In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Der DAX hat zwar ein neues Allzeithoch ausgebildet, aber es fehlt der nachhaltige Ausbruch. Zudem wartet die 10.000-Punkte-Marke ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

DAX erreicht neues Allzeithoch, doch Vorsicht!

Endlich geschieht mal wieder etwas - nach nun fünf Monaten Seitwärtsbewegung. Der DAX hat heute ein neues Allzeithoch bei 9810,29 Punkten ausgebildet. Doch konnte der DAX sein Hoch nicht halten. Statt sich zu freuen, müssen Sie jetzt sehr, sehr vorsichtig werden. Die Gefahr, dass dieser Ausbruch ein Fehlsignal wird, ist deutlich gestiegen.

Dazu zunächst der aktuelle Chart:

Und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Das ehemalige Allzeithoch bei 9794,05 Punkten wurde nur kurz überwunden.
  2. Es kam danach zu einem dynamischeren Rückfall.
  3. Es fehlen damit bisher die unbedingt erforderlichen Anschlusskäufe.
  4. Der Umsatz, mit dem dieser Ausbruch generiert wurde, war eher mäßig – und damit nicht ausbruchsbestätigend.

Zwischenfazit: Wir haben es mit einem bisher nicht „nachhaltigen“ Ausbruchsignal zu tun.

Die jetzt wichtigen Szenarien:

Die bullishe Variante:

Im Moment kann man sich noch auf den Standpunkt stellen, dass lediglich das Gap (Kurslücke, hellblaues Rechteck) noch geschlossen werden musste.  Dann sollte der DAX aber jetzt wieder schnell ansteigen. Auch kann noch ein Retest an die blaue Trendlinie erfolgen - diese wurde mit diesem Gap überwunden und hat somit ihre Relevanz belegt.

Es sollte dann aber in den kommenden Tagen, spätestens auf dem Niveau der blauen Linie, zu einer neuen Aufwärtsdynamik kommen, die zu einem umsatzstarken und dann auch nachhaltigen Ausbruch nach oben führt.

Die bearishe Varianten:

Sollten die Kurse stattdessen weiter fallen, und dabei auch noch unter höherem Umsatz Dynamik entwickeln, muss man diesen Ausbruch als Fehlsignal werten. Und das Problem ist, dass es gerne im Anschluss an Fehlsignalen zu stärkeren Kursverlusten kommt. Deswegen müssen Sie zurzeit vorsichtig bleiben und auf die entsprechenden Signale achten.

Der größere Rahmen birgt einen Pferdefuß

Diese ganze Analyse, die Sie gerade gelesen haben, ist ohne Frage richtig, aber sie hat doch einen Pferdefuß: Wir dürfen einfach nicht vergessen, dass das ganze Theater, das wir im DAX seit Jahresanfang erleben, nichts anderes als der Kampf um die psychologisch so wichtige 10.000er Marke ist. Schließlich ist aus Sicht der Anlegerpsyche ein nun fünfstelliger Wert im DAX ein wichtiger Paradigmenwechsel. Man könnte tatsächlich schreiben, dass es eine Art wichtiger Hinweis darauf wäre, dass die Krise tatsächlich vorbei ist. Doch es ist für den Menschen nicht einfach, sich an ganz neue Gegebenheiten zu gewöhnen. Und von nun an den DAX mit über 10.000 Punkten zu erleben, eine Marke, die allein schon aufgrund der ungewohnten Größe sehr „hoch“ erscheint, da wehrt sich der Verstand. Das eben macht sie zu diesem wichtigen Widerstand.

Da die 10.000er Marke eine derartie Bedeutung für den DAX hat, sinkt aber die Bedeutung der Signale unterhalb dieser Marke drastisch. Und deswegen bleibt es dabei: Die charttechnischen Signale haben zurzeit eine deutlich geringere Bedeutung, als in einer normalen Phase.

Der Auslöser

Als Auslöser für den heutigen Anstieg wird genannt, dass schwächere BIP-Daten aus Italien, Frankreich und den Niederlanden, sowie fallenden Inflationserwartungen für die Euro-Zone der Vermutung weiter Nahrung geben, die EZB werde im Juni weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen einleiten.

Der Euro fällt weiter

Und wenn wir schon bei Fehlsignalen sind: Der Euro ist nun wieder deutlich und mit Dynamik unter den roten Aufwärtstrend gefallen. Schauen Sie hier:

 

Sie erinnern sich, dass ich schrieb, dass Trendbrüche eine nur knapp über der Parität liegende Wahrscheinlichkeit besitzen und dass dieser Trendbruch auch noch ungewöhnlich schwach verlaufen ist. Und tatsächlich, der Euro konnte das bullishe Signal nicht bestätigen. In den kommenden Wochen wird es darauf ankommen, ob der Euro wieder an die 1,35er Marke fällt. Dann käme eine Seitwärtsbewegung als weiteres Szenario in Betracht oder ob er sich wieder fängt. Aber wie auch oben schon beschrieben: Fehlsignale führen oft zu dynamischeren Abwärtsbewegungen. Hier ist also im Moment wieder alles möglich.

Viele Grüße

Ihr

Jochen Steffens

www.stockstreet.de

PS: Gerade ist kurz vor Red. Schluss nach den US-Konjunkturdaten (siehe weiter unten) der DAX weiter gefallen und hat bereits die blaue Linie nach unten gebrochen. Manchmal ist die Börse halt schneller, als wir. Die Gefahr, dass es sich also bei diesem Ausbruch um ein Fehlsignal handelt, ist damit stark gestiegen. Mehr dazu dann im kommenden Steffens Daily.


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


US-Konjunkturdaten

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind um 24.000 auf 297.000 Anträge gefallen. Das ist der tiefste Stand seit sieben Jahren. Analysten hatten hingegen mit einem deutlich höheren Wert von 320.000 Anträgen gerechnet. Der Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt fiel gegenüber der Vorwoche um 2.000 auf 323.250.

Und da gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt, die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Fed ihren Ausstieg aus der extrem lockeren Geldpolitik beschleunigt, reagieren die US-Indizes mit Verlusten.

Hinzu kommt, dass die Verbraucherpreise in den USA um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat angestiegen. Das lag in den Prognosen, ist aber der höchste Anstieg seit einem Jahr. Es könnte sein, dass sich nun so langsam Inflationsdruck in den USA aufbaut. Und auch das könnte die Fed dazu treiben, ihren Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik zu beschleunigen. Die Kernrate lag bei 0,2 Prozent.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!