In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Charttechnisch liefert Gold nach wie vor eher bearishe Signal. Interessant wird Gold im Bereich der 1.000-Dollar-Marke. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Gold ist zurzeit deutlich aus dem Fokus der Medien gerückt. Kein Wunder: Seit Mitte 2013 ist hier kein Blumentopf zu gewinnen gewesen. Mittlerweile verstärkt sich aber eine Entwicklung, auf die ich Sie hinweisen will – wie immer gewohnt frühzeitig:

Der Goldpreis bildet mittlerweile ein klares absteigendes Dreieck aus (siehe blaue Linien). Solche absteigende Dreiecke sind oft ein Hinweis auf weiter fallende Kurse, da sie ein deutlich Indiz für Schwächen auf der Käuferseite sind. Man kann es vereinfacht so ausdrücken: Die bullishen Marktteilnehmer werden immer früher von den Verkäufern aus dem Markt gedrängt, so dass die Bewegungshochs auf immer niedrigeren Niveaus ausbilden werden. So entsteht die obere abwärtsgerichtete Trendlinie. Und sie ist eben das sichtbare Zeichen dafür, dass es den Bullen an Kraft fehlt, sich gegen diese Entwicklung zu stemmen.

Auf der anderen Seite scheint im Bereich der 1.180-Dollar-Marke ein starkes Kaufinteresse zu bestehen. Hier ist der Kurs bereits zwei Mal energisch abgeprallt.

Das alte Spiel der Bullen und Bären

Und so haben wir es also wieder mit dem typischen Spiel zwischen Bullen und Bären, also den Käufern und Verkäufern, zu tun. Das macht es einfach:

In den meisten vergleichbaren Fällen kann man sehr gut an der weiteren Entwicklung erkennen, welche Fraktion sich durchsetzt. Sollten die Käufer im Bereich der 1.180er Marke von den Verkäufern überrannt werden, sprich diese Marke bricht nach unten, so ist mit weiter fallenden Kursen zu rechnen. Da dann die 1.000-Dollar-Marke in erreichbare Nähe rückt, könnte es zu einem dynamischen Kursrückgang bis an diese Marke kommen. Das Kursziel läge in diesem Falle sogar leicht unterhalb dieser Marke (siehe blaue Rechtecke).

Einmal unter 1.000 Dollar und dann zurück?

Wir kennen dieses Prozedere: Wichtige Marken, an den viele Anleger ihre Stopps liegen haben, werden bei fallenden Kursen gerne zumindest einmal kurz nach unten gebrochen, bevor es zu einer stärkeren Erholung kommt. In diesem Fall werden einerseits die Stopps abgefischt, andererseits werden auf diese Art und Weise viele Anleger, die den Kursverfall mit immer größeren Schmerzen verfolgen, ebenfalls zum Verkaufen getrieben. Dazu sei mir ein kleiner Einschub gegönnt:

Die Nervenquetsche

Sie haben das Folgende sicherlich auch schon einmal erlebt: Eine Aktie, ob im Gewinn oder schon im Verlust, fällt immer weiter. Eigentlich will man schon längst verkaufen, aber man kann es irgendwie nicht. Also schaut man weiter zu, wie der Kurs fällt. In solchen Momenten sucht der menschliche Verstand in seiner Verzweiflung nach „Halt“. Und diesen Halt findet er dann an wichtigen Marken.  Der Anleger denkt: Die 1.000er Marke!  So lange warte ich noch, aber wenn diese Marke auch noch fällt, dann steige ich wirklich auch. Das ist ein Automatismus – der immer und immer wieder bei Anlegern zu erkennen ist.

Und weil die Märkte gerne den Weg des größten Schmerzes gehen, rechne ich seit langem damit, dass die 1.000-Dollar-Marke noch einmal kurz fallen wird, bevor Gold sich wieder erholen kann.

Die Gegenstrategie

Um nicht selber Opfer dieses „Massendenkens“ zu werden, sollten Sie niemals ohne genauen Tradingplan agieren. Das heißt, Sie sollten, am besten bevor Sie den Trade eingehen, genau festlegen, wo Sie aussteigen wollen und sich anschließend auch unbedingt daran halten.

Wenn man nämlich ohne Plan agiert, wird man zum Spielball der Märkte – gerade wenn die Gewinne schmelzen oder die Verluste anwachsen, gerät man in eine Art tranceähnlichen Panikmodus, und genau dann reagiert man wie die Masse: Kurz gesagt, man steigt genau wie viele andere in der Nähe der Tiefs aus. Der bekannte „Sell-Off“ / Ausverkauf entsteht, der so oft ein Signal für das Ende eines Abwärtstrends ist.

Die zweite Regel beim Ausstieg lautet: Man sollte einen Stopp oder Ausstieg niemals in der Nähe solcher Marken platzieren. Hier kommt es aus den oben genannten Gründen extrem häufig zu entsprechenden Fehlsignalen und man ist draußen und darf dann zusehen, wie der Markt plötzlich doch wieder steigt. - Einschub Ende -

Die bullishere Variante

Aber das ist natürlich nur eines der möglichen Szenarien. Wenn der Goldpreis die 1.180er Marke weiterhin verteidigen kann, könnte sich das Blatt auch wenden. Mit so einer dicken Unterstützung im Nacken könnten die Bullen immer mutiger werden. Wenn durch eine dynamische Aufwärtsbewegung die obere, abwärts gerichtete blaue Linie des Dreiecks überwunden wird und der Kurs anschließend auch noch die 1.400er Marke überwindet, dann wären das die ersten etwas bullisheren Hinweise seit dem Einbruch des Goldpreises.

Fazit:

Durch die Tatsache, dass die Bewegungshochs einen Abwärtstrend zeichnen, bleibt das Bild für Gold weiterhin bearish. Wenn die 1.180er Marke fällt, ist das Kursziel des absteigenden Dreiecks aktiviert. Sie sollten dann davon ausgehen, dass die 1.000-Dollar-Marke auch noch erreicht wird. Hier könnte es zu einem großen Fehlsignal kommen, dem sich eine Erholungsbewegung anschließt.

Ein Hinweis, dass der Abwärtstrend sein Ende findet, wäre ein klassischer Sell-Off. Aber hier will ich der Entwicklung nicht zu weit vorgreifen.

Viele Grüße

Ihr

Jochen Steffens

 


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!