In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Zunächst zum DAX: Bei der aktuellen DAX-Analyse zeigt sich wieder einmal die Überlegenheit der Target-Trend-Methode gegenüber der klassischen ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Ein falsches Fehlsignal

Zunächst zum DAX:

Bei der aktuellen DAX-Analyse zeigt sich wieder einmal die Überlegenheit der Target-Trend-Methode gegenüber der klassischen Charttechnik. Am vergangenen Dienstag hatte ich dazu geschrieben, dass nach klassischer Charttechnik der DAX nicht mehr nachhaltig unter das Jahreshoch (schwarze Linie) fallen sollte. Doch genau das ist geschehen. Damit wurde nach klassischer Charttechnik ein Fehlsignal generiert, sprich ein Verkaufssignal.

In dem gleichen Text hatte ich allerdings auch darauf hingewiesen, dass aus Sicht der Target-Trend-Methode das Bild etwas anders aussieht: Demnach sollte die Unterkante des aktuellen Rechtecks (bei 7.251 Punkten) nicht unterschritten werden. Erst dies wäre das eigentliche bearishe Zeichen gewesen (siehe Steffens Daily ).

Und genau das hat der DAX gemacht: Er lief bis zu Unterkante des aktuellen Rechtecks, bestätigte damit nun endgültig die Relevanz dieses Rechtecks und steigt seitdem wieder fröhlich an. Das Verkaufssignal, das es in der klassischen Charttechnik gegeben hat, wurde in der Target-Trend-Methode (noch) nicht ausgebildet. Ein Fehltrade weniger.

Die Targets

Solange der DAX in diesem aktuellen (dunkleren) Rechteck verbleibt, ist das rote Target (roter Kreis bei 7.000 Punkten)  aus dem Spiel, und wir müssen damit rechnen, dass das gelbe Target bei 8.161 Punkten den Kurs anzieht. Allerdings möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass die Verzerrungen durch die Krisen in Japan und in Nordafrika aus charttechnischer Sicht noch nicht ganz überwunden sind, so dass die Eintrittswahrscheinlichkeiten immer noch nicht so hoch sind wie gewöhnlich.

Eine einfache Prognose

Die weitere Prognose ist ganz einfach: Sollte der erneute Ausbruch über die Jahreshochs gelingen, müssen wir mit weiter steigenden Kursen rechnen. Scheitert der DAX hingegen und verlässt anschließend das aktuelle Rechteck nach unten, wird es bearisher.

Das Euro-Spiel?

Ich hatte schon einmal vor einigen Wochen davon berichtet, dass sich der Eindruck aufdrängt, die Probleme in der Europäischen Union würden immer dann wieder hochgekocht, wenn der Euro zu stark wird. Hintergrund dieser zugegebenermaßen etwas seltsamen These ist, dass bei vielen Regierungen weltweit das Bestreben zu erkennen ist, die eigene Währung zu schwächen, um für die Exportwirtschaft eine bessere Ausgangsposition auf dem Weltmarkt zu gewährleisten. Ich hatte mehrfach auf diesen Zusammenhang hingewiesen, und auch jetzt kamen die erneuten Diskussionen um die Probleme im Zusammenhang mit der Staatsverschuldung in Griechenland zu einem Zeitpunkt, als der Euro wieder in Richtung der 1,50 Dollar-Marke lief:

Wir sehen zudem, dass der Euro seine rote Abwärtstrendlinie überwunden hat und diese aktuell von oben testet. Das wäre insoweit zunächst bullish. Im großen Bild besteht jedoch durchaus immer noch die Möglichkeit, dass der Euro wieder zur unteren Aufwärtstrendlinie des seit 1985 existenten Aufwärtstrendkanals (den ich hier schon häufiger vorgestellt hatte) läuft und damit fast bis zur Dollar-Parität.

Allerdings müssten sich die Probleme in der EU schon massiv ausweiten, damit der Euro wieder in Richtung Dollar-Parität läuft – keine Frage.

Chart als Messskala für die Probleme in der EU

Sie können somit den Euro-Chart nutzen, um die tatsächliche Situation des Euros aus Sicht der meist gut informierten Devisenhändler zu bewerten. Zurzeit scheinen die Risiken in der EU weniger stark gewichtet zu werden als die Risiken in den USA.

Umso mehr fragt es sich, ob es tatsächlich nur Zufall ist, dass immer, wenn der Euro in Richtung 1,50 Dollar läuft, passend dazu die schlechten Nachrichten aus der EU durch die Medien gejagt werden?

Neu geschaffene Stellen in den USA

Und zum Schluss noch ein Nachtrag  zu Freitag: Die Zahl der neu geschaffenen Stellen in den USA stieg im April um 244.000. Das ist deutlich mehr als die Analysten erwartet haben. Es ist zudem auch mehr als sowohl die Entwicklung der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den letzten Wochen als auch die ADP-Daten vom Mittwoch erwarten ließen. Es zeigt sich einmal mehr, dass es sehr schwierig ist, aufgrund der ADP- und anderer Daten die neu geschaffenen Stellen zu prognostizieren. Diese Schwierigkeit kennen wir bereits seit einigen Jahren.

Es fragt sich trotzdem, inwieweit sich die anderen, schlechteren Zahlen erst bei der nächsten Veröffentlichung im Juni auswirken. Das muss abgewartet werden. Insbesondere dürften die nächsten Veröffentlichungen der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe interessant werden.

 Der Markt reagierte entsprechend überrascht auf die sehr positiven Zahlen und wusste nicht, wie er sie einordnen sollte. Mittlerweile liest man auch bei einigen anderen Analysten das, was ich vor Wochen schon geschrieben hatte: Eigentlich sind gute Arbeitsmarktdaten schlecht für die Börse, da sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Fed an der Zinsschraube dreht. Wir müssen also davon ausgehen, dass der breite Markt bald anfängt, diese Szenarien zu spielen. Somit werden eigentlich gute Wirtschaftsnachrichten schlechte Nachrichten für die Kurse.

 

Viele Grüße

Ihr

Jochen Steffens


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!