In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Und da sieht man wieder, wie abhängig wir von der heiligen Technik sind. Die heutige Handelssitzung auf der elektronischen Handelsplattform Xetra ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Und da sieht man wieder, wie abhängig wir von der heiligen Technik sind. Die heutige Handelssitzung auf der elektronischen Handelsplattform Xetra startete erst mit einer Verzögerung von knapp 1,5 Stunden. Bis dahin ging eigentlich nichts. Hintergrund waren laut der Deutschen Börse technische Probleme.

Wilde Theorien

Und so witzelten die Trader, dass die Regierung wohl kein Geld mehr hätte, die ganzen Stützungskäufe zu tätigen. Auch war zu hören, dass die Xetra-Händler und Market-Maker in einen internen Streik getreten seien, um gegen diese politisch motivierten Börsen zu demonstrieren. Andere gingen davon aus, dass mal wieder einer dieser Programmierer die falschen Tasten gedrückt hatte oder ein Update nicht kompatibel war, wer weiß … (Diesen Absatz bitte nicht ernst nehmen.)

Börse ohne Signal

Die Börse reagierte erstaunlich gelassen, aber es war auch nicht das erste Mal, dass es zu einem solchen Stillstand gekommen ist – die Technik eben.

Ansonsten konnten die Börsen das Reversal des gestrigen Tages erst einmal nicht fortsetzen. Erneut sind es politische Themen: Wird es in Griechenland Neuwahlen geben, wird Griechenland sogar doch in eine Staatspleite schliddern? Was geschieht dann mit dem europäischen Finanzsystem? Die Unsicherheit ist entsprechend groß! Antworten auf diese Fragen gibt es noch keine.

Auf der anderen Seite wollte zunächst trotz dieser doch wichtigen negativen Themen noch keine richtige Abwärtsdynamik aufkommen. Doch im weiteren Verlauf rutschte der DAX dennoch immer weiter abwärts, um schlussendlich mit einem Minus von 1,9 % zu schließen. Im Moment ähnelt die Beschäftigung mit der Börse damit eher dem hilflosen Herumstochern in einer trüben Brühe.

Die einen kaufen, weil sie wissen, die Aktien sind billig, die anderen verkaufen, weil sie Angst vor einer Verschärfung der Euro-Krise haben. Seit März sind die Bären im Vorteil. Mit den heutigen Kursverlusten ist das gestern beschriebene Fehlsignal wiederum negiert und somit rückt die „abc“-Abwärtskonsolidierung erneut in den Vordergrund.

(Hinweis: Die roten Rechtecke sind in diesem Chart im Vergleich zu der vorherigen Version der weiteren Kursentwicklung angepasst worden, um das Kursziel genauer bestimmen zu können.)

Die Kurse können bei diesem Szenario bis zur 6.170er Marke fallen. Da damit der (grüne) Aufwärtstrend gebrochen wäre, sind auch Kurse bis 6.000 Punkte möglich. Aber warten wir ab, was in den nächsten Tagen an neuen kursbewegenden Nachrichten veröffentlicht wird. Vielleicht ist morgen wieder alles ganz anders. Politische Börsen sind, wie Sie aus dem letzten Jahr bereits wissen, schwer zu prognostizieren, da hier Menschen entscheiden und nicht wirtschaftliche Entwicklungen.

Seit 14 Jahren seitwärts

Ich hatte gestern geschrieben, dass wir vielleicht bald einen  Big-Point bei den Einstiegssignalen sehen. Dazu noch mal der langfristigen Chart des DAX. Schließlich befinden uns mittlerweile nicht nur auf dem Niveau von Ende Januar, sondern bald auch wieder in dem Bereich des Hochs aus dem Jahr 1998! Ja, Sie haben richtig gehört: 1998 – damals, als die Welt noch eine ganz, ganz andere war. Wie gerne hätten wohl viele von uns diese alten Zeiten wieder zurück...

 

Im Juli 1998 stieg der DAX in seinem Hoch auf 6.200 Punkte. Heute notiert er bei knapp über 6.400 Punkten. Kurz, seit 14 Jahren hat der DAX nahezu keine Rendite erwirtschaftet. Wenn Sie sich dann im Vergleich die Entwicklung von Gold, den Immobilienpreisen oder auch der Zinsen anschauen, wird deutlich, wie extrem unterbewertet der DAX im Vergleich mit diesen anderen Anlageklassen eigentlich ist. Denn die im DAX befindlichen Unternehmen haben sich in den vergangenen 14 Jahren durchaus weiterentwickelt.

Dieses Ungleichgewicht führt zu Aktienkäufen

Und das ist der Grund, warum immer mehr langfristig orientierte Anleger Aktien als Beimischung ins Depot legen. Leider reagiert der gemeine Anleger anders. Er fühlt sich wohler, wenn in den vergangenen 14 Jahren der Markt gestiegen ist. Schließlich neigen wir Menschen dazu, das Vergangene in die Zukunft zu projizieren. Dieses Verhalten ist aber mit Blick auf die Börsen grundfalsch und führt gerade im langfristigen Kontext oft zu groben Fehleinschätzungen.

Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit höher, langfristig erfolgreich anzulegen, wenn eine 14 jährige Seitwärtsbewegung hinter einem liegt, als wenn die Kurse 14 Jahre nur gestiegen sind. Das hat damit zu tun, dass die Börsenzyklen, also der Wechsel zwischen steigenden Kursen und Seitwärtsbewegungen, meist 15 bis 20 Jahre daueren.  Für uns bedeutet das: Wer jetzt erste langfristige Positionen anlegt und dabei noch genügen Geld in der Hinterhand behält, um bei weiteren Kursrückgängen nachzukaufen, hat gute Chancen in 15 bis 20 Jahren ein Vermögen verdient zu haben.

Aber, auch das ist nur eine der möglichen Entwicklungen. Zwar die wahrscheinlichste, aber wie immer kann auch alles ganz anders kommen. Und das ist der Grund, warum man niemals alles auf eine Karte setzen sollte – sprich ausschließlich im Aktienmarkt investiert sein darf. Vermögen will immer diversifiziert angelegt, sprich auf mehrere Anlegeklassen verteilt, sein. Und so dürfen die anderen Anlageklassen, auch wenn sie schon vergleichsweise teuer sind, trotzdem niemals in einem gut geführten Portfolio fehlen.

Viele Grüße

Jochen Steffens


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!