In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Auffällig ist, dass seit dem 9. Januar der Euro wieder eine deutliche Stärke gegenüber dem Dollar aufweist. Aber nicht nur gegenüber dem ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Die neue Euro-Stärke - der Beginn eines Trends?

Auffällig ist, dass seit dem 9. Januar der Euro wieder eine deutliche Stärke gegenüber dem Dollar aufweist. Aber nicht nur gegenüber dem Dollar, sondern auch gegenüber anderen Währungen, wie zum Beispiel dem Schweizer Franken und sogar gegenüber dem Australischen Dollar, also einer Rohstoffwährung.

Mittlerweile sieht es sogar so aus, als würde sich ein neuer Aufwärtstrendkanal gegenüber dem Dollar etablieren:

Die untere Linie ist durch zwei Auflagepunkte klar definiert (gelbe Kreise). Aber auch an der oberen Linie lassen sich bereits zwei Trefferpunkte (rote Kreise) erkennen. Da sie jedoch sehr dicht beieinander liegen, sind diese noch keine regelgerechte Bestätigung, so dass die Aussagekraft nicht eindeutig ist. Dieser Trend sucht somit quasi noch seine Berechtigung.

Interessanterweise findet sich nach der Target-Trend-Methode eine innere Trendlinie, hier schwarz eingezeichnet, an der sich einige Auflagepunkte erkennen lassen (blaue Punkte). Dieser wiederum bestätigt die Trendrichtung und unterstützt damit eine mögliche Trendkanalbildung.

Aber wie ist diese Stärke fundamental zu erklären?

Diese Wahrscheinlichkeit, dass sich ein nachhaltiger Aufwärtstrend bildet, wird erhöht, wenn auch fundamentale Gründe vorliegen, die eine Stärke des Euro untermauern.

Einer der Gründe für den Anstieg der letzten Tage dürfte die Diskussion um den Euro-Bond sein. Wie Sie vielleicht aus den Medien erfahren haben, wird diskutiert, ob nicht europaweite Euro-Bonds aufgelegt werden sollen.  Diese hätten ein AAA-Rating und eine interessante Verzinsung.

Gerade ist ein erster Versuch in diese Richtung gestartet worden. Die ersten europaweiten Bonds, die vom Euro-Rettungsfonds als Euro-Bonds aufgelegt worden sind, waren stark überzeichnet. Die Emission mit einer Laufzeit von 5 Jahren hatte eine Größe von 5 Mrd. Euro. Die Nachfrage lag allerdings im Bereich von bis zu 50 Mrd. Euro.

Aber woher kommt das rege Interesse?

Eine Frage, die sich sofort stellt ist, wie es zu dieser hohen Nachfrage kommen kann. Schließlich befinden sich immer noch Euro-Staaten in finanzieller Schieflage und die verschiedensten Horror-Szenarien werden diskutiert.

Sicher, es sind mit dem besten AAA ausgestattete Papiere, und sie haben eine höhere Rendite als die als sehr sicher geltenden Bundesanleihen. Aber es gibt noch einen weiteren Grund, der viel interessanter ist.

Speziell Länder wie Japan und China kaufen massiv diese Bonds und bekunden zudem nachhaltiges Interesse an den Euro-Bonds. Diese Länder haben einen guten Grund, das zu tun. Hier geht es nämlich weniger um Rendite, sondern um den Export. Denn sowohl China als auch Japan verkaufen ihre eigene Währung und erwerben den Euro, um diese Bonds kaufen zu können. Dadurch wird die eigene Währung geschwächt und der Euro gestärkt. Die exportierenden Unternehmen in China und Japan erhalten somit einen Wettbewerbsvorteil. Und dieser ist wichtiger als die zu erzielende Rendite.

Ein steigender Euro

Wenn die Euro-Bonds aufgelegt werden, wird es demnach zu einer massiven Nachfrage aus Asien kommen (und natürlich auch aus anderen Schwellenländern, die ebenfalls mit einer zu starken Währung  kämpfen). Diese Nachfrage und die Käufe werden den Euro massiv antreiben. Und das wiederum könnte aus fundamentaler Sicht den Aufwärtstrend bestätigen, der sich im Chart gerade erst abzeichnet. Ein entscheidender Punkt für die weitere Aufwärtsbewegung des Euros wird also sein, ob diese Euro-Bonds aufgelegt werden oder nicht.  

Die Bundesregierung ist dagegen

Es ist offensichtlich, warum die deutsche Bundesregierung gegen die Einführung dieser Euro-Bonds ist. Nicht weil die Nachfrage nach Bundesanleihen geringer würde. Aus den oben genannten Gründen muss man sich da kaum Sorgen machen. Gewichtiger ist, dass Deutschland über allen Maße von dem schwachen Euro profitiert. Ein steigender Euro würde hingegen das „Wirtschaftswunder Deutschland“ über den Export stark belasten. Und das ist der eigentliche Grund, warum Deutschland versucht, die Euro-Bonds zu verhindern.  

Doch das ist wiederum kurzfristig gedacht. Unter normalen Umständen führt ein Wirtschaftsboom in einem Land auch zu einer stärkeren Währung. Diese starke Währung wiederum kühlt den wirtschaftlichen Boom ab, und so wird eine ungesunde Überhitzung des Booms verhindert. Dieser Effekt wird zurzeit in Deutschland durch den schwachen Euro verzerrt. Die Bundesregierung hofft dabei, dass über ein sehr starkes Wirtschaftswachstum die Schuldenlast durch höhere Steuereinnahmen gedrückt werden kann. Aber das ist ein Spiel mit dem Feuer. Denn niemand weiß, ob aus dieser Stärke nicht eine neue Blase entsteht. Und die schwerwiegenden Folgen geplatzter Blasen haben wir in den letzten 10 Jahren schon zu Genüge kennenlernen dürfen.

 

Viele Grüße

 

Jochen Steffens


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!