereiche betreffen wird. Auch hier werden also noch einmal massiv Arbeitsplätze verloren gehen. Selbst Ben Bernanke hat gestern betont, dass sich der massive Stellenabbau in den USA in den nächsten Monaten noch fortsetzen werde. Zudem wiederholte er, dass sich seiner Meinung nach der wirtschaftliche Abschwung in den USA zwar in den nächsten Monaten verlangsamen werde, es aber erst zum Jahresende zu einer Stabilisierung kommen wird. Im Anschluss könne es zwar zu einem langsamen Wachstum kommen, dieses werde aber noch weit vom Potenzialwachstum entfernt sein (Das Potenzialwachstum ist – in der kurzfristigen Betrachtung –  das mögliche Wachstum der Volkswirtschaft bei einem normalen Auslastungsgrad aller Produktionskapazitäten; das tatsächliche Wachstum kann je nach Konjunktursituation – Rezession/Boom – darüber oder darunter liegen).
 
Aktienmarkt
 
Die Börse nimmt zurzeit unter anderem diese Stabilisierung vorweg. Zusätzlich kann, wie schon geschildert, die enorme weltweite Ausweitung der Geldmengen dazu führen, dass ein Teil dieses Geldes in den Aktienmarkt fließt und somit die bisherige Aufwärtsbewegung weiter fortgesetzt wird. Allerdings hatte ich gestern zum ersten Mal das Gefühl, dass die Aktienmärkte von den Nachrichten und auch von den Aussagen Ben Bernankes verunsichert waren. Gestern Nacht und heute Morgen spürte man sogar in den Kommentaren diverser Beobachter erste Zweifel, was die weitere Entwicklung der US-Wirtschaft und der Börsen anbetrifft.
 
Viele Grüße
 
Jochen Steffens
 
 
P.S. Auf der Seite www.aktien-blog.com finden Sie heute ein Interview mit unserem Chefredakteur des Sunset-Trader, Manfred Ries. Bei Interesse klicken Sie hier <-.

Der Stockstreet Premium Trader
von Jochen Steffens und Michael Jansen

 
Sie suchen kurz- bis mittelfristige Trading-Chancen mit der Target-Trend-Methode?
Dann testen Sie jetzt ganze 30 Tage kostenfrei den Stockstreet Premium-Trader!
 
Profitieren Sie von präzisen Chartanalysen kombiniert mit fundamentalen Überlegungen abseits der Masse! 
Darüber hinaus haben Sie exklusiven Einblick in das Musterdepot von Jochen Steffens und Michael Jansen. Unsere Garantie: Alle Ein- und Ausstiegssignale erhalten Sie vorab per Email und auf Wunsch per SMS!
 
Lesen Sie hier, wie sich der Stockstreet-Premium-Trader in den letzten Jahren und in der Krise entwickelt hat und was Leser schreiben! Klicken Sie dazu hier!
 
Sichern Sie sich jetzt Ihren persönlichen Gratis-Test! Klicken Sie dazu hier!

Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!