In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Eine einfach Strategie, um langfristig erfolgreich zu bleiben ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Oh je, heute schläft der Markt ja völlig ein. Einerseits weil in den USA Feiertag ist und weil um 18.00 Uhr auch noch Deutschland im WM-Viertelfinale spielt. Damit können wir heute etwas über Strategien schreiben:  

Ein Leser schrieb zu dem Steffens Daily über die Konsolidierung folgendes:

Hallo Herr Steffens,
 
mich beschäftigt folgender Sachverhalt: Wir sehen im aktuellen Bullenmarkt immer wieder die Situation, dass sich nach einem Dax-Fall von 150-200 Pkt. Pessimismus aufbaut und viele "Experten" eine beginnende Korrektur voraussagen. So war es am 26. Juni beim Dax = 9800, am 19.05 beim Dax = 9600, etc. und mitten in dem Pessimismus gibt es einen Befreiungsschlag und die Kurse klettern nach oben.
 
Meine Frage ist: kann sich eine Korrektur unter solchen Umständen überhaupt aufbauen oder beginnt eine Korrektur ganz überraschend so dass es fast keine Zeit gibt für die Diskussion, ob es eine Korrektur geben wird oder nicht? Was ist Ihre Beobachtung aus den vielen Jahren zuvor? Ich frage Sie, um bei solchen Situationen nächstes Mal besser vorbereitet zu sein.

Die meisten Anleger denken falsch

Die meisten Börsianer würden jetzt viele schlaue Antworten geben, dem Fragenden ein System an die Hand geben und viel Unsinn schreiben. Die einzig wahre Antwort lautet jedoch: In dem Moment, wenn Kurse zu fallen beginnen, wissen Sie nicht, ob diese fallende Kurse nur eine kleine Konsolidierung sind oder aber schon der Anfang eines großen Abwärtstrends. Nie! Zu keinem Zeitpunkt! Völlig unmöglich!

Natürlich hört man da lieber auf die vielen anderen, die schreiben, sie können dies an diesen oder jenen Indikatoren ablesen etc.

Aber um an den Börsen erfolgreich zu bleiben, müssen Sie das verinnerlichen: Sie wissen es nicht und es gibt keine eindeutigen Hinweise, keine zuverlässigen Signale, die Ihnen in dieser einen Situation weiterhelfen. Hätten Sie dann nur die Gelegenheit für einen einzigen Trade, wären Sie tatsächlich absolut hilflos.

Die Masse macht‘s

Aber Sie machen nicht nur einen Trade, Sie machen viele. Und nun kommt Ihnen die Wahrscheinlichkeit zu Hilfe. Auch wenn Sie bei jedem einzelnen Trade nichts wissen, so können Sie bei einer größeren Anzahl von Trades eine Regelmäßigkeit erkennen, auf die Sie traden können. Aber das klingt alles sehr theoretisch. Wie man in einer Konsolidierung konkret vorgeht, kann ich Ihnen an einem Beispiel zeigen:

Dazu noch einmal der Aufwärtstrend des DAX:

 

Die verschiedenen Szenarien:

Zunächst gilt folgendes: So lange sich der DAX innerhalb des Aufwärtstrends befindet, ist die Wahrscheinlichkeit immer (!) deutlich höher, dass der Aufwärtstrend fortgesetzt wird. Also in solchen Phasen sollte man Short-Trades meiden.

1. Wenn der DAX die untere Aufwärtstrendlinie nach unten bricht (grüner Kreis), dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die dynamische Aufwärtsbewegung zumindest unterbrochen wird. Aber auch dann ist die Wahrscheinlichkeit immer noch höher, dass der Trend anschließend fortgesetzt wird.

Im weiteren Verlauf können zum Beispiel die Fibonacci-Retracements helfen, weitere wichtige Niveaus festzulegen. Oft liegen diese, wie auch in diesem Fall, an markanten Unterstützungen

2. Selbst bis zum 23,6er-Retracement (blauer Kreis) würde ich mir noch wenig Gedanken um den Trend machen. Fällt jedoch diese Unterstützung nachhaltig, wird es ein wenig bearisher. Dieses Niveau liegt bei 9.000 Punkten. Und mit nur einem Blick auf die Kursentwicklung in diesem Jahr wären Sie vermutlich auch ohne dieses Retracement auf die Idee gekommen, dass Kurse bis hinab an die 9.000er Marke noch nicht allzu bedenklich sind. Es ist natürlich schön, wenn es so zusammenpasst. Das erhöht eben auch die Wahrscheinlichkeiten entsprechend.  

3. Auch ein Kursrutsch an das 38,20er-Retracement wäre noch nicht wirklich kritisch. Im Bereich der 8.500er Marke hat sich der DAX bereits Mitte vergangenen Jahres länger aufgehalten. Und sowohl nach klassischer Charttechnik als auch nach den Fibonacci-Linien befindet sich hier eine wichtige Unterstützung. Sollte diese fallen, würde zweifelsfrei der bis dahin bullishe Eindruck erste ernsthafte Kratzer erhalten. Auch das leuchtet also ein.

4. Ernsthaft kritisch wird es, wenn das 50er-Retracement gebrochen wird (roter Kreis). Nach der klassischen Charttechnik ist eine Konsolidierung, die genau 50 Prozent des vorherigen Aufwärtstrends korrigiert, noch als normal zu bezeichnen und damit immer noch bullish. Interessenterweise liegt aktuell das 50er-Retracment bei 8.000 Punkten. Ich denke, dass es auch Ihrem Bauchgefühl entspricht, dass Kurse bis hinab auf 8.000 Punkte (ca. -20 %) zwar nicht schön, aber noch nicht wirklich gefährlich wären. Auch nach landläufiger Auffassung beginnt ein Abwärtstrend vielfach erst dann, wenn die Verluste seit dem Hoch eben diese 20 % überschreiten. Sie sehen, irgendwie passt das alles zusammen.

5. Tja, und unterhalb des 50er-Retracment fängt dann also der Bereich an, bei dem so langsam die Bullen mehr Hoffnung als Überzeugung haben und daher die Bären so langsam Oberwasser bekommen. Auch das erscheint logisch.

Wie geht man also mit einer Konsolidierung um?

Aber natürlich will man bei einem Abwärtstrend nicht bis 8.000 Punkten voll investiert bleiben und dann erst alles verkaufen. Das wäre auch unsinnig.

Aber an diesem Beispiel ist auch zu erkennen, wie man in Konsolidierung vorgehen muss:

Solange der Aufwärtstrend in Ordnung ist, kauft man eher weiter nach. Sind erste Warnzeichen zu erkennen, beginnen Sie nach und nach, Ihre Gesamtposition zu verringern. Dabei können Sie sich unter anderem an diese Retracements halten. Und das ist tatsächlich alles.

Wenn Sie nach und nach aussteigen, dann wird Ihr Depot auf dem Niveau von 8.000-Punkten schon deutlich kleiner sein. Sie haben in diesem Fall auch schon wieder genügend Geld an der Seitenlinie, um bei bullishen Signalen wieder nach und nach einzusteigen.

Die langfristig erfolgreiche Variante

Wenn Sie sich bewusst machen, dass Sie tatsächlich nicht wissen können, was geschieht, ist es doch nur vernünftig, Ihre Investments an die Entwicklung der Kurse nach den Wahrscheinlichkeiten anzupassen. Und tatsächlich ist es eben dieses Vorgehen, welches sich in unserer langjährigen Erfahrung als die performancestabilste Variante herausgestellt hat. Allerdings nutzen wir zur Bestimmung der Wahrscheinlichkeiten und der Ausstiegsniveaus noch eine Vielzahl von anderen Hilfsmitteln, beispielsweise die Target-Trend-Methode. Das Ergebnis belegt sehr schön der Premium-Trader, der nur mit dieser Strategie sowohl die guten Jahre 2004 bis 2007 hervorragend ausgenutzt hat als auch den doch sehr kritischen Crash 2008 ohne größere Schrammen überstand und dementsprechend eine beachtliche Outperformance zum DAX vorweisen kann. Ich denke, wenn eine Strategie in den vergangenen zehn Jahren all diese Höhen und Tiefen perfekt gemeistert hat, hat sie sich eindeutig bewährt.

Einfach und doch so schwer umzusetzen

In der Theorie ist dies tatsächlich sehr einfach. In der Praxis braucht es allerdings doch eine Menge Erfahrung. Deswegen kann ich diese Strategie auch hier veröffentlichen, ohne mir Sorgen zu machen. Denn um so vorzugehen, muss man zuvor gelernt haben, seinen ganzen Überzeugungen, Ideen, Analysen, Hoffnungen und, Ängste zu misstrauen. Erst dann ist der Kopf frei genug, um eine alte Börsenweisheit umzusetzen: Trade das, was du siehst und nicht das, was du denkst.

Und genau dies hat noch einen anderen Vorteil, der sich gerade in den vergangenen Jahren als höchst wichtig herausgestellt hat und dessen Effekt Sie auch hier im Steffens Daily live mitverfolgen konnten: Wenn man sein Denken quasi ausschaltet, laufen all die Nachrichten und die damit oft verbundenen Horrorszenarien und Unruhen am Markt an einem vorbei. So können Sie dem Auf und Ab an den Börsen ganz ruhig und gelassen entgegentreten.

Das ist wirklich die entspannte Form des Börsenerfolges…

Viele Grüße

Ihr

Jochen Steffens

www.stockstreet.de


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!