In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Oft bewegen sich die Märkte vor Notenbankensitzungen eher seitwärts ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Vor wichtigen Notenbanksitzung in den USA gehen die Anleger meist in eine eher abwartende Haltung über. Dieses Verhalten ließ sich auch vor der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am vergangenen Donnerstag feststellen. Der DAX war nach einem Kursanstieg in eine Konsolidierung eingeschwenkt. Als dann die EZB eine Ausweitung des QE-Programms in Aussicht stellte und die chinesische Notenbank am Freitag die Leitzinsen senkte, wurden die Kurse sehr dynamisch weiter nach oben getrieben.

Zurückhaltung vor morgiger US-Notenbanksitzung

Mit Blick auf den morgigen Zinsentscheid der Fed haben die Anleger nun erneut ihre typische abwartende Haltung eingenommen. Nachdem der DAX binnen zwei Tagen auf Schlusskursbasis um über 550 Punkte bzw. 5,43 Prozent angestiegen war, gingen die Kurse bereits am Freitag in eine enge Seitwärtsrange über, die gestern und heute fortgesetzt wurde.Die blau gestrichelte Mittellinie des aktuellen Rechtecks bei 10.828 Punkten spielt hierbei als kurzfristiger Widerstand eine Rolle.

(Hinweis: Ich habe hier nun einige Linien ausgeblendet, die nicht mehr von Bedeutung waren. Wie üblich dient das lediglich der Übersichtlichkeit. Ansonsten ist der Chart genau der alte, ich werde aber in den kommenden Wochen eine neue Version erstellen.)

Ifo-Index überraschend positiv

Daran änderte auch der ifo-Geschäftsklimaindex für Oktober wenig, der mit einem moderaten Rückgang um 0,3 auf 108,5 Punkte besser als erwartet ausfiel (Konsens: 107,8 Punkte). Dabei überraschte vor allem, dass einerseits der VW-Skandal um manipulierte Abgaswerte nicht zu einer Stimmungseintrübung in der Automobilindustrie führte und es andererseits einen recht ordentlichen Anstieg in der Erwartung gab (103,8 nach 103,3 Punkten). Die aktuelle Lage wurde dagegen schlechter als noch vor einem Monat eingeschätzt (112,6 nach 114,0 Punkten). Für nennenswerte Kursbewegungen sorgte der ifo-Index jedoch nicht.

Euro stellt Aufwärtstrend in Frage

Ein ganz ähnliches Verhalten wie im DAX lässt sich auch im Euro zum US-Dollar feststellen. Auch hier nehmen die Anleger im Vorfeld wichtiger Notenbankentscheidungen oft eine abwartende Haltung ein. Allerdings kam es hier durch die Aussagen Mario Draghis jüngst nicht zu stark steigenden Notierungen, sondern verständlicherweise zu einem deutlichen Einbruch. Schließlich schwächt eine Ausweitung der geldpolitischen Lockerung eine Währung, das ist auch das (allerdings nicht offizielle) Ziel. Nachdem der Euro zum wiederholten Mal an der Marke von 1,15 US-Dollar scheiterte, musste die Einheitswährung in den folgenden Tagen Federn lassen. Erst im Bereich von 1,10 US-Dollar fand sie eine Unterstützung. Dort steht zudem auch der seit März gültige Aufwärtstrend zur Disposition.

Übergeordnet betrachtet muss im Falle eines Trendbruchs die gesamte Erholung der vergangenen Monate als klassische Korrekturflagge interpretiert werden. Sollte die Fed morgen den Leitzins anheben, wovon allerdings die wenigsten Experten ausgehen, dann dürfte sich dieses Szenario mit weiter fallenden Euro-Notierungen manifestieren. Die Anleger müssten dann ein Wiedersehen mit den Tiefpunkten vom Mai und Juli bei gut 1,08 US-Dollar einkalkulieren. Unterhalb dieses Levels rückt bereits wieder das Mehrjahrestief vom März bei knapp 1,05 US-Dollar auf die Agenda.

Folgt die US-Notenbank aber der Markterwartung oder verschiebt sie die Zinsanhebung nach hinten, dann könnte sich der Euro auf dem Niveau der Aufwärtstrendlinien bzw. innerhalb seiner (im Chart gelben) Seitwärtsrange stabilisieren und sogar wieder zu ihrem oberen Ende tendieren.

Gegenüber dem Yen könnte der Euro zurück zur Stärke finden

Auch im Vergleich zum japanischen Yen verlor der Euro durch die jüngste EZB-Sitzung an Boden. Diesen könnte er aber in den kommenden Tagen schon wieder gutmachen, denn neben der geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank wird sich auch die japanische Notenbank (BoJ) in der laufenden Woche zu ihrem geldpolitischen Kurs äußern. Und während man von der Fed noch Zurückhaltung erwartet, geht man bei der BoJ am Freitag von einer Ausweitung ihres Wertpapierkaufprogramms aus, was den Euro zum Yen stärken sollte.

Während im EUR/USD-Wechselkurs eine bearishe Flagge droht, hat die Konsolidierung im EUR/JPY-Währungspaar einen bullishen Charakter.

Fazit

Die Aussichten für den Euro zum US-Dollar sind nach der EZB-Sitzung getrübt. Eine Verschiebung der Fed-Zinserhöhung würde aber wieder für Entspannung sorgen. Ansonsten wären ein Trendbruch und damit weitere Kursverluste zu erwarten. Zum Yen wird die Gemeinschaftswährung die jüngsten Verluste wieder aufholen, wenn die Bank of Japan (BoJ) ab Freitag noch expansiver auftritt. In diesem Fall dürfte auch der DAX weiter steigen, natürlich nur, wenn auch die US-Notenbank sich entsprechend der Markterwartung verhält.

Viele Grüße

Ihr

Jochen Steffens


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!