In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


 
Hinweise auf ein starkes Weihnachtsgeschäft in den USA

Hinweise auf ein starkes Weihnachtsgeschäft in den USA
von Jochen Steffens

Wir befinden uns mittlerweile im vierten Quartal. Das Quartal, das hauptsächlich vom Weihnachtsgeschäft beeinflusst wird. In den USA wird dieses traditionell mit dem „Black Friday“, dem Tag nach Thanksgiving (dem vierten Donnerstag im November) eingeleitet. Diesen Brückentag nutzen viele Amerikaner, um ihre Weihnachtseinkäufe zu tätigen.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass die Umsätze, die an diesem Tag gemacht werden, als Indikator für das weitere Weihnachtsgeschäft genutzt werden. Entsprechend reagieren die Börsen in der darauffolgenden Woche auf die Meldungen aus dem Einzelhandel.

Tendenz zum Online-Shopping

Allerdings kann man in den letzten Jahren eine klare Tendenz weg vom klassischen Einzelhandel hin zum Online-Shopping erkennen. So wurde Thanksgiving im Online-Handel kurzerhand in „Cyber-Thanksgiving“ umgetauft. Viele, meist jüngere Amerikaner kaufen mittlerweile lieber online, als sich am Black Friday in das allgemeine Chaos zu stürzen, das gerne auch zu langen Staus in den Städten führt.  

Etwas später kam dann der Begriff „Cyber Monday“ auf. Dem lag die Beobachtung zu Grunde, dass es am Montag nach diesem Black Friday oft zu starken Umsätzen bei den Onlineshops kommt. Offenbar nutzten viele Verbraucher den Montag, um im Internet die Sachen zu kaufen, die sie am langen Wochenende zuvor in den Geschäften nicht gefunden hatten.

Der umsatzstärkste Tag des Onlinehandels: „Cyber Black Friday“

Doch in den letzten Jahren fingen auch die Onlineshops in den USA an, am Black Friday mit massiven Rabatt-Aktionen zu werben. So entstand der „Cyber Black Friday“, der mittlerweile als der stärkste Tag im Internet-Weihnachtsgeschäft gilt. Im Jahr 2009 sah das Bild der Besuche auf den Seiten der 500 größten Internethändler wie folgt aus:


Quelle: Experian Hitwise / Cyber Black Friday

Und somit wird nun zunehmend auch der Onlinehandel als Indikator für das weitere Weihnachtsgeschäft wichtig. Da sich die Umsätze in den Onlinebereich verlagern, muss man tatsächlich die Umsatzentwicklungen in beiden Bereichen zusammen analysieren. Ansonsten könnte es zu statistischen Verzerrungen kommen.

Cyber Monday erobert Deutschland

Mittlerweile hält der Cyber Monday sogar in Deutschland Einzug: Amazon startet in diesem Jahr eine Aktion, unter dem Namen „Cyber Monday“ und wirbt mit Tiefstpreisen.

Einzelhandelsumsätze lassen auf eine positive Entwicklung hoffen

Für Börsianer ist es natürlich interessant, möglichst früh die Entwicklung des Weihnachtsgeschäfts zu prognostizieren. Schließlich wird diese ein wichtiger Einflussfaktor für die Gewinnentwicklung der US-Unternehmen im vierten Quartal sein. Das wird sich wiederum auf die Kursentwicklung der US-Indizes auswirken. Und hier hilft ein Blick auf die US-Einzelhandelsumsätze.

Am Montag sind die Einzelhandelsumsätze für den Oktober veröffentlicht worden. Der Anstieg lag mit 1,2 % deutlich über den Erwartungen.

 

Als erstes ist zu erkennen, welch erheblichen Einfluss der Finanzcrash 2008/2009 auf die Umsätze hatte. Ende 2008 war zu lesen, dass das Weihnachtsgeschäft in den USA den größten Rückgang seit 40 Jahren (1969) zu verzeichnen hatte.

Besonders im Vergleich mit der Wirtschafts- und Börsenkrise der Jahre 2000-2003 (hellerer Bereich) wird die Dramatik der Situation erkennbar. Zwar ist auch nach dem Jahr 2000 eine Verlangsamung des Anstiegs zu erkennen, aber es ging immerhin noch aufwärts!

Einzelhandelsumsätze auf Erholungskurs

Allerdings hat sich das Bild mittlerweile deutlich aufgehellt. Wie Sie sehen, hat sich der Einzelhandelsumsatz in den USA seit den Tiefs Anfang 2009 sehr dynamisch erholt. Mittlerweile haben wir sogar wieder das Niveau von 2007 erreicht (siehe rote Linie). Und das trotz extrem hoher Arbeitslosigkeit und einer steigenden Sparquote in den USA.

Die Umsätze befinden sich in einem klaren Aufwärtstrend. Und damit muss der beachtliche Anstieg des Einzelhandelsumsatzes im Oktober durchaus als erstes positives Zeichen für das Weihnachtsgeschäft in den USA gesehen werden. Sollte sich der Anstieg im November fortsetzen, und es zu guten Umsatzzahlen zu Thanksgiving kommen, sollten wir von einem guten vierten Quartal in den USA ausgehen. Das wiederum sollte die Aktienkurse der US-Unternehmen stützen – zumindest vor Veröffentlichung der Zahlen zum vierten Quartal.

Viele Grüße

Jochen Steffens

PS: Die Märkte gingen heute aufgrund der wieder zunehmenden Probleme in der EU, speziell in Irland, weiter in die Knie. Die hier in den letzten Wochen dargestellten Warnzeichen setzen sich damit weiter durch. Erhöhte Vorsicht ist nach wie vor angesagt.

Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Angebote von Stockstreet.de

  • Logo Steffes Daily
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!