In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Sofern sich der Euro wieder fangen sollte, wird ein wenig mehr Normalität in den DAX einkehren ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Der DAX wurde um 13.06 Uhr zu 12.040 Punkten abgerechnet. Damit ist sowohl die große Call-Position wie auch die Put-Position, die auf dem 12.000er Niveau gelegen hatte (siehe Steffens-Daily vom 17.3.2015), faktisch hinfällig. Die Stillhalter dieser Position (also diejenigen, die die Gegenpositionen zu den Calls und Puts hatten) haben damit ihr Ziel erreicht.

Wir können damit den Verfallstag abhaken, und nun müssen wir uns der weiteren Entwicklung zuwenden. Was sind die Themen der kommenden Wochen?

Die Zinspolitik der Fed

Der Hauptanker wird die Entwicklung der Zinspolitik in den USA sein. Auf der einen Seite geht es direkt darum, wie die US-Indizes auf die Gefahr baldiger Zinserhöhungen reagieren. Denn die US-Indizes sind nach wie vor die Leitbörsen.

Wir haben zwar im Jahr 2014 eine beispiellose Unterbrechung in der ansonsten so einheitlichen Entwicklung der US-Indizes und des DAX erlebt. Das jedoch hing mit der unterschiedlichen Ausrichtung der verschiedenen Notenbanken zusammen. Während die Fed immer mehr auf eine Straffung der Geldpolitik hinarbeitete, ging die EZB in Richtung noch stärkerer Lockerung. Das hat insbesondere US-Investoren aus dem DAX getrieben, ich hatte davon berichtet.

Aber die Schere, die sich zwischen den US-Indizes und dem DAX im Jahr 2014 gebildet hat, ist fast wieder geschlossen. Das ist sicherlich dem schwachen Euro geschuldet, der diese Rally im DAX antrieb. Sollte sich jetzt eine Stabilisierung im Verhältnis Euro/Dollar abzeichnen, wird sich der DAX mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr von der Kursentwicklung in den USA abkoppeln können.

Wie geht es weiter mit dem Euro/Dolla?

Die Frage ist nur, ob es zu dieser Stabilisierung kommen wird. Hier gibt es zwei entscheidende Faktoren. Das eine sind politische Prozesse (z.B. die Entwicklung in Griechenland). Aber hier sind Prognosen schwierig, da wir nicht in die Köpfe der Entscheider blicken können. Das andere sind grundsätzliche Überlegungen:

Wir müssen davon ausgehen, dass die EZB reagieren wird, wenn der Euro die Parität zum Dollar erreicht. Sie kann entweder den Euro stützende Äußerungen veröffentlichen oder aber tatsächliche Maßnahmen beschließen, um einen weiteren Verfall einzudämmen.

Euro und DAX

Und damit stellen sich zwei neue Fragen, die sich aber gegenseitig bedingen: Wie wird der Euro reagieren und wie reagiert der DAX auf die Reaktionen des Euros? Die letzte Frage interessiert uns natürlich besonders.

Vermutlich wird die EZB versuchen, den Euro im Bereich 1,00 Dollar bis 1,20 Dollar zu halten. Wenn die Rohstoffpreise weiterhin niedrig bleiben, würde also der dann immer noch schwache Euro weiterhin die Wirtschaft unterstützen. Das, in Verbindung mit der extrem lockeren Geldpolitik, kann dazu führen, dass der DAX trotz hoher Bewertung weiter steigen wird. Sicherlich nicht so steil wie in den vergangenen Monaten, aber immerhin. Und trotz dieser eher bullishen Prognose müssen Sie jederzeit mit vielleicht auch größeren Konsolidierungen rechnen, denn der Markt ist nach wie vor stark überkauft.

Werfen wir zum Abschluss einen Blick auf die bekannte Chartanalyse zum Euro/Dollar und zoomen dafür etwas in den Chart:

Der Euro hat nun in der bekannten Unterstützungszone (grünes Rechteck) die untere Begrenzung erreicht und zeigt, wie schon an der oberen Linie dieses Unterstützungsbereich, den Versuch einer stärkeren Gegenbewegung. Ein wirklicher Bodenbildungsansatz ist bisher jedoch nicht zu erkennen. Doch verliert die Abwärtsdynamik damit ein wenig an Fahrt, und das ist oft ein Hinweis, dass ein Boden nicht weit ist. Vielleicht wird dieser aber auch tatsächlich erst im Bereich der Parität ausgebildet. Der wichtige Punkt bei dieser Analyse bleibt aber, dass die hohe Unterstützung des DAX durch den stark fallenden (!) Euro im Begriff ist, so langsam auszulaufen. Und so müssen wir damit rechnen, dass auch die extrem stark (!) steigenden Aktienkurse mit einen Bodenbildungsversuch des Euros ein Ende finden (nicht aber die bullishe Grundausrichtung).

Wenn also der DAX wieder mehr auf die Entwicklung der US-Indizes eingeht und diese enorme Rally sich vielleicht auch über normale Konsolidierungen abschwächt, wäre wieder ein wenig mehr Normalität zu erkennen. Ich würde es mir zumindest wünschen…

Viele Grüße

Ihr

Jochen Steffens


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!