In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Kurse machen Nachrichten, nicht umgekehrt ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Was ist der Grund für die aktuelle Konsolidierung?

Hinweis: Der nächste Steffens Daily erscheint erst am Montag, den 14.07.2014 - ich hoffe, dann sind wir bereits Weltmeister!

 

In dieser Konsolidierung können Sie wieder schön beobachten, wie Themen gesucht werden, um die fallenden Kurse zu begründen. Aber auch wie Themen, die gefunden werden, tatsächlich wieder weitere Anleger verunsichern.

Bevor ich auf diese aktuellen Themen eingehe, möchte ich noch einmal daran erinnern,  dass ich bereits Anfang Juli hier darauf hingewiesen habe, dass sich die Kurse erneut einer Konsolidierungslinie im DAX nähern, wodurch das Risiko einer Konsolidierung erheblich ansteigt. Diese Linie existiert allerdings schon seit vielen Monaten und damit länger, als all die Probleme, die aktuell als Grund für die Kursrücksetzer genannt werden.

Dazu der Chart:

 

 

Sie sehen, dass die Kurse nun tatsächlich – wie von mir erwartet - an der rot gestrichelten Konsolidierungslinie entlang konsolidieren.

Aber das ist es nicht allein. Gestern habe ich hier Gründe genannt, warum nun in den USA eine Konsolidierung wahrscheinlich ist – eben, weil viele Indizes an psychologisch wichtigen Marken notieren und die Kurse stark überkauft sind. Und heute fallen dort die Kurse ebenfalls.

Henne oder Ei?

Nun darf man sich folgendes fragen: Wenn Sie hier im Steffens Daily so früh schon von einer Konsolidierung hören und sich dazu noch diese immer wiederkehrenden Auslöser, wie eben diese psychologisch wichtigen Marken, gesellen, sind dann wirklich die in den Medien genannten Nachrichten der eigentliche Grund für die Kursverluste?

Nein, lautet zumeist die Antwort. Das Prozedere verläuft so: Die Kurse fallen – sagen wir mal einfach so, weil der Markt überkauft ist und die Käuferseite ausdünnt. In diesem Moment suchen all die Anleger, Journalisten und Trader nach Gründen, warum die Kurse fallen. Das Schöne an den Börsen ist: Immer wenn sie Gründe für fallende Kurse suchen, werden sie auch welche finden – wirklich immer! Einfach, weil es tatsächlich immer Gründe sowohl für steigende als auch fallende Kurse gibt.

Verrückterweise werden dann diese gefundenen Gründe/Nachrichten von Journalisten in den Medien genannt und führen im Zusammenhang mit schwächeren Märkten dazu, dass dann weitere Anleger, die nun diese Nachrichten hören, besorgt aussteigen. Dazu müssen diese gefundenen Nachrichten natürlich geeignet sein, Angst und Panik zu schüren.

Das Angst-Thema schlechthin

Im Moment werden unter anderem Probleme in Portugal als „Ursache“ für die Kursrücksetzer genannt. Hier haben sich Sorgen um die Solvenz eines Anteilseigners der portugiesischen  Banco Espirito Santo verbreitet. Bei der Holding „Espirito Santo International“, die Minderheitsanteile (!) an dieser Bank hält, kam es zu Zahlungsverzögerungen bei einem kurzfristigen Schuldtitel. Das Schreckgespenst, was Anleger bei dieser Nachricht besorgt, ist, dass die EU-Schuldenkrise wieder aufflammen könnte. Es ist die perfekte Nachricht, die auf der einen Seite Kursverluste erklären kann und auf der anderen Seite Anleger dazu bringt, tatsächlich auszusteigen.

Noch verrückter

Und damit zu der Frage, wie lange diese Konsolidierung gehen wird. Wir spielen jetzt das Worst-Case-Szenario durch. Nehmen wir an, diese Probleme manifestieren sich, dann werden die Renditen der Problemländer weiter steigen. Das geschieht bereits und würde bei einer fortgesetzten Entwicklung weitere Probleme nach sich ziehen. Denn bei  weiter fallenden Aktienkursen (und steigenden Renditen) würden immer mehr Anleger dazu veranlasst, entsprechend zu verkaufen. Und so kann so eine Nachricht zu einem Selbstläufer werden, der dann tatsächlich eine lange und scharfe Konsolidierung auslöst.

Aber auch andere Möglichkeiten bestehen: Nehmen wir an, die Situation in Portugal klärt sich, aber währenddessen würde die Situation im Nahen Osten weiter eskalieren. Dann könnten die Sorgen der Anleger schnell auf dieses „neue“ Thema aufspringen und auch dann würde sich unter Umständen die Konsolidierung weiter fortsetzen.

Schlechte Nachrichten bei steigenden Märkten

Um das Prozedere noch deutlicher zu machen, nehmen wir andersherum einfach an, die Märkte wären in den vergangenen Tagen gestiegen. Ich verspreche Ihnen, die meisten Menschen hätten von dieser Krise in Portugal nicht mal Kenntnis genommen (es sei denn, sie würde sich tatsächlich derart ausweiten, dass die Bank in Bedrängnis käme).

Aber das ist eben der Punkt. Es sind meist nicht die Nachrichten an sich, die Probleme bereiten. Es wird dann kritisch, wenn solche Nachrichten auf eine fragile Marktsituation treffen. So einfach kann Börse sein. Und jetzt schauen Sie sich all die großen Aufwärtstrends der Vergangenheit an. Sie werden ganz viele Konsolidierungen sehen, die alle tatsächlich genauso entstanden sind. Jedes Mal haben besorgte und verunsicherte Anleger verkauft und mussten dann zusehen, wie die Kurse etwas später doch wieder weiter gestiegen sind.

Nur ein einziges Mal endet dieser Trend schließlich wirklich. Warum sollte man also darauf setzen, dass es dieses Mal der große Trendwechsel ist? Die Chancen für weiter steigende Märkte stehen immer X zu 1, wobei X immer deutlich größer ist als 1.

Was heißt das für Sie als Anleger?

Wenn Sie diese Prozesse wirklich begreifen, geschieht etwas Fantastisches. Sie lassen sich nicht mehr von den Nachrichten in Panik versetzen. Sie wissen, Sie können die Qualität und die Auswirkung der Nachrichten, die sie in den Medien hören, sowieso nicht wirklich einschätzen. Und deswegen sollte man es auch gar nicht erst versuchen.

Sie können sich aber ganz einfach und emotionslos hinter den Markt stellen. Wie ich hier in den vergangene Tagen schrieb: Passen Sie ihre Positionen einfach an die Marktsituation an. Das heißt, bei weiter fallenden Kursen nach und nach verkaufen, bis sich klare Umkehrsignale bilden.

Entstehen Umkehrsignale, kann man zunächst vorsichtig und dann nachhaltiger wieder einsteigen. Allerdings steigt man bei diesen ersten, neuen Positionen schnell wieder aus, wenn sich die Umkehrsignale nicht bestätigen. Man wird sicherlich ein oder zweimal falsch liegen, aber das macht nichts – es entstehen lediglich kleine Verluste. Fallen die Kurse allerdings immer weiter, wird man nach und nach bei tiefen Kursen Positionen aufbauen, die man auch länger behält. Schließlich kriegt man dann die Aktien, die man schon immer mal haben wollte, zu oft extrem guten Kursen.

Und das ist alles: Keine Kristallkugel, keine prophetischen Prophezeiungen, auf niemanden hören - lediglich das emotionslose Anpassen an den Markt und an die Wahrscheinlichkeiten…

Viele Grüße

Ihr

Jochen Steffens

www.stockstreet.de


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


US-Konjunkturdaten

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind um 11.000 auf 304.000 Anträge gefallen. Analysten hatten dagegen einen Anstieg auf 319.000 vorhergesagt. Der Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt sank um 3.500 auf 311.500.

Ein weiterer Hinweis darauf, dass sich die Erholung am US-Arbeitsmarkt fortsetzt. Und auch das kann zu fallenden Kursen an den US-Indizes beigetragen haben.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!