In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.



Gefährlich gute Stimmung?
US-Konjunkturdaten

Gefährlich gute Stimmung?
von Jochen Steffens

Der DAX hat eine beeindruckende Rally hinter sich. Vom Tief im September aus gesehen, stieg er durchgehend um über 1.000 Punkte. Kein Wunder, dass die ersten Analysten warnen. Kursrallys enden schließlich meistens in der Euphorie, also dann, wenn zu viele Anleger bullish werden. Und auf ein zu bullishes Anleger-Sentiment weisen einige Analysten hin.

Ifo-Index im Extrembereich

Aber auch andere umfragebasierte Indikatoren, wie zum Beispiel der Ifo-Index haben Extremwerte erreicht. Der Ifo-Index basiert auf einer Umfrage unter bis zu 7.000 Unternehmen in Deutschland:

 

Im Diagramm ist gut zu erkennen, dass der Ifo-Index (blaue Linie) mittlerweile sogar das Niveau von 2007, also der Zeit vor dem Crash, überschritten hat. Ein klares Warnzeichen?

Interessanterweise erkennt man, dass die Einschätzung der aktuellen Lage (rot) zurzeit noch weiter steigt, während die Erwartung (grüne Linie) bereits an Dynamik verliert. Erste Zweifel über eine weitere, positive Entwicklung tauchen bei einigen Unternehmen auf. Schaut man sich die Entwicklung vor den letzten Crashs an, gingen Erwartung und aktuelle Lage bereits einige Zeit vorher auseinander.

Es könnte sich demnach um ein frühes Warnsignal handeln, das auf einen noch nicht direkt bevorstehenden Hochpunkt an den Märkten hinweist.

Die Diskrepanz im ZEW-Index

Noch deutlicher wird die Diskrepanz zwischen Erwartung und aktueller Lage im ZEW-Index. Dem ZEW-Index liegt eine Befragung von 350 Finanzexperten zugrunde.

Entgegen verschiedener anderer Anleger-Sentiment-Indikatoren notiert der ZEW-Index eher auf einem mittleren Niveau um die Null-Marke herum.

Auffällig ist aber, dass auch hier die „Einschätzung der aktuellen Situation“ Höchstwerte erreicht. Offenbar gehen beim ZEW-Index ebenfalls „Erwartung“ und „die aktuelle Situation“ auseinander.

Aber auch vor dem letzten Crash haben wir einen extremen Anstieg bei der „aktuellen Situation“ gesehen, während der ZEW-Index bereits fiel. Ebenfalls ein Warnsignal?

Volkswirtschaftliche Normalität in Deutschland?

Deutschland nimmt zurzeit eine Sonderrolle ein. Es profitiert als Exportland extrem von dem durch die Krise in der EU angeschlagenen und fallenden Euro. Hätte Deutschland noch eine eigene Währung, wäre diese mittlerweile durch die Decke gegangen. Eine steigende Währung bremst einen Wirtschaftsboom aus, sie hätte schließlich allerlei negative Auswirkungen, gerade für Deutschland: Die Exportindustrie hätte zunehmend Probleme, ihre Produkte auf dem Weltmarkt zu platzieren. Die sinkenden Exportzahlen würden zu Arbeitslosigkeit führen, etc. Das alles ist jedoch ein normaler und zudem gesunder Prozess. So wird eine Überhitzung vermieden.

Angesichts der immer wieder aufflammenden Sorgen um die finanzielle Lage einiger Mitgliedsländer bleibt der Euro trotz des starken Wirtschaftswachstums in Deutschland schwach. Und so erleben wir einen Boom, der nicht mehr über einen Währungsanstieg reguliert wird. So positiv das zurzeit wirkt, so gefährlich ist es auch.

Dies kann dazu führen, dass sich in Deutschland die Wirtschaft auf eine ungesunde Art und Weise massiv überhitzt.

Wenn wir jetzt diese Sondersituation auf die Historie der oben genannte umfragebasierten Indizes übertragen, heißt das, dass es theoretisch möglich ist, dass es auch in diesen Indizes zu einer Sonder-/Extremsituation kommt. Sprich, dass wir hier trotz der bereits erreichten Extremwerte noch deutlich steigende Werte sehen und so in Bereiche vordringen, die bisher unerreichbar schienen.

Und dieser Punkt wird zurzeit bei der Analyse der umfragebasierten Indizes übersehen.

Der Blick über den Teich

Hinzu kommt, dass für den weiteren Verlauf der Märkte wie gewohnt die Stimmung in den USA wesentlich entscheidender ist. Und hier ist das Bild gemischter. Während sich zum Beispiel der ISM-Index durchaus wieder in der Nähe alter Hochs aufhält, verharrt die US-Verbraucherstimmung noch auf sehr niedrigen Werten. Insgesamt ist die Anleger-Stimmung in den USA noch weit von jedweder Euphorie entfernt. Das heißt, hier besteht aus Sentimentsicht durchaus noch Aufwärtspotenzial. Und wenn die US-Indizes weiter steigen, wird auch der DAX weiter steigen oder zumindest nicht in sich zusammenbrechen.

Fazit: Die Sentiment-Indikatoren haben ein Niveau erreicht, auf dem sie durchaus Warnsignale senden. Allerdings muss man die aktuelle Sondersituation in Deutschland berücksichtigen. Weiter steigende Werte würden lediglich den Umstand spiegeln, dass wichtige Regularien einer Rally, wie eine steigende Währung, in Deutschland zurzeit ausgehebelt sind. Das heißt für Sie als Anleger: Man darf die Warnsignale zwar nicht ignorieren, aber es dürfte zu früh sein, bereits jetzt in gepflegte Panik zu verfallen. Zumal oft die Endphase einer Rally am lukrativsten ist.


Viele Grüße

Jochen Steffens

PS: Und nun bin ich gespannt, wie die Märkte die Zinssitzung und das Statement der Fed aufnehmen.


US-Konjunkturdaten
von Jochen Steffens

Der Umsatz im US-Einzelhandel ist im November um 0,8 % gestiegen. Analysten hatten lediglich mit einem Umsatzplus von 0,4 bis 0,5 % gerechnet, nach 1,7 % zuvor.

Ohne PKW-Verkäufe ist der Einzelhandelsumsatz sogar um 1,2 % gestiegen. Analysten hatten einen Wert zwischen 0,4 bis 0,6 %, nach einem Anstieg von 0,8 % zuvor. 

Die Erzeugerpreise sind im November um 0,8 % gestiegen. Analysten hatten mit einem Wert im Bereich von 0,5 % gerechnet, nach 0,4 % im Vormonat.

Hier könnten sich so langsam erste deutlichere Inflationshinweise ergeben. Das sollte genauer beobachtet werden!

Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!