In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Sehr verehrte Leserinnen und Leser, diese Woche lässt ein wahres Zahlengewitter auf die Börsianer niederprasseln, zumindest in den USA. Zum ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

diese Woche lässt ein wahres Zahlengewitter auf die Börsianer niederprasseln, zumindest in den USA. Zum Wochenende werden rund 20 % der S&P500-Unternehmen ihre Quartalsergebnisse vorgelegt haben. Und je nachdem, wie diese ausfallen, geht es dann an den Märkten um „Hopp oder Top“.

Rund 100 Quartalsberichte in dieser Woche

Denn mit Schwergewichten wie Google, IBM und Intel aus dem Technologiesektor, Coca Cola sowie Pepsi aus der Konsumgüterindustrie oder Union Pacific aus der Transportbranche, sechs großen Finanzkonzernen (u.a. Citigroup und Morgan Stanley) wird das gesamte Spektrum der US-Wirtschaft Einblick gewähren, wie die Geschäfte laufen und die Erwartungen ausfallen. Der damit eingeschlagene Trend – egal ob nach oben oder unten – wird sicherlich auch die restliche Quartalsberichtssaison bestimmen.

Die bereits vorgelegten Zahlen von 31 S&P500-Unternehmen zeichnen bislang ein eher gemischtes Bild. Im Vergleich zum Vorquartal fiel das Wachstum bei diesen Firmen schwächer aus, allerdings schnitten sie im Durchschnitt besser als erwartet ab. Die Analysten hatten also zuvor ihre Erwartungen entsprechend zurückgeschraubt.

Trotz Gewinnsprüngen ein gemischtes Bild

Wie uneinheitlich das Bild ausfällt, zeigt exemplarisch das Ergebnis von Alcoa. Der Aluminiumkonzern legte am Montag vergangener Woche als erster großer S&P-Wert seine Zahlen vor. Alcoas Gewinn fiel zwar höher aus als erwartet, dafür blieb der Umsatz hinter den Schätzungen zurück. Grund waren geringere Aluminiumpreise. Allerdings konnte Alcoa den Gewinn durch überproportionale Einsparungen trotzdem steigern.

Solchen Maßnahmen sind jedoch Grenzen gesetzt. Und so bleibt die Erkenntnis, dass der Rohstoffsektor schwächelt, was kein gutes Omen für die Konjunktur ist. Dementsprechend verhalten fiel die Reaktion der Börsen auf diese Fakten aus: Die Alcoa-Aktie bewegte sich zunächst nicht vom Fleck.

Auch die beiden Großbanken J.P. Morgan und Wells Fargo, die jeweils am Freitag ihre Ergebnisse präsentierten, hinterlassen einen zwiespältigen Eindruck. Zwar stiegen die Gewinne beachtlich und lagen ebenfalls über den Analystenerwartungen. Aber stagnierende Umsätze, Schwächen in wichtigen Geschäftsbereichen (wie z.B. dem Immobiliengeschäft) und auch einmalige Sondereffekte wecken bei den Investoren Zweifel an der Nachhaltigkeit dieser Resultate.

Es passt zusammen: schwache Konjunktur und durchwachsene Unternehmenszahlen

Verwunderlich ist dies jedoch nicht. Bereits zuvor wiesen wichtige Konjunkturindikatoren darauf hin, dass die Wirtschaft erneut an Zugkraft verliert: Der ISM-Index und die US-Arbeitsmarktdaten von Anfang April sowie die US-Einzelhandelsumsätze, die in der vorigen Woche veröffentlicht wurden, blieben jeweils deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Es ist also nur logisch, dass sich dies auch in den Quartalszahlen der Unternehmen widerspiegelt. Damit wird voraussichtlich auch die laufende Quartalssaison eher ernüchternde Resultate hervorbringen. Größere – insbesondere positive – Überraschungen sind kaum zu erwarten.

Noch bleiben die Märkte gelassen

Für die Märkte dürfte dies kein großes Problem sein. Seit Monaten bereits wird eine spürbare Erholung frühestens für die zweite Jahreshälfte erwartet. Und zuletzt zeigten sich die Börsen ja auch recht robust angesichts dieser eher schlechten Nachrichten, zumindest was die US-Märkte betrifft.

Die Stimmung ist also offensichtlich – wieder einmal – deutlich besser als die Lage. Solange das so bleibt, ist eigentlich alles in Ordnung und Sie können Ihre Gewinne weiter laufen lassen. Mit dem Ausbruch des S&P 500 über sein Allzeithoch von 2007 haben Sie zudem einen hervorragenden Anhaltspunkt, wann diese Stimmung wieder dreht: Fällt der S&P 500 nämlich nachhaltig unter die Marke von 1.576 Punkten (das alte Hoch) zurück, dann wäre dieser Ausbruch fehlgeschlagen. Und damit hätten Sie ein ideales Signal, um weitere Gewinne mitzunehmen.

Aber noch ist es nicht so weit, und so warten wir zunächst einmal ab, was uns der Zahlenreigen aus den USA in dieser Woche bringt.

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!