In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Viele Unwägbarkeiten und doch hält sich der DAX gut, bleiben Sie also gelassen. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Bleiben Sie selbst in dieser Woche gelassen!

Wie schon erwähnt, in dieser Woche häufen sich die Ereignisse.  Bei der gestrigen US-Notenbanksitzung ist wie erwartet nicht Neues geschehen, lediglich die Erwartung zur künftigen Leitzinsentwicklung wurde leicht angehoben: Die Fed rechnet nun für Ende 2015 im Schnitt mit einem Leitzins von 1,38 Prozent - nach zuvor 1,13 Prozent. Für Ende 2016 werden 2,88 statt zuvor 2,50 Prozent erwartet. Der DAX lässt sich davon nicht beeindrucken, reagierte trotzdem mit einem starken Start und einem Plus von ca.  1 Prozent.

Nutzen wir die Zeit, um ein wenig tiefsinniger zu werden:

Das Schreiben eines Börsennewsletter als Studium

Sie wissen, ich schreibe seit mittlerweile 13 Jahren an ca. 220 Tagen im Jahr einen täglichen Newsletter. In dieser Zeit habe ich viele Krisen, Crashs und Katastrophen miterlebt und auch darüber geschrieben. So schlimm es auch wurde, ich konnte, durfte und wollte mich nicht abwenden. Ich musste täglich recherchieren, analysieren und werten. Dabei habe ich einen  großen Vorteil gegenüber vielen anderen Börsianern: Ich muss mich an dem Geschriebenen messen lassen. Und so prägte ich mir meine Reaktionen, meine Gedanken und natürlich die Analysen ein und musste auch immer wieder hinterfragen, ob das, was ich geschrieben hatte oder schreibe, richtig war oder ist. Und wenn es falsch war, musste ich nach Gründen suchen und reflektieren. Einen täglichen Börsennewsletter zu schreiben, ist also eigentlich eine perfekte Schule für die Börse.

Sehr viel Wind um einen Hauch von Nichts

Einer der wichtigsten Aspekte, den ich in diesen 13 Jahren gelernt habe, ist: In der Nachbetrachtung sind 99 Prozent der Ereignisse, die geschehen sind und die in den Medien als Gefahren für die Börsen aufgebauscht wurden, meist schnell vergessen beziehungsweise von der Börse sehr schnell „eingepreist“ worden. Nur ganz wenige Dinge hatten einen wirklich nachhaltigen Einfluss, wie  der 11. September 2001 oder die Lehman-Brothers-Pleite. Und seltsamerweise waren es zumeist die Ereignisse, die plötzlich und meist fast unvorhersehbar auftreten.

Wenn nun aber 99 Prozent der Dinge, die im Alltagswahnsinn der Börsen diskutiert werden, völlig unerheblich sind, den Rest meist ohnehin nicht vorhersehen kann, und es an den Börsen in der letztendlich nur um Wahrscheinlichkeiten geht, ergibt sich daraus nur eine logische Konsequenz:

Bleiben Sie gelassen, egal was geschieht! Das wird in über 99 Prozent der Fälle die richtige Reaktion sein und Sie werden nur in einem kleinen Bruchteil der Fälle falsch liegen. Nachrichten machen oft nur panisch und führen zu Fehlhandlungen. Ansonsten haben sie eigentlich wenig Nutzen. Machen Sie sich bewusst, dass sie eigentlich nicht wissen können, was geschieht, egal über wie viel Kenntnisse Sie auch verfügen. In die Zukunft schauen kann niemand, und damit beschäftigt sich der zweite Teil dieses Textes:

Aller reden mit, niemand weiß Bescheid

Ich weiß, wenn man die Zeitungen liest, die Kommentare von diversen Experten im Fernsehen hört, scheint es so zu sein, dass da einige Menschen wirklich wissen, wie sich Dinge und vor allem die Börse entwickeln werden.  

Aber, und auch das ist eine der Erfahrungen dieser 13jährigen Arbeit: Das stimmt so nicht. Die Redakteure in den Medien sind auch nur Menschen, die sich oft genug täuschen, wie wir alle!

Was der Mensch nicht alles glaubt ….

Leider glauben die Menschen aber oft ohne zu hinterfragen gerade das, was sie in den Zeitungen lesen oder im Fernsehen sehen. Doch wenn man es wirklich mal rückwirkend untersucht, wird man feststellen, dass viele Analysen und Prognosen einfach falsch gewesen sind.

Nun sind solche Aussagen leicht dahingeschrieben, sie zu überprüfen ist ungleich schwerer. Aber in diesem Fall kann man sie vergleichsweise einfach belegen:  Dass vieles Unsinn sein muss, können Sie allein daran erkennen, dass in den Medien so viele komplett unterschiedliche, sich zum Teil stark widersprechende Meinungen zu einem Börsenthema existieren. Allein die Tatsache, dass es viele unterschiedliche Meinungen gibt, zeigt doch, dass wenn eine dieser Meinungen richtig ist, alle anderen falsch sein müssen. Oder kurz: Die Vielzahl ist schon der Beleg an sich, dass die meisten falsch liegen.

Selbstüberschätzung

Und damit sind wir bei der Frage: Wie können sich diese vielen unterschiedlichen Meinungen geleichzeitig halten, ohne dass die Vertreter Zweifel bekommen? Das hat einen einfachen Grund: Jeder Einzelne ist zumeist felsenfest davon überzeugt, als einziger wirklich Ahnung zu haben.

Und jetzt wird es lustig: Wenn so viele der vertretenen Meinungen sich im Nachhinein als falsch herausstellen, das aber nicht dazu führt, dass die Menschen ihre Überzeugungen generell hinterfragen, scheint doch das eigentliche Problem eben diese Selbstüberschätzung zu sein. Und tatsächlich ist das Thema Selbstüberschätzung eines der größten Probleme beim erfolgreichen Traden.

Das Kasperle-Theater Börse

Wenn Sie mit diesem Wissen nun ein wenig zurücktreten und sich das ganze Börsenspektakel anschauen, die meinungsstarken Medienberichte, die überzeugenden Kommentatoren und die vielen unterschiedlichen Analysen, werden sie diese Äußerungen anders bewerten. Und zwar als eine persönlichen Einschätzung von Menschen, die oft meinen etwas zu wissen, es aber schlussendlich nicht tun.

Nun brauchen Sie sich nur noch vor Augen führen, dass sich alle an der Börse beteiligten immer in Hektik befinden, immer in Sorge sind, sowie ständig neue Überzeugungen vertreten (die sich meist nach wenigen Tagen wieder in Luft auflösen) und sich immer auf der Suche nach dem neuen Trade oder der neuen Super-Aktie befinden. Dann dürfte Ihnen so langsam deutlich werden, was für ein unglaubliches Kasperle-Theater Börse eigentlich ist.

Wie kommt man aus diesem Dilemma heraus?

Natürlich ist es gut, wenn Sie sich zu bestimmten wichtigen Börsenthemen Grundkenntnisse aneignen, z.B. zum Konjunktur- und Branchenzyklus oder den wichtigsten Zusammenhängen der Geldpolitik und der Börsenkurse. Das hilft Ihnen zweifellos, bestimmte Sachlagen besser beurteilen zu können. Aber auch hier lauern zwei große Gefahren:

Je mehr Wissen man ansammelt, desto größer wird bei den meisten Menschen auch der Eindruck, sie wüssten Bescheid. Aber keine Sorge, die Börse wird Ihnen immer wieder zeigen, dass dem nicht so ist.

Denn selbst wenn Sie wirklich etwas wissen und verstanden haben, ist es oft genug so, dass die Einschätzung, zu der Sie damit kommen, in der konkreten Situation von den kapitalkräftigen Anlegern nicht geteilt wird, ob zu Recht oder Unrecht. Es kann also immer sein, dass Kurse wider jede Vernunft sich ganz anders verhalten, als sie das eigentlich sollten.

Wissen hilft also auch nicht wirklich weiter. Und deswegen schreiben wir auch immer davon, dass wir uns weniger um die Inhalte kümmern, sondern vielmehr darum, was der Markt macht und versuchen, in diese Richtung mit aufzuspringen. Um das erfolgreich zu tun, muss man aber erst einmal aufhören, starke eigene Meinungen zu haben – diese verzerren nur die Objektivität.

Selbstkritisch und ehrlich

Doch noch wichtiger ist es, die eigene Meinung und das eigene Handeln selbstkritisch zu betrachten und offen zu analysieren. Das allein ist schon schwer genug. Aber es ist die beste Form, seine eigenen Schwächen zu erkennen und viele der Börsenmythen zu enttarnen. Beides hilft Ihnen, gelassener mit diesem „Börsen-Wahnsinn“ umzugehen, gerade in solch eher schwierigen Zeiten, wie wir sie seit mehreren Jahren erleben.

Gelassen bleiben und dabei konsequent handeln

Aber alles andere - ob nun Notenbanksitzungen, ein Referendum in Schottland, den Verfallstag, die vermeintliche Konjunkturschwäche in China, der Börsengang von Alibaba (nur um einmal die Dinge zu nennen, die in dieser Woche diskutiert werden) können Sie an sich vorüberziehen lassen wie die Wolken am Himmel. Und Sie sehen es ja, was macht der DAX heute, trotz dieser vielen „Unwägbarkeiten“? Er steigt …

Achten Sie einfach darauf, was die Kurse machen. Wenn Kurse steigen, heißt das, wie oben beschrieben, nicht etwa, dass die Käufer Recht haben. Es heißt nur, dass mehr Menschen (oder kaufkräftigere Menschen) etwas Positives zu dieser Aktie (den Index) denken als etwas Negatives. Sie können dann davon ausgehen, dass diese Menschen versuchen werden, andere Menschen von dieser positiven Sichtweise zu überzeugen. Mit steigenden Kurse im Rücken ist das oft einfacher. Und aus diesem Grund ist dann die Wahrscheinlichkeit etwas höher, dass die Kurse weiter steigen.

Sie brauche also eigentlich all die Nachrichten nicht, Sie brauchen eigentlich nicht einmal die Unternehmensergebnisse. Sie brauchen Gelassenheit, einen Kursverlauf, die Wahrscheinlichkeiten und etwas Glück…

Viele Grüße,        

Ihr

Jochen Steffens


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


US-Konjunkturdaten

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind um 36.000 auf 280.000 Anträge gefallen. Das ist der stärkste Rückgang seit fast zwei Jahren. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 305.000 gerechnet. Der Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt sank gegenüber der Vorwoche um 4.750 auf 299.500.

Gut, damit ist das Thema "kleine Wachstumsdelle" zumindest aus Sicht des US-Arbeitsmarkt erst einmal vom Tisch. Nun müssen wir weitere Daten abwarten.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!