In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


 
 
Gold verlässt die Symmetrie
von Jochen Steffens
 
Im Goldpreis verändern sich gerade die Vorzeichen. Aus diesem Anlass gibt es heute ein Update zur Goldpreisanalyse.
 
Der lange, zähe Kampf mit der 1.000-Dollar-Marke
 
Noch immer kämpft der Goldpreis mit der 1.000-Punkte-Marke. Vielleicht erinnern sich einige noch, dass ich sehr früh schon prognostiziert habe, dass Gold diese Marke nicht so schnell brechen, sondern mehrerde Monate mit dieser Marke zu kämpfen haben wird. Mittlerweile sind aus diesen Monaten schon knapp eineinhalb Jahre geworden. Begründet hatte ich diesen langen Kampf mit dem Hinweis, dass ein Goldpreis über 1.000 Dollar einen Paradigmenwechsel darstellt.
 
Das mögliche Doppeltop
 
In der letzten Prognose Anfang des Jahres hatte ich die Möglichkeit eines Doppeltops beschrieben, bei der jedes Hoch des Doppeltops selber wieder aus einer Art Doppeltop besteht. Hintergrund dieser Prognose war die Tatsache, dass sich Charts gerne symmetrisch ausbilden. Sollte sich dieses Doppeltop ausbilden, wäre das ein sehr bearishes (negatives) Signal für den Goldpreis. Wäre der Goldpreis in einen Abwärtstrend übergegangen, wäre das ein eindeutiger Hinweis auf eine mögliche Deflation gewesen.
 
 
Diese Symmetrie hat sich, wie Sie im Chart erkennen können, bisher auch nahezu perfekt und wie prognostiziert entwickelt. Doch seit dem 20.07.09 bricht der Kursverlauf aus dieser Symmetrie aus.
 
Zu diesem Zeitpunkt hatte sich nämlich nach einem kleinen Zwischenhoch ein neues höheres Hoch ausgebildet (roter Pfeil). Das allein wäre noch nicht so schlimm gewesen. Aber mit den Kerzen der letzten Tage hat sich noch ein neues höheres Hoch ausgebildet. Damit wird die Symmetrie langsam hinfällig.  Und das wiederum ist ein erstes klares Warnzeichen dafür, dass das mögliche Doppeltop eben nicht ausgebildet wird.
 
Wenn nicht so, dann eben anders
 
Wie immer, wenn sehr klare Formationen aus dem Ruder laufen, muss man sich sofort mit der entgegengesetzten Prognose beschäftigen: Das Doppeltop war bearish, also könnte die aktuelle Entwicklung sehr bullish (positiv) zu werten sein.
 
Eine inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation als Fortsetzungsformation.
 
Und tatsächlich, wenn man sich den Chart aus den Augen eines Goldbullen anschaut, könnte sich nun eine inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation (SKS) als Fortsetzungsformation ausbilden. Diese extrem seltene Formation taucht tatsächlich gerne an höchst wichtigen Widerständen, wie es die 1.000-Punkte-Marke ist, auf.
 
Im Prinzip bleibt dann doch vieles beim Alten
 
Allerdings ändert diese faszinierende Entdeckung nicht viel an der seit eineinhalb Jahren bestehenden Tatsache, dass ein nachhaltiger Bruch der 1.000-Punkte-Marke so oder so ein sehr bullishes Signal ist. Nur stellt diese 1.000-Punkte-Marke nun auch noch die Nackenlinie einer möglichen inversen SKS als Fortsetzungsformation dar. Und damit haben wir sofort ein Kursziel zur Hand.
 
Um das Kursziel einer inversen SKS zu errechnen, nimmt man zunächst die Spanne von der Nackenlinie bis zum Kopf. In diesem Fall also von der 1.000-Dollar-Marke bis zur 700-Dollar-Marke. Das sind 300 Dollar. Diese 300 Dollar addiert man auf das Niveau der Nackenlinie, sprich 1.000 Dollar und erhält damit das Kursziel von 1.300 Dollar.
 
Sollte also die 1.000-Punkte-Marke nachhaltig brechen, wird diese inverse SKS bestätigt. Damit ergibt sich ein Kursziel, das bei 1.300 Dollar liegt.
 
Die bearishen Szenarien
 
Allerdings noch ist es nicht soweit, daher ein kurzer Blick auf das bearishe Szenario: Unter 900 Dollar, also dem letzten Tief, wird es wieder bearisher. Unter 860 Dollar wird dieser bearishe Eindruck bestätigt. Wenn diese Bewegung schnell und dynamisch verläuft, könnte das Doppeltop-Szenario doch noch eintreten. Sofern sich jedoch die bisherige Symmetrie auflöst, also lediglich ein langsamer Abverkauf zu erkennen ist, wäre mit einer Seitwärtsbewegung zwischen 700 und 1.000 Dollar zu rechnen. Das wirkliche Bärensignal würde dann beim Bruch der 700-Dollar-Marke nach unten ausgelöst.
 
Es wird also nicht nur in den Aktienindizes spannend, sondern auch beim Gold. Apropos Aktienindizes: Der Nasdaq100 ist heute erst einmal an der blauen Abwärtstrendlinie, die ich Ihnen gestern hier vorgestellt hatte, gescheitert...  
 
Viele Grüße
 
Jochen Steffens

Ihr Trading-Coach: Der Stockstreet Premium Trader
 
Profitieren Sie von präzisen Chartanalysen kombiniert mit fundamentalen Überlegungen abseits der Masse! Lassen Sie Top-Trader, wie Jochen Steffens und Michael Jansen für sich arbeiten. Trader, die sowohl in der Krise konservativ agieren, um Vermögen zu bewahren, als auch in klaren Trends aggressiv vorgehen, um maximale Performance zu erzielen.

Als zusätzliches Schmankerl können Sie auch mit kleinem Einsatz im Zockerscheindepot große Gewinne von 1.000 % und mehr erzielen.
 
Die Garantie: Alle Ein- und Ausstiegssignale erhalten Sie vorab (!) per Email und auf Wunsch per SMS!
 
Lesen Sie hier, wie sich der Stockstreet-Premium-Trader in den letzten Jahren und in der Krise entwickelt hat und was Leser schreiben!
Klicken Sie dazu hier!
 
Sichern Sie sich jetzt Ihren persönlichen Gratis-Test!
Klicken Sie dazu hier!

US-Konjunkturdaten
von Jochen Steffens
 
Nach den ADP-Daten, die als Indikator für den am Freitag veröffentlichten Arbeitsmarktbericht gelten, ist die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft um 371.000 gesunken. Im Vormonat hatte das Minus noch bei 473.000 gelegen. Analysten hatten lediglich mit einem Minus von 350.000 Stellen gerechent.
 
Hier liegen die Zahlen unter den Erwartungen. Das wird vom Markt sicherlich auch als negativer Hinweis für den Arbeitsmarktbericht gewertet werden. Man muss also damit rechnen, dass die Kurse im Vorfeld etwas belastet sein werden. 
 
Fiel der ISM-Index des verarbeitenden Gewerbes noch besser aus, so enttäuschte heute der ISM-Dienstleistungsindex. Der gewichtete Sammelindex sank im Juli auf 46,4 Punkte. Analysten hatten hingegen mit einem Anstieg auf 48,2 Punkte gerechnet, nach 47 Punkten zuvor. Das Problem ist, die Dienstleister machen bis zu 80 % der Wirtschaftskraft der USA aus.
 
 
Meines Erachtens zeigt sich auch an diesen enttäuschenden Zahlen eine Bestätigung der anderen, schlechter ausgefallenen US-Konjunkturdaten. Diese erneute Abkühlung ist kritisch zu bewerten. Noch ist allerdings nicht sicher, wie der Markt diese Abkühlung aufnimmt. Normalerweise, müsste er langsam negativ reagieren. Aber, wie schon gesagt, der Faktor Liquidität ist zurzeit kaum einzuschätzen.

Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!