In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: 2,042 Billionen Euro. Eine Zwei mit 12 Nullen – so hoch waren die Schulden der öffentlichen Hand in Deutschland Ende des ersten Quartals dieses ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


2,042 Billionen Euro. Eine Zwei mit 12 Nullen – so hoch waren  die Schulden der öffentlichen Hand in Deutschland Ende des ersten Quartals dieses Jahres. Damit stiegen die Schulden von Bund, Länder und Kommunen um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – oder um 42,3 Mrd. Euro.

Die Schulden des Bunds sind lediglich um 1,0 Prozent oder um 12,5 Mrd. Euro auf nun 1,286 Billionen  gestiegen. Die Verschuldung der Länder stieg um 4 Prozent oder um 23,8 Mrd. Euro auf 623 Mrd. Euro, die der Gemeinden um 4,7 Prozent oder 6 Mrd. Euro auf 133 Mrd. Euro.

Angesichts dieser immensen Zahlen kann einem natürlich nur mulmig werden. Aber es ist tatsächlich immer so, dass gerade in der letzten Phase einer großen Seitwärtsbewegung (in der wir uns im DAX, im S&P500 und im Dow Jones seit 1997 befinden) die Schulden exorbitant ansteigen. Dieses Thema wird auch die Medien selbst dann weiter beschäftigen, wenn die Börsen tatsächlich aus dieser Seitwärtsbewegung nach oben ausbrechen sollten.

Hartnäckige Krisenfixierung

Interessanterweise führt diese lange Beschäftigung mit Krisen in solchen Seitwärtsbewegungen dazu, dass diese Krisenfixierung in einer folgenden Aufwärtsbewegung der Börsen noch lange weitergeht. Eigentlich sogar fast bis zum Ende des Aufwärtstrends. So werden die Medien, die Börsenkommentatoren und Analysten erst im letzten Drittel eines Booms ihre krisenorientierte Haltung nach und nach aufgeben.

Das ist auch nur logisch, denn im letzten Drittel eines Booms müssen schließlich die Massen die Börsen entdecken, um den Boom in die Übertreibungsphase weiterzutragen. Würden die Medien und Analysten zu früh umschwenken, würden die Massen die Börsen früher entdecken und das würde auch die Boomphase verkürzen. Die Krisenorientiertheit ist tatsächlich also notwendig, um eine lange Aufwärtsbewegung erst zu ermöglich, so verrückt sich das auch anhören mag.

Drehen Sie den Blickwinkel

Sie müssen demnach die Sichtweise umkehren: Wenn die Märkte in einen neuen Aufwärtstrend übergehen, wird die Masse das lange nicht beachten, weil sie sich noch im Krisenmodus befindet. Für Sie als Anleger bedeutet das: Solange die Masse krisenorientiert bleibt, können Sie vergleichsweise  sicher davon ausgehen, dass der Boom weitergeht. Erst wenn die Masse und die Medien ihren Krisenmodus aufgeben, muss man vorsichtig werden. Aber auch dann geht es noch eine Weile weiter – wir geraten zu dem Zeitpunkt in die Übertreibungsphase – die, wie Sie wissen, dann nicht mehr prognostizierbar ist.

Welcher Boom?

Sie fragen sich vielleicht, warum ich angesichts der Krise so viel vom Boom schreibe. Nun, wenn der Boom startet, dann tut er dies an der Leitbörse – sprich, zurzeit an den US-Indizes. Er tut es in mitten der Krise – und nicht nachher. Umso interessanter ist es, dass die US-Indizes kurz davor stehen, auszubrechen. Dazu noch einmal der Dow Jones:

Im Moment ist der Dow Jones an dem wichtigen Widerstand bei 12.876 Punkten erst einmal abgeprallt. Natürlich kann es das jetzt gewesen sein. Aber im Moment ist der Aufwärtstrendkanal (blau) noch in Ordnung. Auch eine mögliche Trendgerade vom Tiefpunkt aus eingezeichnet (untere blaue Linie) ist noch nicht nach unten verletzt. Das heißt, wenn Sie sich lediglich diesen kurzfristigen Chart ansehen, müssen Sie nach der klassischen Charttechnik davon ausgehen, dass der Trend weiter geführt wird und damit stünde dem Ausbruch nichts entgegen.

Kommt der Ausbruch?

Dem steht entgegen, dass wir uns im größeren Bild, wie gesagt, seit 1997 in einer Seitwärtsbewegung befinden. Und das ist leider der aktuell übergeordnete Trend. Demnach ist aus charttechnischer Sicht die Wahrscheinlichkeit zurzeit trotz des klaren Aufwärtstrends noch ein kleines bisschen höher, dass der Dow an dieser oberen Begrenzung nachhaltig scheitert.

Zyklischer Hintergrund

Da wir uns schon seit 15 Jahren in dieser Seitwärtsbewegung befinden, steigen die Chancen, dass wir bald einen nachhaltigen Ausbruch sehen werden (es kann aber auch noch bis zu fünf Jahre dauern). Auf der anderen Seite gibt es fundamentale Gründe, die dafür sprechen, dass es noch einige Jahre seitwärts weitergehen wird. Ein weiteres Problem ist nämlich der US-Präsidentschaftszyklus. Wir befinden uns im Wahljahr, und das ist das letzte gute Jahr. Dem folgen das schwierige Nachwahljahr und das Zwischenwahljahr, die beide eine eher schlechte Performance aufweisen.

Fazit: Wir müssen zwar jederzeit damit rechnen, dass die amerikanischen Indizes nach oben aus ihren Seitwärtsbewegung ausbrechen, aber es kann auch noch einige Jahre dauern.Dabei schlagen sich die US-Indizes nicht schlecht. In Europa kann es allerdings durchaus sein, dass diese Entwicklung erst zeitverzögert ankommt. Die Krise verzerrt hier das Bild, zumal noch niemand so recht weiß, wie sie sich weiter entwickeln wird.

Viele Grüße

Jochen Steffens


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!