In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Hinweis: Da morgen Feiertag ist und ich am Freitag auf einer Hochzeit eingeladen bin, erhalten Sie den nächsten Steffens Daily am Montag den 06.06 ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

ADP-Arbeitsmarktbericht weckt Befürchtungen

Hinweis: Da morgen Feiertag ist und ich am Freitag auf einer Hochzeit eingeladen bin, erhalten Sie den nächsten Steffens Daily am Montag den 06.06.2011.

Wie jeden ersten Freitag im Monat wird auch diesmal wieder der offizielle US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht. Zuvor erscheint mittwochs, also heute, der ADP-Bericht. Nachdem im vergangenen Monat ein Wert von 177.000 neue Stellen gemeldet wurde, kommt es in der heutigen Veröffentlichung zu einem massiven Einbruch: Lediglich 38.000 Stellen wurden geschaffen! Damit wurden die Prognosen der Analysten, die von 178.000 neuen Stellen ausgegangen waren, drastisch verfehlt.

Der Vergleich

Vielleicht erinnern Sie sich, ich hatte bei der Veröffentlichung im vergangenen Monat aufgrund der schlechter werdenden Daten zum US-Arbeitsmarkt bereits einen solchen Einbruch erwartet. Die ADP-Daten waren damals schlechter ausgefallen, der offizielle Arbeitsmarktbericht jedoch deutlich besser. Im Steffens Daily  hatte ich geschrieben, dass es sein kann, dass sich die schlechteren Zahlen erst zeitversetzt auswirken. Der ADP-Bericht scheint das nun zu bestätigen.

Da jedoch der ADP-Bericht in den vergangenen Monaten kein guter Indikator für den offiziellen US-Arbeitsmarktbericht gewesen ist, bleibt eine Prognose schwierig. Dazu ein direkter Vergleich zwischen den ADP-Daten und dem US-Arbeitsmarktbericht (Nonfarm Payrolls = neu geschaffene Stellen außerhalb der Landwirtschaft):

Sie erkennen, dass sich diese beiden Berichte (hier die Veränderung zum Vormonat) sehr ähnlich entwickeln – aber eben nur ähnlich. In den vergangenen Monaten zeigten die Payrolls noch Stärke, während die ADP-Daten bereits schwächer ausfielen. Es ist aber zu vermuten, dass die offiziellen Arbeitsmarktdaten sich zumindest von der Tendenz nun in eine ähnliche Richtung wie die ADP-Daten entwickeln.

Zumindest wird der Markt von dieser These ausgehen, so dass sich die Börsianer im Vorfeld der Veröffentlichung am Freitag eher zurückhaltend zeigen werden.

ISM-Index geht weiter zurück

Auch die Daten vom ISM-Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes gingen von zuvor 60,4 Punkten auf nun 53,5 Punkten deutlich zurück. Analysten hatten mit 57,1 Punkten gerechnet.

Als Grund für diesen deutlichen Rückgang werden hauptsächlich die Folgen der Katastrophe in Japan genannt. Die meisten Analysten gehen deswegen davon aus, dass sich die Zahlen bald wieder deutlich verbessern.

Trotzdem, wir sehen nach den doch fast schon extrem guten Zahlen des ISM-Index nun eine deutliche Eintrübung. Es ist das, was die Börse mit dem Einbruch im Zusammenhang mit dem Erdbeben in Japan und der Konsolidierung vorweggenommen hat. Mittelfristig könnte es also sein, dass die Börse wieder auf bessere Werte tradet.

Weiterer Verlauf

Sie müssen nun damit rechnen, dass die Märkte bis Freitag eher schwach bleiben.  Und so könnte es sein, dass dieses Mal das Island-Gap, von dem ich gestern schon mit mulmigen Gefühlen schrieb, tatsächlich das Kursziel nicht erreicht. Gerade ist das gestrige Gap im Dax geschlossen worden. Sollte der Dax nun noch tiefer fallen, wäre das Island-Gap zerschossen.

Gleichzeitig scheint das Alpha-Target die Kurse im letzten Moment doch noch anzuziehen. Verrückt diese Dinger. Aber ob es tatsächlich noch getroffen wird?

Viele Grüße

Jochen Steffens

Arbeitsmarktbericht weckt Befürchtungen

ADP- … s.o.

 

 

 

Hinweis: Da morgen Feiertag ist und ich am Freitag auf einer Hochzeit eingeladen bin, erhalten Sie den nächsten Steffens Daily am Montag den 06.06.2011.

Wie jeden ersten Freitag im Monat wird auch diesmal wieder der offizielle US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht. Zuvor erscheint mittwochs, also heute, der ADP-Bericht. Nachdem im vergangenen Monat ein Wert von 177.000 neue Stellen gemeldet wurde, kommt es in der heutigen Veröffentlichung zu einem massiven Einbruch: Lediglich 38.000 Stellen wurden geschaffen! Damit wurden die Prognosen der Analysten, die von 178.000 neuen Stellen ausgegangen waren, drastisch verfehlt.

Der Vergleich

Vielleicht erinnern Sie sich, ich hatte bei der Veröffentlichung im vergangenen Monat aufgrund der schlechter werdenden Daten zum US-Arbeitsmarkt bereits einen solchen Einbruch erwartet. Die ADP-Daten waren damals schlechter ausgefallen, der offizielle Arbeitsmarktbericht jedoch deutlich besser. Im Steffens Daily  hatte ich geschrieben, dass es sein kann, dass sich die schlechteren Zahlen erst zeitversetzt auswirken. Der ADP-Bericht scheint das nun zu bestätigen.

Da jedoch der ADP-Bericht in den vergangenen Monaten kein guter Indikator für den offiziellen US-Arbeitsmarktbericht gewesen ist, bleibt eine Prognose schwierig. Dazu ein direkter Vergleich zwischen den ADP-Daten und dem US-Arbeitsmarktbericht (Nonfarm Payrolls = neu geschaffene Stellen außerhalb der Landwirtschaft):

Sie erkennen, dass sich diese beiden Berichte (hier die Veränderung zum Vormonat) sehr ähnlich entwickeln – aber eben nur ähnlich. In den vergangenen Monaten zeigten die Payrolls noch Stärke, während die ADP-Daten bereits schwächer ausfielen. Es ist aber zu vermuten, dass die offiziellen Arbeitsmarktdaten sich zumindest von der Tendenz nun in eine ähnliche Richtung wie die ADP-Daten entwickeln.

Zumindest wird der Markt von dieser These ausgehen, so dass sich die Börsianer im Vorfeld der Veröffentlichung am Freitag eher zurückhaltend zeigen werden.

ISM-Index geht weiter zurück

Auch die Daten vom ISM-Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes gingen von zuvor 60,4 Punkten auf nun 53,5 Punkten deutlich zurück. Analysten hatten mit 57,1 Punkten gerechnet.

Als Grund für diesen deutlichen Rückgang werden hauptsächlich die Folgen der Katastrophe in Japan genannt. Die meisten Analysten gehen deswegen davon aus, dass sich die Zahlen bald wieder deutlich verbessern.

Trotzdem, wir sehen nach den doch fast schon extrem guten Zahlen des ISM-Index nun eine deutliche Eintrübung. Es ist das, was die Börse mit dem Einbruch im Zusammenhang mit dem Erdbeben in Japan und der Konsolidierung vorweggenommen hat. Mittelfristig könnte es also sein, dass die Börse wieder auf bessere Werte tradet.

Weiterer Verlauf

Sie müssen nun damit rechnen, dass die Märkte bis Freitag eher schwach bleiben.  Und so könnte es sein, dass dieses Mal das Island-Gap, von dem ich gestern schon mit mulmigen Gefühlen schrieb, tatsächlich das Kursziel nicht erreicht. Gerade ist das gestrige Gap im Dax geschlossen worden. Sollte der Dax nun noch tiefer fallen, wäre das Island-Gap zerschossen.

Gleichzeitig scheint das Alpha-Target die Kurse im letzten Moment doch noch anzuziehen. Verrückt diese Dinger. Aber ob es tatsächlich noch getroffen wird?

Viele Grüße

 

Jochen Steffens

 

 

 

Viele Grüße

 

Jochen Steffens

[V1] 

 

 


 [V1]Warum schreibst du das immer zweimal? Wahrscheinlich default…

 


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!